schrecklich(lang)

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von mamelina 31.03.11 - 11:47 Uhr

hallo. gestern ist hier etwas sehr trauriges bzw schreckliches passiert. der freund einer bekannten aus der nachbarschaft hat 2 weisse schäferhunde.er hat sie auch bis heute wenn er zu besuch bei ihr war, immer frei laufen lassen.ich hatte schon immer ein komisches gefühl bei den hunden.deshalb ging ich ihnen aus dem weg.gestern haben sie nun einen hund totgebissen.der besitzer lief ihnen nach bis zur terrasse.die haben sich natürlich mit den hunden eingesperrt.der arme mann riss vor wut den halben rolladen aus dem kasten und schrie mein hund ist tot.er weinte und jammerte die haben meinen hund getötet.polizei kam dann auch.wenn ich daran denke das ich mit meinem hund und dem kleinen an dem tag durch den wald spazieren gegangen wäre #zitter. und meine muss ja maulkorb tragen vom gesetz her da sie ein pitbull ist.genau deswegen bin ich nie da lang gelaufen.
vorgestern kam mir eine blinde frau entgegen.auch sie hatte ihren schäferhund der wohl eher ein bär war frei laufen lassen.er wurde dann etwas schneller und ich rief das sie ihn bitte anleinen soll.darauf kam dann was? wieso? ich rief das ich meinen hund dabei habe und sie ihren bitte rufen soll und ihn anleint. hat sie nicht gemacht.bin dann gleich in die andere richtung.da hatte ich meinen sohn dabei.aufgrund von solchen vorfällen denke ich jetzt daran mir ein pfefferspray in die tasche zu packen.meine hündin wäre da chancenlos mit dem maulkorb.und ich sehe bestimmt nicht mit zu wenn meine 14 jährige hunde oma zu tode gebissen wird.ich glaube ich würde da durchdrehen.sorry für den langen text aber das lässt mich seit gestern nicht los.wünsche euch einen schönen tag. lg mamelina

Beitrag von simone_2403 31.03.11 - 12:48 Uhr

Hallo

Weißt du was ich schlimm finde? Das du die ganze Sache Rasseabhängig machst.

Als Halter eines Listenhundes solltest du eigentlich wissen das man eine Rasse nicht am Verhalten festmacht,es sind zu 99% die Besitzer die das aus dem hund machen was aus ihm wird.Ein Blindenhund geniesst sowieso einen ganz anderen Standart als ein Familienbegleithund o.Ä.

Die Ganze Sache ist furchtbar,unbestritten,allerdings finde ich deine Einstellung doch ziemlich diskriminierend.

Gruß

Beitrag von hoffehoffe1985 31.03.11 - 15:18 Uhr

Äh, die Geschichte ist tatsächlich total schrecklich.

Aber WO GENAU macht sie das Rasseabhängig? Sie nennt lediglich die Rassen, wahrscheinlich damit wir uns besser vorstellen können um was für Hunge(größen) es sich handelt.


Beitrag von simone_2403 31.03.11 - 15:38 Uhr

Lies mal genau.

2 weiße Schäferhund.....

...blinde Frau mit ihrem Schäferhund....

Ich find das diskriminierend und dabei wäre es mir völlig wurscht ob sie nun Schäferhunde,Rottweiler,Labrador oder Schnauzer geschrieben hätte. Fakt ist das sie das anhand ihrer Erzählung sehr wohl auf die Rasse des Schäferhundes zielt und das finde ich unmöglich.

Beitrag von mamelina 31.03.11 - 16:57 Uhr

sorry aber was hast du denn für probleme wenn ich dich mal fragen darf? es waren eben schäferhunde.bei uns hier sind sehr viele von dieser rasse.ausserdem meine liebe hatten wir selber schäferhunde ich habe nichts gegen diese rasse #augen.wo ist das problem wenn ich die rasse nenne??? über dich kann ich nur den kopf schütteln ehrlich.weisst du was ich mir in 14 jahren anhören musste wegen meinem hund? aber da stand ich drüber.hätte ich nun sch... schäferhunde oder so geschrieben dann hätte ich verstanden warum du dich so aufregt und mich als diskriminierend hinstellst! #nanana naja

Beitrag von simone_2403 31.03.11 - 17:19 Uhr

Ich reg mich nicht auf,ich stelle lediglich klar das sich in deinem Beitrag rassespeziefisch geäussert wurde.

Wenn du schreibst ... "da kam eine blinde Frau mit ihre Schäferhund der ein richtiger Bär ist( zumindest sinngemäß) beziehst du dich sehr wohl auf die Rasse und genau DAS muss ich nicht verstehen wenn man selbst einen Listenhund hat.

Im übrigen muss ich mir soetwas schon seit 20 Jahren anhören inklusive wie ich denn so "blöd" sein kann und die Rottweilerzucht meiner Eltern mitübernehme.

Nachdem du dich aber so angepisst fühlst,scheint wohl doch ein stückweit Wahrheit dahinter zu stecken denn sonst hättest du sachlich argumentiert und nicht so einen Blödsinn vom Stapel gelassen,man könne nur den Kopf schütteln.

Habe die Ehre.

Beitrag von phoebemiau 31.03.11 - 19:17 Uhr

Sorry aber ich frag mich auch grad wo dein Problem ist???

Ich sehe da gar nichts Rassediskriminierend und ich besitze selbst 2 Schäferhunde!
Nur weil sie die Rasse erwähn die ihr gegenüber stand????
Wären es Rottweiler gewesen hätte sie Rottweiler geschrieben und bei nem Labbi ebend Labbi....

Also wo ist da nun das Problem???

Ich sehe keins! Man kann sich auch Sachen einreden wenn man arg Langeweile hat #augen

Beitrag von mamelina 31.03.11 - 16:48 Uhr

@ hoffehoffe1985 genau so ist es.ich gebe der rasse doch keine schuld sondern dem besitzer!!! das einige sich hier immer was zusammen spinnen.in den 14 jahre wo ich meinen hund habe ist sie nie auffällig geworden und einer der besten hunde der welt! und wenn alle besitzer dieser rassen so wären wie ich und andere hier dann hätten wir diese sch.... diskussionen über kampfhunde nicht! gruss mamelina

Beitrag von hoffehoffe1985 31.03.11 - 23:54 Uhr

Also sie benennt lediglich die Rassen. Es spielt schließlich eine Rolle ob es um einen Dackel oder einen Schäferhund geht!

Ich finde auch, du suchst nach irgendetwas zum kritisieren!