Nachts Stillen alle Std....

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von urmel29 31.03.11 - 12:47 Uhr

Hallo,
dachte ich brauch keinen Rat, da ich mit Stillen schon Erfahrung habe durch unser 1. Kind, aber jetzt würd ich doch gern ein paar Ratschläge von euch einholen.
Unser Kleiner ist jetzt 6 Monate, von Anfang an hat er nicht durchgeschlafen, leg ihn gegen 19.00 Uhr hin (da bekommt er vorher einen Hirse-Brei mit Wasser angerührt) und danach stille ich ihn noch.
Da schläft er dann seine längste Zeit ungefähr 3-4 Std...
Wird mit Gebrüll wach und will gestillt werden, anders konnt ich ihn bisher noch nicht beruhigen... trinkt und schläft brav wieder ein... das wiederholt sich dann die ganze Nacht in 1-2 Std.-Takt...
Dazu kommt, dass unser Großer (2 Jahre) auch jede Nacht zu uns ins Bett kommt, da kümmert sich Papa darum, aber der schläft auch nicht durch...
Da wir dann meist zu viert im Bett liegen und es bisher am einfachsten war die anderen nicht zu wecken hab ich den Kleinen immer gestillt...
Nur langsam zerrt es an meinen Nerven...
Kann mir schon sagen, das halbe Jahr halte ich jetzt noch durch, dann wird es einfacher, aber schaff ich das noch?
Was meint ihr, habt ihr Tipps oder halt ich noch das halbe Jahr durch bis er 1 Jahr alt ist... ;-)?

Soll ich ihm zum Abendessen einen anderen Brei geben, ihn Nachts rumtragen, was würdet ihr machen?

lg
s´urmel

Beitrag von bine0485 31.03.11 - 13:07 Uhr

ich würde es mal mit pucken versuchen, wenn er nachts wach wird und sich nicht beruhigen lässt. Das wirkt bei meiner Wunder!

Beitrag von lady_chainsaw 31.03.11 - 13:13 Uhr

Hallöchen,

und meinst Du, es wird mit 1 Jahr bessern? #gruebel Oder woher kommt dieser Stichtag?

Also weder meine Tochter noch mein Sohn haben mit einem Jahr durchgeschlafen :-p

Meine Tochter fing so mit ca. 2,5 Jahren damit an, mein Sohn ist fast 1,5 Jahre und wird nachts auch noch regelmäßig gestillt (zur Zeit so 2 - 3 Mal).

Gruß

Karen

Beitrag von christianeundhorst 31.03.11 - 13:27 Uhr

Hallo Du,
Dein Kind wird nicht ewig nachts so oft gestillt werden wollen. Es gibt da immer Phasen, wo die Kleinen und auch die Großen in der Nacht häufiges stillen brauchen. Diese Phase wird vorbeigehen und dann hast Du wieder mehr Ruhe. Kannst Du denn nicht dabei schlafen? Ich schlafe immer wenn Frieda nachts stillt und merke das nur wenn ich eh grad sehr leicht schlafe oder wach bin. Ihr liegt doch auch im Familienbett. Wie kommt es, daß Du nicht weiterschlafen kannst?
Ich wwürde nicht nachts aufstehen und mein Kind rumtragen. Warum denn???? Du willst Schlaf, also bleib liegen und versuche beim stillen wieder einzuschlafen. Beim rumlaufen geht das nicht.
Warum es mit 1 Jahr besser werden soll weiß ich nicht. Selbst wenn Du Dir vorgenommen hast dann abzustillen heißt das nicht, daß Dein Kind dann durchschläft :-p Die wenigsten Kinder schlafen vor ihrem 3.Geburtstag durch. Manche auch deutlich später. Dein Kind wird Dich noch lange nachts brauchen. Geniesse die Zeit, wo Du es mit stillen so einfach wieder zum schlafen bringen kannst. Später wünscht Du Dir es wäre wieder so leicht;-)


Liebe Grüße und guten Schlaf,

Chris mit Frieda Lina 2 Jahre und 8 Monate ( wird auch noch nachts gestillt )

Beitrag von urmel29 31.03.11 - 14:06 Uhr

Hallo,
ich glaube ich wurde falsch verstanden und deswegen hatte ich auch Bedenken um Rat zu fragen...
Ich liebe zu Stillen habe meinen Großen 11 Monate gestillt und der schläft wie oben schon erwähnt keine Nacht durch...
Der Große kam in der Nacht alle 3 Std. was ok für mich war.
Der Kleine kommt aber Nachts alle 1-2 Std. was ich einfach nicht ganz verstehen kann... Und ich deswegen hier einfach mal um Rat gefragt habe.

Ich stille den Kleinen alle 1-2 Std. Nachts und er schläft auch gleich wieder ein, lege ihn zu mir ins Bett wo er dann auch meist bleibt, weil ich auch sofort wieder einschlafe...

Was ich aber nicht verstehe ist, dass er eben sooft in der Nacht kommt.

lg
s´urmel

Beitrag von christianeundhorst 31.03.11 - 15:22 Uhr

Hallo,
es gibt immer wieder Phasen in denen Kinder - grad nachts - so viel stillen. Meist sind das Phasen, in denen sie etwas neues lernen. Sie brauchen dann einfach ganz viel Nähe und Geborgenheit und stillen nicht aus Hunger, sondern größtenteils wegen des Nähegefühls. Das geht wieder vorbei, kann aber auch ein paar Wochen dauern.

Beantwortet das Deine Frage?


Liebe Grüße,
Chris mit Frieda Lina 2 Jahre und 8 Monate

Beitrag von urmel29 31.03.11 - 15:50 Uhr

Hallo,
nein ;-). Da ich ja schon Stillerfahrung durch das 1. Kind habe ist mir das schon bewußt, dass es Phasen gibt, wo sie mehr Trinken.
Wir haben diese Phase seid der Kleine auf der Welt ist... ;-)

Der Kleine schläft von 19.00 Uhr bis max. 22.30 Uhr, das ist die längste Zeit wo er Nachts schläft... danach kommt er seid 6 Monaten alle 1-2 Std.

lg s`urmel

Beitrag von 20girli 31.03.11 - 17:56 Uhr

Hey meine ist auch 6 monate und hat Tags und Nacht den gleichen Takt...alle 2Stunden.

Länger schläft sie nur wenn sie im Auto sitzt :-)

lg Kerstin

Beitrag von christianeundhorst 31.03.11 - 19:32 Uhr

Na, 6 Monate sind ja noch keine lange Zeit.........Frieda hatte bis sie ca. 10 Monate alt war nie einen größeren Stillabstand als max. 2 Stunden. Oft kam sie nach 30 Minuten schon wieder zum stillen.
Wenn Du schon Stillerfahrung hast und das alles weißt, was ist denn dann Dein Begehr?? Irgendwie verstehe ich dann nicht was Du wissen willst #kratz
Formuliere es doch bitte nochmal damit ich Deine Frage genau verstehe. Vielleicht kann ich Dir helfen.


Liebe Grüße,
Chris mit Frieda Lina

Beitrag von urmel29 31.03.11 - 19:58 Uhr

Hallo nochmal,

ich denke einfach, dass es doch nicht sein kann, dass der Kleine alle 1-2 Std. zum Stillen kommt...
Hunger kann das doch wohl nicht sein...
Mein Großer kam auch mehrmals in der Nacht, aber nicht stündlich.

Das wär meine Frage... ob ich ihn nichtmal "ablenken" sollte weil ich einfach glaube, dass es schon Gewohnheit für ihn geworden ist, wenn er Nachts wach wird, dass er dann sofort gestillt wird.

Ich liebe Stillen keine Frage, würde es immer wieder machen, aber mir wird es einfach langsam zuviel, der Große kommt jede Nacht, der Kleine stündlich...

Ich hoffe auf Verständnis... ich denke einfach, dass er eben schon so daran gewöhnt ist...

lg
s´urmel

Beitrag von christianeundhorst 01.04.11 - 03:59 Uhr

Hallo Du,
sorry, daß ich jetzt erst antworte. Zur Zeit arbeite ich noch nebenher, daher ist weniger Zeit für den PC.
Zuerst mal: es gibt viele Kinder, die - vor allem in dem Alter ( d.h. vor dem ersten Geburtstag ) nachts stündlich stillen. Das ist nichts so ungewöhnliches. Gerade das nächtliche stillen ist für die kleinen oft wichtiger als tagsüber. Das hat nichts mit Hunger nach Nahrung, sondern eher mit dem Bedürfnis nach ganz intensiver Nähe und Geborgenheit zu tun. Die Kleinen tanken sozusagen Mama um die vielen Erlebnisse vom Tage besser zu verarbeiten. Klar kann man Nähe auch anders erleben als beim stillen, aber halt nicht so intensiv. Für Babys vor dem ersten Geburtstag ( und auch noch darüber hinaus bis ca. 1 1/2 ) ist das nächtliche stillen sehr wichtig. Das geschieht nicht aus Gewohnheit, sondern immer aus einem starken Bedürfnis heraus.
Natürlich kannst Du Dein Kind nachts ablenken wenn Du das möchtest. Ich vertseh, daß es Dich stresst wenn Du nachts nicht schlafen kannst. Ich denke nur, daß Dir nicht damit geholfen ist wenn Du auf nächtliche "Ablenkung" umsteigst. Ich kenne einige Mütter aus der Stillberatung, die dies versucht haben und deren Nächte auf Dauer viel unruhiger und stressiger waren, denn an die Ablenkung haben sich die Kinder sehr wohl gewöhnt und dies dann gefordert in immer größerem Ausmaß.
Daher wäre mein Rat an Dich - auch im Hinblick darauf, daß das nächtliche stillen weniger werden wird ( auch wenn das bisher nicht der Fall war ): Versuche das nächtliche stillen so zu gestalten, daß Du es gar nicht so mitbekommst ob Dein Kind stillt oder nicht. Das geht und wird Dir genug Entspannung, Schlaf und Erholung verschaffen. Auch wenn Dein Großer Dich braucht. Wenn Dein Kind neben Dir liegt und es jederzeit an die Brust kann ohne daß Du groß wach werden musst hast Du schnell das Problem nicht mehr, daß es Dir zuviel wird. Du wirst nicht mehr wach und weißt morgens gar nicht richtig, ob und wieviel Dein Kind nachts gestillt hat. Dein Kind kann völlig entspannt sein Bedürfnis stillen und so auch früher loslassen lernen.
Ich empfehle Dir das Buch: "Gestillte Bedürfnisse" von Regina Masaracchia: http://www.amazon.de/Gestillte-Bed%C3%BCrfnisse-Regina-Masaracchia/dp/3035030324/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1301622948&sr=1-1
Wahrscheinlich ist das nicht der Rat, den Du hören wolltest, aber auf eine Frage antworten heißt ja nicht das sagen, was der ratsuchende hören will, sondern das sagen, was man für den besten Rat hält. So kann ich Dir nur aus meiner Stillerfahrung diesen Rat geben.
Gern stehe ich Dir für weitere Fragen zur Verfügung.


Liebe Grüße,
Chris mit Frieda Lina 2 Jahre und 8 Monate