Warum muß das so sein?

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muß jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von milkyw 31.03.11 - 13:37 Uhr

Ich habe eine nette ältere Nachbarin mit der ich letztens ins Gespräch gekommen bin. Sie erzählte mir das ihr Mann nach einen Stromschlag, jetzt schon 7 Jahre im künstlichen Koma liegt :-( Er ist schon lange Hirntot und trotzdem wird er am Leben gehalten. Ich kann das überhaupt nicht verstehen. Sie tut mir so Leid, jeden Monat kämpft sie selber ums überleben. Wieviel Leid muß denn ein Mensch ertragen?!

Die Maschinen werden nicht abgeschalten weil sein Herz noch gut ist....
Sie kämpft schon Jahre darum, weil er schon lange nicht mehr lebensfähig ist. Doch immer wieder wird dies abgelehnt :-(

#kerze für ihren Mann der trotzdem noch leiden muß

Traurige Grüße

Beitrag von scrapie 31.03.11 - 16:02 Uhr

Echt schade. Aber da sieht man mal wieder, wie wichtig eine Patientenverfügung ist.

Hoffentlich wird er bald in Ruhe gelassen#kerze

Lg

Beitrag von melle_20 31.03.11 - 17:40 Uhr

Mein Vater lag auch im Koma, auch Hirntot :(

Leider wussten wir nicht dass er eine Patientenvefügung hatte, wir haben sie erst kurz vor seinem tot gefunden...Er lag 8 wochen im Koma....

Ich finde sowas auch nicht normal :( Vorallem wenn man jmd am leben hält wenn man weiss es wird keine besserung geben...

Hoffentlich darf er bald in ruhe einschlafen #kerze