Brille verweigern war gut!

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von abenteuer 31.03.11 - 13:42 Uhr

Hi
Nach der U8 schickte ich meinen Vater mit meinem Sohn zum Augenarzt, damit seine Augen kontrolliert werden. Mir war nie eine Sehstörung aufgefallen, doch der Kinderarzt hier überweist fast alle Kinder dorthin, weil er keinen guten Sehtest hat.

Naja- das war jedenfalls bisher so. Nun haben sich die Kinderärzte hier zusammengeschlossen und sind in einer Gemeinschaftspraxis= neuer Sehtest.

Am Nachmittag brachte mir mein Vater meinen Sohn mit einer mega hässlichen Brille wieder, die kein Stück zu ihm passte. Mein Sohn sei weitsichtig und müsse nun mind. 2 Jahre lang die Brille tragen! #schock Mein Vater war ohne mein Wissen gleich zu Apollo Optik gegangen und er hat zusammen mit meinem Sohn eine von 5!!! Kinderbrillen ausgesucht. Umtausch war ausgeschlossen (die anderen 4 waren aber auch nicht viel besser). Die "nette" Dame von Apollo Optik war empört, dass ich diese Brille umtauschen wollte. Offenbar hatte sie meinen Vater zur teuersten Kinderbrille überredet :-p

An den nächsten Tagen habe ich diverse Optiker abgeklappert und wesentlich schönere Brillen gefunden. Als ich dann nochmal persönlich mit dem Augenarzt sprach kam dann auch heraus, dass mein Sohn gar nicht dauerhaft die Brille tragen sollte, sondern nur gelegentlich #schwitz
Ich bekam ein neues Rezept für eine Kinderbrille, da ich meinem Kind die Brille, die mein Vater besorgt hatte, nicht antun wollte.
Das mein Vater nicht grade begeistert war, dass er die Brille umsonst gekauft hatte, könnt ihr euch denken- andererseit hätte er sich denken können, dass ihm die Wahl der Brille als Großvater nicht zusteht!

Ich kaufte nie diese Brille, da mein Sohn mit der Brille, die mein Vater besorgt hatte, huppel auf unserem Laminat sah- was ihm Angst machte.
Mein Gefühl sagte mir, dass mein Kind blendend sehen konnte. Er konnte selbst die kleinsten Buchstaben erkennen und schien mir kein Stück weitsichtig zu sein. Niemand in der Familie war weitsichtig (eher kurzsichtig). Mein Sohn ging also weiterhin OHNE Brille durchs Leben.

Nun hatten wir gestern die U9 mit den neuen Sehtest: er hat Adleraugen!!! Es war keine Sehschwäche feststellbar!!! #huepf

Beitrag von saccy 31.03.11 - 14:30 Uhr

wie kann dein vater dir nachmittags eine brille geben die er kurz vorher gekauft hatte? das geht doch gar nicht.
man sucht sich eine brille aus beim optiker und kann die brille erst ein paar tage später abholen denn die gläser müssen erst gemacht und eingesetzt werden.

auch wenn bei euch in der familie keiner weitsichtig ist kann es dein sohn trotzdem sein. bei mir in der familie hatte nie jemand eine hornhautverkrustung und trotzdem hat es meine tochter und braucht eine brille.
das wäre genau so wenn dein kind irgend eine krankheit bekommt die noch keiner in deiner familie hatte.

Beitrag von abenteuer 31.03.11 - 14:42 Uhr

Doch das geht offenbar, denn es war genauso wie ich geschrieben hab! Vormittags waren die 2 beim Augenarzt und sind dann anschließend zum Optiker gegangen. Nach nur 2 Stunden konnten sie die Brille abholen, da mein Vater gesagt hatte, es sei dringend.
(Mein Sohn fuhr am nächsten Tag in den Urlaub).

Ich weiß, dass man auch weitsichtig werden kann, wenn das keiner in der Familie hat. Die Wahrscheinlichkeit ist aber geringer. Mein Sohn konnte immer gut sehen- als Mutter merkt man doch, wenn das nicht so ist. Ich wollt auch eigentlich nur sagen, dass mein Mutterinstinkt recht hatte und man Ärzten nicht immer blind vertrauen soll.

Beitrag von optikerschnecke 31.03.11 - 17:30 Uhr

hallo!

jetzt muss ich auch mal meinen senf dazu geben...also:

kinder die weitsichtig sind, sehen nicht unscharf oder schlecht! die linse in den ja noch sehr jungen augen ist so anpassungsfähig, dass die fehlende stärke aufgebracht werden kann (gilt nur bei weitsichtigen, nicht bei kurzsichtigen!). ob ein kind weitsichtig ist, kann von augenarzt nur sicher festgestellt werden, wenn die pupillen weitgetropft werden, denn dann ist die akkomodationsfähigkeit (also die anpassung der augenlinse) ausgeschaltet. brillen bei kindern werden auch nicht immer verschrieben, weil ein kind schlecht sieht, sondern auch, damit sich beide auge gleichmäßig entwickeln und am sehprozess teilnehmen. wenn ein auge vernachlässigt wird, dann kann es später (z.b. im erwachsenenalter) zu problemen mit dem stereosehen kommen. eine weitsichtigkeit im kindesalter kann auch mit der zeit wieder verschwinden. denn bei den weitsichtigen ist das auge "zu kurz" und es muss eine sammellinse vor's auge gebracht werden, damit die strahlen sich auf der netzhaut treffen. diese fehltsichtigkeit wächst sich oftmals aus. bei kurzsichtigen ist das auge etwas zu lang, somit braucht mal ein brillenglas mit einer zerstreuenden wirkung um bilder scharf auf der netzhaut abzubilden. eine hornhautverkrümmung sagt übrigens nur aus, dass das auge nicht komplett kugelrund ist, sondern wie z.b. ein fußball oder luftballon der von einer seite druck bekommt...also etwas gestaucht, man benötigt somit 2 verschiedene stärken um die strahlen aus allen richtungen auf der selben ebene abzubilden.
vielleicht konnte ich euch, wenn auch ungefragt, die hintergründe etwas klar machen! :-)

Lg, susanne

Beitrag von saccy 31.03.11 - 18:59 Uhr

was eine hornhautverkrümmung ist wusste ich. das hatte unsere augenärztin mir erklärt.

was mich nur wundert ist das ihr vati die brille am gleichen tag (2 stunden nach dem er beim optiker war) mit nehmen konnte. bei uns war es auch dringend und wir waren auch bei apollo so wie ihr vati. wir konnten sie trotzdem erst 5 tage später holen. bei meiner tochter wurde auf dem brillenglas ein punkt gemacht wo ihre pupillenmitte ist und dann wurde die brille mit allen daten eingeschickt. die haben doch direkt beim optiker nicht für jedes gestell die passenden gläser wo auch noch die pupillenmitte stimmt. die pupillenmitte ist ja bei jedem menschen anders.

Beitrag von optikerschnecke 31.03.11 - 20:41 Uhr

also bei uns ist das so, dass die gläser in der passenden stärke bei unserem lieferanten bestellt werden, online oder per fax. die gläser kommen dann rohrund, d.h. kreisförmig, je nach bestellung in einem durchmesser von 50-75mm. die gläser werden dann in der werkstatt, unter berücksichtigung der durchblickspunkte in der werkstatt in die fassung eingeschliffen. es kann halt sein, dass der optiker die passenden gläser lagernd hatte. manche optiker haben immer ein lager mit gängigen stärken vorrätig...ist aber eher die ausnahme. bei uns ist es so, dass wir di-sa von einem nachtkurier beliefert werden...ähnlich wie bei apotheken. die meisten einstärkengläser in innerhalb weniger tage lieferbar und eingearbeitet, oft schon am folgetag der bestellung.

Beitrag von gaeltarra 31.03.11 - 19:56 Uhr

WAS bitte ist eine "Hornhautverkrustung" ?????#schock



Beitrag von saccy 31.03.11 - 19:59 Uhr

ich habe mich da verschrieben.
meine maus hat eine hornhautverkrümmung.