Söhnchen 17 Monate und viel zu oft wach

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von schwilis1 31.03.11 - 14:10 Uhr

Eigentlicih wollt ich hier nicht mehr schreiben. Denn eigentlich wollt ich es und hab ich es auch akzeptiert dass mein Sohn halt einfach zu denen gehoert die mehr Mama wollen. und auch gerne Nachts. und die auch mit 17 Monaten noch total verrückt aufs STillen sind und das auch NAchts.
So weit so gut. Eigentlich hab ich auch kein PRoblem damit wenn er 2x nachts wach wird. er liegt ja direkt neben mir, da ist er schnell angedockt...
Aber momentan macht es mich doch ewas wahnsinnig, da er gefühlte 100x trinken moechte... und auch gerne im Dauernuckelstandby läuft...

ich werde nie wieder the no cry sleep solution ausprobieren.. nach der ersten nacht mit dem programm (von elizabeth pantley) war junior fast 3 monate mehrere nächte die Woche mehrere STunden wach (dann ist das eine echte Verbesserung oder? )

Warum schläft er nicht einfach gut? wacht 1 oder 2x die nacht auf um ein schluck zu trinken, kugelt sich wieder auf die andere Seite und shcläft einfach weiter...
Das hatten wir doch mal... so ca 2 wochen...

Ich bin auch so Leistungsfähig am Tag... man beachte die Rechtschreibung :) da ist nur der ein oder andere Fehler drinnen.
Aber ganz ehrlich? ich hätte nichts gegen ein paar weniger Unterbrechungen die Nacht.

eigneltihc nur ein silopo... und sobald ich es wirklich akzeptiere, dass es momentan so ist, wird sich an seinem schlafverhalten wieder was ändern..aber jammern wird erlaubt sein oder?

Beitrag von akti_mel 31.03.11 - 14:22 Uhr

"aber jammern wird erlaubt sein oder?"

ist es. #liebdrueck

wir hatten das auch. und wie du schon geschrieben hast, kaum hat muttern den zustand akzeptiert wurde es besser.

alles wird gut, du bist auf einem richtigen weg. :-D

meine tochter stillt nicht mehr seit ich wieder schwanger bin, aber deswegen schläft sie auch nicht zuverlässig durch. meist kommt sie 1-2x pro nacht und hat durst. wo ihr früher meine brüste gereicht haben, muss ich ihr jetzt ein glas wasser reichen. viel anstrengender für mich, da hab ich lieber 3-4x gestillt.

von dem nächtlichen abstillen hab ich auch nie was gehalten und es auch nie probiert. zum glück muss ich sagen, so konnte ich eine weile nachts länger stillen ohne mich hinzusetzen. jetzt muss ich ein glas wasser reichen. hach. man kann es mir aber auch nicht recht machen. #rofl

ich fühl mit dir. ihr macht das schon super!

lg, mel

Beitrag von schwilis1 31.03.11 - 14:24 Uhr

danke :)
ja das mit dem akzeptieren hilft. ich weiß nicht warum...
kennst du den spruch:
Gott gebe mir den Mut Dinge zu ändern, die ich ändern kann
Die Gelassenheit, Dinge hiinzunehmen die ich nicht ändern kann
und die Weisheit das eine vom anderen zu unterscheiden!

Beitrag von eva1082 31.03.11 - 14:26 Uhr

Hey Du,

ich kann dich verstehen. Mein Sohn, 21 Mon., stillt zwar nicht mehr aber er will ausschließlich meinen kleinen Finger zum nuckeln haben. Er ist ein sehr unruhiger Schläfer. Ich kann zwar nicht genau sagen ob er wiklich jedes Mal wach wird aber er wepst durchs ganze Bett und sucht Mamas Finger. Das ganze ist dann mit einem schönen maunzen untermalt.
Also im Endeffekt bin ich ca 3-x mal wach und diene als Schnuller.

Er verarbeitet den ganzen Tag im Schlaf und macht sich dadurch selbst ständig mehr od weniger wach.

Ich hab auch keine Idee wir er besser bzw ruhiger schlafen könnte. Er wird ja bei sich im Bett hingelegt und kommt dann zu uns rüber.

Im augenblick kann ich das sehr gut so akzeptieren und ich bin nicht eingeschränkt unter tags. ABER im Mai kommt unsere Tochter zur Welt und dann wirds natürlich happig wenn die Keline NAchts dann stillen will und er auch noch zusätzlich wach wird...#zitter da graut mir echt schon davor.

ganz liebe verständnisvolle Grüße
Eva mit Sohnemann 21 Mon und Bauchmaus 34.SSW

Beitrag von schwilis1 31.03.11 - 14:57 Uhr

ich glaube mit 2 kleinen kindern ist das ne ecke anstrengender :(

ich liebe es so zwischen meinen beiden jungs (freund un Kind) einzuschlafen... und ich liebe es auch zwischen beiden aufzuwachen... nur vll nicht 7 x in de rnach :D

Beitrag von njmuench 01.04.11 - 22:51 Uhr

Natürlich kannst du jammern, aber ganz ehrlich? Akzeptiere deine situation oder ändere was daran... Kinder sind nicht blöd..

Ok, unser schläft in seinem eigenen bett ein und ich habe und hätte NIE so lange gestillt  aber als er in der nacht trinken wollte, habe ich ihm eine wasserflasche ins bett gestellt und ein paar tage später hat er davon alleine getrunken; als er längere zeit krank war schlief er bei uns... Seit er gesund ist hat er die wahl: sein bett oder matraze - kein problem, er hats akzeptiert....

Und nein, er bekommt nicht zu wenig kuscheleinheiten...

Beitrag von huebnsmo 06.04.11 - 14:05 Uhr

Vielleicht ist das eine Idee für Euch? Ist viel Text, aber ich finde das gar nicht so schlecht.

http://www.rabeneltern.org/index.php?option=com_content&view=article&id=152:besser-schlafen-im-familienbett&catid=72:wissenswertes&Itemid=85