Ich werde Wahnsinnig....

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von laydee 31.03.11 - 14:42 Uhr

Hallo zusammen!

Ich fühle mich gerade sooo schlecht weil ich meinen so vorm Schlafengehen so doll angeschrien haben.... Ich könnte heulen.

Er ist jetzt fast 3 Jahre alt, ein sehr pfiffiger kleiner Junge, der von jedem schon Älter eingeschätzt wird, da er sehr gut spricht und schon ziemlich groß ist (Er trägt 104/110). MAnchmal ist das natürlich schwierig für ihn, weil die Leute dann ja auch ne´gewisse erwartungshaltung ihm gegenüber haben, die er als 2 Jähriger einfach noch nicht erfüllen kann, und in meinen Augen auch nicht muss.

Er ist sehr Willensstark und ein Freigeist, sehr kreativ und macht alles was er macht mit sehr viel Herzblut.
Klappen die Dinge nicht so wie er es sich vorstellt, dann ist der Tag echt gelaufen... er wird so maulig und nörgelt nur noch rum. Er hört kein Stück mehr im Augenblick und macht was er will. Gegen alles geht er an und muss das letzte Wort haben.
Ich kann ihn mit nichts ablenken, er lässt sich nichts mehr vormachen.
Schimpfe ich mit ihm, oft weiß ich mir keinen anderen RAt als das, sagt er :"psssst Mama, nicht so laut reden." Er hört gar nicht zu, überhaupt nicht, das treibt mich in den Wahnsinn..
Ich weiß überhaupt nicht mehr wie ich an ihn rankommen soll.

Abend haben wir seid ein paar TAgen ein Riesentheater... mehrere Stunden... er WILL nicht schlafen. Trotz allen Ritualen, essen, spielen, lesen, kuscheln dabei erzählen um den Tag zu verarbeiten, singen und ins BEtt. Er will nicht. Er sagt: Ich rufe dann ganz laut, ich will nicht schlafen. Ich brauche nicht schlafen.
Und das zieht er durch, sehr ausdauernd 2 Std lang. Erst wenn mein MAnn oder ich mit ihm wirklich schimpfen und er weinen muss, lässt er sich nach nochmaligem kuscheln auf das schlafen ein...
Genau das selbe Spiel ist Mittags. Er ist müde, nicht mehr zu gebrauchen, schläft auch 2 Std mittags, aber erst nach riesem Theater.

Tja und heute hab ich einfach keine nerven mehr gehabt... ich hab ihn so angeschrien... es tut mir so leid...ich bin raus und musste so heulen.. er tut mir so leid...
Er schläft jetzt, aber um was für einen Preis?

Ich würd gerne Wissen wie ich aus dieser Situation, immer wieder schimpfen zu müssen, zu schreien, rauskomme.
Denn eins habe ich schon gelernt: Es bringt nichts!!!

Hat jemand von euch schon von "Wege aus der Schreifalle" gehört? Wäre das etwas für mich?

Ich wäre dankbar für ein paar Tipps!

LG

Beitrag von romana77 31.03.11 - 15:00 Uhr

Hey,
versuch doch mal den Mittagsschlaf weg zulassen. Eine Woche lang.
Bestimmt gewöhnt er sich dran und schläft dann abends leichter ein.
Und ihr habt nicht mehr so viel Stress.
Liebe Grüße!

Beitrag von tinaundronny 31.03.11 - 15:09 Uhr

Hallo,

ich stecke momentan in der selben Situation. Meine Tochter ist drei und sie macht dieses Theater mit dem schlafen ständig. Ich lege mich dann mit ihr hin und wenn sie meint das sie wieder einmal rum spinnen muss, dann ignoriere ich es einfach... Wenn sie wieder aufsteht dann lege ich sie wieder hin und sage ihr dann, wenn sie nicht schläft, das wir dann nachmittags nicht mehr raus gehen können oder das sie dann am nächsten Tag gar nicht zu Oma (nur ein bsp) gehen kann, weil sie ja dann so müde ist... Damit fahre ich ganz gut... Ich schreie auch leider oft rum und im Nachhineien tut es mir furchtbar leid.... Aber manchmal weiß ich selbst auch keinen anderen Ausweg mehr....

Viel Glück#winke

Beitrag von maschm2579 31.03.11 - 15:13 Uhr

Hallo,

ich hatte das Problem genauso wie Du. Ein riesen Theater vorm schlafen und sie rief ca 20x. Ich war total bedient, mit den Nerven am Ende und habe auch geschrien. Allerdings habe ich ein "Exemplar" von Mäschen welches bis zu 10-15x die Nacht gerufen hat. Ich war also echt fertig mit den Nerven.....

Irgendwann war ich an dem Punkt wo ich auch dachte das kann nicht gut sein für sie und für mich.

Also fing ich mit leichter Erpressung an (viele sagen logische Konseqenz dazu )
d.h. wenn Sie nicht schläft kommt der Schnuppi weg, wenn sie sich nicht anzieht geht sie nackt mit oder gar nicht in den Kindergarten. Wenn Du beim Abendbrot Theater machst gibt es keine Folge Lauras STern. Halt immer das was anstehen würde und was sie gerne mag als logische folge.

Das Schlafproblem dauerte ca 1 Woche seitdem ist es besser bzw sie legt sich hin, wir kuscheln und sie schläft.

Bei Deinem Sohn kommt wohl noch dazu das zwei Std zu lange sind Mittags. Ich würde ihn nach einer Std wecken oder ihn einfach mal gar nicht schlafen lassen. Übel für Euch beide aber so merkt er viell wie besch... ein Nachmittag ist wenn man müde ist.

Ansonsten konsequent bleiben, ist ein hartes Alter welches aber besser wird. Sind alles nur Phasen ;-)

Beitrag von kockosflocke 31.03.11 - 20:40 Uhr

hallo,

mit meiner tochter war es in diesem alter genauso. lass denn mittagschlaf weg und es wird alles viel angenehmer, auch wenn er 2 stunden schläft. er wird abends richtig müde sein und ruck zuck einschlafen.

lg anika