Tochter 12 Jahre mäkelt ständig am Essen herum

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von tanja0475 31.03.11 - 14:46 Uhr

Hallo!

Ich weiß nicht, ob ich in diesem Forum richtig bin. Aber ich erhoffe mir hier die meisten Antworten.

Meine Tochter ist wie schon erwähnt 12 Jahre alt und macht mich völlig wahnsinnig mit ihrem Essverhalten.
Beinahe jeden Tag motzt sie über das, was ich zum Mittag koche. Und dabei bin ich nun wirklich keine schlechte Köchin. Sagt auch mein Mann, er liebt das was ich jeden Tag zubereite#verliebt.

Meine Tochter dagegen mault und mäkelt an allem herum.
Gekochtes oder auch nur leicht gedünstetes Gemüse? Um Gottes Willen! Gerichte mit Hackfleisch? NUR in Bolonese Soße oder zusammen mit Schafskäse. Suppen? Nur Tomatensuppe. Tortellinis? Nein danke #nanana! Sie ißt kein Kartoffelpüree-gut, kann ich ja noch verstehen. Sie mag diese Konsizenz nicht. Kein Fisch, nicht mal weißen Seelachs-NUR Pangasius.

Das sind nur ein paar Beispiele. Und längst nicht alles!


Auch heute war es mal wieder soweit. Es gab leckere Buletten mit Soße, Buttergemüse und Kartoffeln #mampf. Habe ich schon soooo lange nicht mehr gemacht. War so lecker, aber Madame sah das anders. " Ich hasse Buletten, mag sie nur mir Schafskäse!"
Heute habe ich sie mal wieder mit Röstzwiebeln gemacht, da hätte kein Schafskäse geschmacklich reingepast.
Während ich mich schon auf das Mittag freute, packte sie sich zwei kleine Kartoffeln auf den Teller. Auf die Bitte hin, eine kleine Bulette zu probieren, zog sie ein Gesicht, als wolle ich sie vergiften. Sie stocherte im Essen herum und aß so, das ihr das Essen zwischen den Lippen wieder herausviel. Da ich mir das Mittag aber nicht verderben lassen wollte, zog ich dann mit meinem Teller ins Wohnzimmer und ließ sie allein.

Letzendlich hat sie dann nur zwei kleine, pure Kartoffeln gegessen.
Das kann`s doch nicht sein oder?

Ich sehe es nicht ein, für sie noch extra zu kochen, da meine Zeit doch sehr eingeschränkt ist. Muß auch nicht sein oder? Und das was sie ißt, wäre wirklich zu eintönig. Wenn sie könnte, würde sie sich jeden Tag den Grill anschmeißen und sie ein riesen Steak grillen#augen.
Ich mache Sonntags immer einen Mittagsplan für die ganze Woche, so das jeder mal auf seine Geschmacksnerven kommt. Und die Betonung liegt auf JEDEN und nicht nur auf Töchterlein!
Manchmal bleibt vom Vortag noch eine Portion, die sie dann am nächsten Tag essen kann, sofern es Nudeln oder andere Dinge sind die sie mag.
Ach übrigens ist sie bis einschließlich Sonntag dann schon drei mal auf ihre Mittags- Kosten gekommen!

Es tut halt doch schon irgendwie weh, wenn man sich solche Mühe gibt und fast alles permanent abgelehnt wird und sie mich auch noch anmotzt. Dabei war das Früher als sie noch Klein war längst nicht so schlimm.
Mit dem Essen meine ich;-)


Habt ihr auch solche Mäkel-Tanten zu Hause? Wie löst ihr das Problem? Gibt es Hoffnung, das das noch mal besser wird? Liegt das evtl. auch an der Pubertät, das ihr das Essen einfach nicht schmeckt?

Mir platzt gleich die Hutschnur! Um zwei gab`s Mittag,jetzt ist es 14.40 und meine Tochter will sich eine riesen Schüssel süße Kellogg`s machen.
Habe ich nicht erlaubt. Resultat: "Mama, du kannst mich mal!" :-( War das jetzt falsch von mir? Wir haben Obst und Jogurt da. Ich mache ihr auch gerne gleich eine Bananenmilch.


Gruß
Tanja

Beitrag von dore1977 31.03.11 - 15:10 Uhr

Hallo,

meine Tochter ist erst 8 ich dachte das wird mal besser. #heul
Leider ist unser Exemplar genau so.
Schrecklich!
Mir ist es inzwischen egal!
Ich koche was ich möchte und wen sie nur Kartoffeln ohne alles isst, bitte soll sie doch.
Aber auf gar keinen Fall hat sie dann 1 Stunde später an zu kommen und zu erklären sie hat Hunger.
Sowas gibt es hier nicht. Dann kann sie eine Banane essen.

Versuch drüber zu stehen.

LG dore

Beitrag von witch71 31.03.11 - 15:12 Uhr

Wenn sie Gemüse gekocht nicht mag (verstehe ich, das mögen viele Leute nicht gerne) dann stell ihr einen Rohkost-Teller hin. Äpfel, Möhren, Paprika, Kohlrabi, Banane, Trauben, Gurke usw. in bunt wechselnden und gerne saisonal möglichen Kombinationen.
Musst ihr nichtmal sagen, dass der für sie ist, den würd ich einfach jeden Tag so hinstellen und jeder kann sich bedienen.

Irrtum vieler Menschen: Man sollte einmal am Tag etwas Gekochtes essen. Falsch. Wenn ihr zwei Kartoffeln genügen, dann kann sie sich ja zusätzlich noch mit rohem Obst und Gemüse behelfen.

Was Du richtig erkannt hast: In der Pubertät neigen viele Teenies dazu, geschmacklich ausfällig zu werden. Das gibt sich aber wieder.

Tipp: Ignoriere ihr Gemotze, sag ihr, sie kann sich gerne nehmen, was sie vom Essen möchte. Und einmal pro Woche soll sie mit Dir zusammen kochen, gerne etwas Neues (chefkoch.de, kochbar.de etc.). Mit Zutaten, die sie garantiert gerne mag. Zwei Fliegen mit einer Klappe, Du verstehst?

Beitrag von sassi31 31.03.11 - 16:02 Uhr

Hallo,

das mit dem gemeinsamen Kochen finde ich eine gute Idee. Sie kann sich dann ja selber ein Rezept raussuchen.

LG
Sassi

Beitrag von tanja0475 31.03.11 - 17:44 Uhr

Da sie auch schon langsam anfängt einfache Kuchen zu backen, hat sie sogar ein einfaches Kinderkochbuch von mir bekommen.

LG

Beitrag von sassi31 31.03.11 - 17:45 Uhr

Und mag sie daraus etwas kochen? Oder hat sie eher keine Lust dazu?

LG
Sassi

Beitrag von tanja0475 31.03.11 - 18:37 Uhr

Ihr fehlt noch der Antrieb. Obwohl es ganz einfach geschrieben ist.
Von Kindern-für Kinder geschrieben. Man kann nix verkehrt machen.

Vielleicht kommt das ja bald. Ihren ersten Kuchen hat sie vor ner Woche ja schon gebacken.

LG

Beitrag von tanja0475 31.03.11 - 17:43 Uhr

Rohkost mag sie. Und anscheinend haben ihr die zwei kleinen Kartoffeln wohl nicht gereicht. Denn nicht mal eine Std. später wollte sie dann Kelloggs haben.
Das mit dem selber kochen ist eine gute Idee. So langsam interessiert sie sich auch für`s "alleine machen". Sie hat vor kurzem ihren ersten Kuchen gebacken.

Es macht mich halt nur traurig, das sie dann so bitter böse wird.

also lag ich mit meiner Vermutung doch richtig, das die Geschmacksveränderung an der Pubertät liegt.

Vielen Dank#winke

Beitrag von ayshe 01.04.11 - 08:38 Uhr

Daß sie dann so böse wird, ist natürlich nicht so toll.
Vllt hängt es auch mit der Pubertät zusammen, wo man sich ja sowieso so unverstanden fühlt.

Und wenn du ihr sagst, daß du eben ihren Geschmack akzeptierst und ihr euch auch zusammen etwas überlegen könnt?
Sie selber muß ja auch akzeptieren, daß andere einen anderen Geschmack haben und nicht nur essen wollen, was sie mag. Das fiel damals schon leicht. Wir waren 6 Leute und ich habe dann eben auch zb nur Kartoffeln mit erbsen gegessen, wenn die andeen etwas anderes aßen, aber ich fand es okay.

Beitrag von ayshe 01.04.11 - 08:34 Uhr

Finde ich auch gut.

Gekochtes Gemüse habe ich ewig nicht gegessen, nur Erbsen.

Dafür mochte ich aber gern rohes Gemüse, Möhren ohne Ende, Erbsen am liebsten auch gleich aus dem Beet.

Das paßt schon.

Beitrag von anarchie 31.03.11 - 15:16 Uhr

Hallo!

Nimm Rücksicht auf sie, wenn es geht, wenn nicht, isst sie eben das von deinem essen, was sie mag - alternativ Obst/Brot.

Süsses natürlich nicht...

Wahlspruch hier ist:
ich entscheide, was auf den Tisch kommt, Kind, was und wieviel es davon isst.
Alternativ immer Obst/Gemüse.
Jogurt ist auch süss....es sei denn, ihr meint naturjoghurt

lg

melanie mit 4 kids

Beitrag von meringue 31.03.11 - 15:19 Uhr

"Mama, du kannst mich mal!"

sagt ein Kind nicht zu seiner Mutter. Du hast nichts falsch gemacht, sondern normal gekocht.

Wenn meine Kinder so mit mir reden würden, verschwänden die Kellogs eben für eine Weile. Und evt. andere Annehmlichkeiten. Du bist die Erwachsene und hast die Pflicht zu erziehen. Lass dich nicht von einem Teenie einschüchtern.

Rohkostteller sind immer gut, mache ich auch.

Beitrag von asimbonanga 31.03.11 - 15:20 Uhr

Hallo,
warum gehst du ins Wohnzimmer wenn deine Tochter sich daneben benimmt? Zur Belohnung würdest du ihr noch eine Bananenmilch machen? Kann sie das nicht selbst?
Bekanntlich verhungert ein Kind nicht so schnell, also lass sie machen.
Mäkeln und motzen würde ich mir verbitten.
Meine Älteste hat mit 12 urplötzlich beschlossen, Vegetarierin zu werden und dies jahrelang durchgehalten.
Auch mit unterschiedlichen Vorlieben kann es entspannte Familienessen geben.
Zwinge ihr nichts auf, dann lässt sie vielleicht auch das Essen nicht aus dem Mund fallen-öörgs.

L.G.

Beitrag von altehippe 31.03.11 - 15:20 Uhr

Meine Mutter hat mir damals gezeigt, wie der Herd funktioniert ;-)
Im Traum wäre sie nicht auf mich und mein gezicke eingegangen.


"Es tut halt doch schon irgendwie weh, wenn man sich solche Mühe gibt und fast alles permanent abgelehnt wird und sie mich auch noch anmotzt."

Bewerte kochen mal nicht so über. Damit verletzt du dich ja nur selbst.

Beitrag von dominiksmami 31.03.11 - 15:27 Uhr

Huhu,

mein Sohn isst auch kaum was, aber er meckert dabei nicht.

Ich frage vorher was er, von dem was ich koche, er möchte und was nicht und passe das einfach an.

Er mag z.B. keinen Reis, dann koche ich ihm eben ein paar Nudeln dazu etc.

Ansonsten, diskuttiere ich über das Thema nicht groß, das bringt nämlich überhaupt nichts.

Ich koche und wenn er nicht mitessen möchte, darf er sich ein Brot machen. Fertig. So kommt er gar nicht in die Versuchung aus Bockigkeit oder dergleichen ein Spiel daraus zu machen.


Bei meiner Stieftochter fing das wohl auch schon so mit 6 oder 7 an.
Deren Mutter hat rumdiskuttiert, sie gezwungen zu essen, NIE was extra gekocht und so weiter und so fort.

Die Folge?
Meine Stieftochter ist heute 25 und immer noch genauso mäkelig mit dem Essen und jetzt auch noch in der Situation das niemand mehr darauf achten kann was sie isst ( sie hat ja eine eigene Wohnung). Sie ernährt sich in der Hauptsache von Fertigmüll, Kartoffelpü mit Fischstäbchen oder ähnlichen Dingen, oder es gibt halt Fast Food.

lg

Andrea

Beitrag von altehippe 31.03.11 - 15:34 Uhr

Hm, komische Logik.
Mein Mann hatte damals als Kind den Luxus und hat immer ne Extrawurst bekommen. Und heut ist er auch noch sehr pingelig, was mir aber wurscht ist, denn ich koch ja nicht mit Gift.

Beitrag von dominiksmami 31.03.11 - 15:36 Uhr

weiß nicht

bei uns funktioniert es eben so rum viel besser.

Ich war als Kind mal pingeliger als jetzt und meine Mutter hat auch so gekocht wie ich ( also durchaus mal etwas extra) und heute esse ich bis auf ein oder zwei Sachen ALLES was so auf den Tisch kommt.

Mein Sohn isst auch von Jahr zu Jahr mehr.

Nur meine Stieftochter...die wird immer schlimmer, ich könnte mich da reinsteigern, möchte ich aber nicht ( sie rümpft nicht nur die Nase wenns nicht gefällt, nein sie untermalt sowas auch gerne mit Würgegeräuschen etc. und das mit 25)

lg

Beitrag von altehippe 31.03.11 - 15:40 Uhr

Gut, das ist dann vielleicht eher auf die Erziehung zurückzuführen.

Und klar darf man auch extra kochen, jeder wie er will ;)
Nur wars bei mir eben so, dass ich in dem alter meine Extras auch selbst machen musste-und dann überlegt man 2mal, ob es nicht doch schmeckt.
Damit meine ich auch nur Sachen, die man im Pubertären Anflug nicht mag.

Beitrag von dominiksmami 31.03.11 - 15:44 Uhr

ja *wildnick*

mit 12 muß mein Sohn sich seine Extras ganz sicher auch selber machen, er macht ja jetzt auch seine Brote selber wenn er nicht das essen möchte das ich koche.

Nur wenn ich z.B. für ihn Nudeln statt Reis koche, dann mache ich das, weil ich ja sowiso am Herd stehe...und zu Zweit an einem Herd hantieren finde ich gefährlich.

lg

Beitrag von ayshe 01.04.11 - 08:46 Uhr

Ich kann mir schon vorstellen, daß es durch den Druck kommen kann.

Sowas prägt einen ja doch und leider nicht gerade zum Vorteil.

Beitrag von sassi31 31.03.11 - 16:05 Uhr

**Ansonsten, diskuttiere ich über das Thema nicht groß, das bringt nämlich überhaupt nichts.**

Frust bringt das - für beide Seiten. Also sollte man das besser unterlassen. Da bin ich ganz deiner Meinung.

LG
Sassi

Beitrag von sassi31 31.03.11 - 16:06 Uhr

Nachtrag:

Extra kochen würde ich dennoch nicht. Das fördert die Mäkeligkeit eher noch.

Beitrag von dominiksmami 31.03.11 - 16:13 Uhr

bei uns nicht

aber da ist sicher jeder anders.

Ich koche ab und zu extra für meinen Sohn, bzw. wenns Reis gibt ja sogar regelmäßig *lach*

Das hat bei uns z.B. zur Folge das er neugierig wird auf das was wir essen und immer wieder mal probiert.

Finde ich gut.


Ich denke unsere Kinder sind sehr individuell und genauso müssen wir MÜtter auch mit ihnen umgehen, es gibt einfach keine Patentlösungen.

Beitrag von sassi31 31.03.11 - 17:47 Uhr

Ich finde das auch eine sehr liebe Geste von dir :-).

Die meisten Kinder, die ich kenne (da hab ich auch zu gezählt) mäkeln dann mehr rum und erwarten immer etwas extra. Ist doch super, wenn es bei euch so problemlos funktioniert.

LG
Sassi

Beitrag von tanja0475 31.03.11 - 17:51 Uhr

Nein, zwingen tu ich sie nicht. Der Schuss kann nach hinten losgehen.
Ich habe nur drum gebeten, zu probieren.
Sie hätte mir auch sagen können,das sie nur Kartoffeln möchte.
Oder sie hätte sie ein Brot machen können,.....
Sie weis ja wo alles ist.

Aber Kellogg`s- NEIN!

LG