Panikattacken seit der FG

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von evengeline87 31.03.11 - 15:15 Uhr

Hallo ihr Lieben,

Hatte im Januar die 2. FG in Folge.. MA in der 11. SSW mit AS.

Hab es eigentlich ganz gut verkraftet aber in letzter Zeit habe ich oft Panikattacken.

Ich bekomme Panik wenn ich vor der Hausarbeit (Uni) sitze und nicht verstehe was ich machen soll.

Ich hab Panik wenn ich bei Regen Auto fahre was völlig seltsam ist weil ich eigentlich gerne Auto fahre und noch nie nen Unfall hatte oder sonst iwas passiert ist.

Und ich hab ständig Panik wenn ich an die Hochzeitsreise denke... wir fliegen in die USA und ich habe panische Angst vor dem Flug... hab Angst dass das Flugzeug abstürzt oder ich das aus anderen Gründen nicht überlebe.

Außerdem lasse ich unsere beiden Hunde bei unseren Eltern und ich habe panische Angst dass den beiden was passiert... dass jemand die Leine fallen lässt, dass sie überfahren werden oder weglaufen.. dass sie nicht mehr da sind wenn wir wieder zurück kommen...

Oder dass uns auf den Flügen was passiert und die Hunde dann ohne uns sein müssen...

Ich weiß das hört sich total verrückt an und ich weiß nicht woher das kommt oder warum ich das mache... aber das macht mich völlig wahnsinnig... ich freu mich schon gar nicht mehr auf die Hochzeitsreise... Dabei sollte das doch eigentlich was schönes sein...

Kennt das jemand? Hängt das mit der FG zusammen?

Beitrag von sternenkind-keks 31.03.11 - 15:33 Uhr

ich denke schon, dass es damit zusammenhängt.
ich hatte das nach meiner 1. FG auch. total panikattacken, verlustängste, ähnlich wie du es beschreibst.

mir hat die MET methode geholfen...ich weiß nicht, ob du sowas magst?
kannst ja mal googlen.

du solltest dir auf jeden fall hilfe suchen...

Beitrag von fliederbluete 31.03.11 - 15:59 Uhr

Ja, es kann sehr gut mit FG zu tun haben mir ging es auch so, "ging" ich hab zwei Bücher gefunden die mir sehr geholfen haben:
ICh hab mich erst "nur" mit der großgeworden Flugangst befasst bis ich auf die beiden unten genannten Bücher kam.



Die Bücher die mir den letzten Schubs gegeben haben sind:

Sternenkinder
Wenn eine Schwangerschaft zu früh endet
Verfasser
angaben: Birgit Zebothsen ; Volker Ragosch
Annotation/
Beschreib
ung: "Sternenkinder"- so nennen verwaiste Eltern die Kinder, die wegen einer zu früh beendeten Schwangerschaft nicht leben durften. Zum Tabuthema Tot- und Fehlgeburten informieren die Medizinautorin Zebothsen und der Chefarzt einer großen Geburtsklinik sachlich und ausführlich über aktuelle medizinische Ursachen und Hintergründe, psychologische Hilfen und alle gesetzlichen Notwendigkeiten der Bestattung. Die Darstellung zeichnet sich durch ein behutsames Umgehen mit den Gefühlen der betroffenen Paare aus; die hochemotionalen zahlreichen Erfahrungsberichte verwaister Mütter und Väter reichen von wachsender unbefangener Zuversicht bis zu tiefster Trauer und Verzweiflung. Mit wertvollen Internetadressen und Links von Selbsthilfegruppen, psychologischen Tipps im Umgang mit verwaisten Eltern. Der im positiven Sinn "wirkliche" Ratgeber nimmt nicht den Schmerz, kann "aber für mehr Klarheit sorgen" und so echte Hilfestellung ermöglichen.
Schlag
wörter: Fehlgeburt ; Totgeburt ; Erfahrungsbericht

Systematik: - Lebenskrisen, Lebensprobleme und ihre Bewältigung
- Frauenheilkunde, Geburtshilfe

Und:

Verlustangst und wie wir sie überwinden
Verfasser
angaben: Ulrike Sammer
Annota
tion/
Beschreibung: Unter Verlustangst versteht die Wiener Psychologin, Therapeutin und Supervisorin anklammerndes Verhalten an erwachsene Beziehungspartner oder Kinder. Sie beschreibt Formen, Ursachen und Folgen. Frauen seien davon mehr betroffen als Männer. Sie leiden oft an Ungeborgenheit und mangelndem Selbstvertrauen, begeben sich in demütigende Abhängigkeit, aktivieren das Helfersyndrom, versuchen sich unersetzbar zu machen oder operieren mit Schuldgefühlen. Betroffene Männer dagegen versuchen, ihre Partnerin an der kurzen Leine zu halten, sie schlecht zu machen oder wenden bei starker Eifersucht sogar Gewalt an. Voraussetzung zum Abbau einer solchen Problematik sei zunächst einmal Einsicht. Dazu sei oft viel Trauerarbeit nötig; ferner arbeitet sie mit Psychotherapie und Wandlungsritualen. Gut verständliche, solide Einführung, die gut ausgewählte Sekundärliteratur anführt. Mit vielen Fallbeispielen, Übungen und Tipps zur Selbsthilfe. Ergänzend zu Johanna Müller-Ebert: "Trennungskompetenz in allen Lebenslagen" und Steven Carter: "Nah und doch so fern" . (2)
Schlagwörter: Ratgeber ; Trennungsangst

Systematik: - Lebenskrisen, Lebensprobleme und ihre Bewältigung

***************
wünsche Dir alles Gute!

Beitrag von evengeline87 31.03.11 - 22:15 Uhr

Danke für eure Ideen

Ich denke die MET-Methode werde ich mal ausprobieren.. habe ich heute schon vor dem Zahnarztbesuch gemacht und hat ganz gut geholfen..

Hab mir auch das Buch zur Verlustangst bestellt..

Vielleicht bekomme ich es ja in der Kombination in den Griff..

Beitrag von polediana 02.04.11 - 11:32 Uhr

hi,

ich kenne dein problem zu gut. aber nicht wegen einer FG sondern in zusammenhang mit anderen ursachen. panikattacken können jeden befallen, meistens geht es um verlust jeder art.

bei mir war das damals so ausgeprägt, dass ich im supermarkt auf einmal das hyperventilieren angefangen hab, den einkaufswagen zur seite geschoben und rausgerannt bin weil ichs nicht ausgehalten hab.
sowas kann den alltag enorm einschränken aber ich glaube da gibts auch verschiedene ausprägungen. ich hab eine zweijährige psychotherapie gemacht. hört sich so an als könntest du versuchen dir erst mal noch selbst zu helfen.

aber nimm dir hilfe wenn es schlimmer wird!

ich glaub du musst dir wegen deiner hunde keine gedanken machen. seh den zusammenhang mit deinem trauma und deiner verlustangst. ich denke das läßt sich relativ rationell erklären. da wird einfach die "verstands"-seite grad bisschen unterdrückt ;-)

wünsch dir wirklich alles liebe und dass du deinen kummer bald überwindest.

#liebdrueck diana