Herzschmerzen und Panik nachts!

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von mia-julie 31.03.11 - 17:14 Uhr

Unsere Tochter, gerade 3, war die letzten Wochen bedingt durch Kiga immer wieder krank, mit Laufnase, Husten etc, aber nie mit Fieber.
Die letzten Nächte - eigentlich geht es ihr schon wieder besser - wacht sie nachts schreiend auf, krampft regelrecht, hat Panik, klammert sich an mich.

Gestern zeigte sie auf ihre linke Brustseite, sie hätte da Schmerzen.
Ich hielt mein Kopf auf ihre Brust und das Herz stolperte regelrecht.

Das macht mir Angst. Wäre sie noch einmal so aufgewacht, wäre ich wohl ins Krankenhaus gefahren.
Aber sie hat dann durchgeschlafen und hatte heute morgen beste Laune.

Was ist das nur? Kennt Ihr das?
Könnte es sein, daß sie wächst?
Oder Albträume hat? Wie kann man das herausfinden?
Man muß dazu sagen, meine Tochter neigt dazu, "dramatisch" zu sein (so wie ich).

Sie hat vor einem Monat von Krippe in Kiga gewechselt und es ist für sie alles ziemlich anstrengend glaube ich.
Sie ist auch extrem trotzig gerade.
Verarbeitet sie evtl auch den anstrengenden Tag?

Wie ist das bei Euch?

LG mia

Beitrag von rissa06 31.03.11 - 19:07 Uhr

hallo

ich hoffe du warst trotz guter Laune mit deiner Tochter beim Doc? Wenn du selber schon merkst, dass das Herz stolpert, dann solltest du es auch abklären lassen.

Sicherlich kann es harmlos sein aber es kann auch genau das Gegenteil sein. Nehme es mir bitte nicht übel aber wie kommt man auf die Idee in einem Forum zu fragen was das sein kann, bevor man einen Artz aufsucht?

Was meinst du wieviele User dir hier medizinisch kompetente Antworten geben können, die dann auch noch individuell auf dein Kind abgestimmt sind? Laß es abklären auch wenn es nun scheinbar wieder in Ordnung ist - mit Herzproblemen, Rhythmusstörungen wie Extrasystolen ist nicht zu spaßen.

Freue dich wenn es nichts ist aber nimm es nicht von vorneherein auf die liechte Schulter.

alles Gute

lg

Beitrag von mia-julie 01.04.11 - 08:27 Uhr

Ach, herrje, ich weiß schon, warum ich in diesem Forum eigentlich keine Fragen stelle.
Immer diese Untertöne.
Ich mag das nicht. Deshalb werde ich jetzt mal endgültig dieses unsinnige Forum verlassen.

Beitrag von sign 01.04.11 - 09:41 Uhr

Hallo,

also ich höre da nur einen besorgten Unterton raus. Sie hat dir eine vernünftige und logische Antwort gegeben: Gehe mit deinem Kind zum Arzt und lass die Herzschmerzen abklären!! Ich bin selber Herzkrank und kann dir nur raten sowas nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Jede andere Antwort hier wäre leichtsinnig. Wie meine Vorschreiberin schon meinte, es muss nichts sein, aber auf alle Fälle abklären lassen. Lieber einmal zuviel zum Arzt als einmal zu wenig.

Grüße,
--Sign

Beitrag von rissa06 02.04.11 - 13:35 Uhr

hallo

was hast du denn erwartet? Dass dir alle schreiben, laß sie flitzen es wird schon nichts sein? Dein Kind hat über Herzschmerzen geklagt und du hast gemerkt, dass es unregelmäßig schlägt - also logische Konsequenz = Kinderazt und nicht Urbia.

Vor allem wenn du hier schreibst ,dann mußt du damit rechnen erliche Antworten zu bekommen, und das war meine, dass man es eben nicht einfach so abtun sollte. Darf man denn hier nur schreiben wenn man mit dem Schreiber eine Meinung ist? In dem Fall solltest du hier wirklich nicht mehr schreiben.

Es war mit Sicherheit nicht böse oder gar oberlehrerhaft gemeint sondern tatsache besorgt aber am Ende muß jeder selber wissen wie wichtig ihm Gesundheit ist auch die des eigenen Kindes.

alles Gute

lg