Sprachliche Entwicklung mit knapp 4 jahren

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von yvschen 31.03.11 - 18:29 Uhr

Hallo
ich brauch eure erfahrungen

Meine zwillingsmädels sind seit 1,5 jahren im kiga.(9 stunden am tag)
Heute hatte wir wieder entwicklungsgespräch. Soweit alles okay und normal in dem Alter. Sie werden in genau 3 wochen 4 jahre alt. Sind damals 11 wochen zu früh geboren.
Ich hab das gefühl das meine mädels sehr gut reden. Wurde mir auch bestätigt. Sie sind Redefreudig und haben spaß dran.Auch am singen.
Nun ist es so das sie aber wohl defitite beim reden haben wenn es um vergangenheitsform und mehrzahl geht.
Bsp: 1 apfel , 2 Apfel, 3 Apfel....... in echt werden es ja dann Äpfel
oder
Mama hat nicht gewinkt statt mama hat nicht gewunken(wobei herr googel mir gerade gesagt hat dass das sogar richtig so ist) . Dann lieber anderes beispiel: ich hab gegesst statt ich hab gegessen... Und so weiter...Ich denke ihr wisst was ich meine

Ich bin etwas irritiert weil sie meinten mit 4 können das eigentlich die kids...Ich dachte immer das kommt noch etwas später.
Sie wollen die mädels mit in die sprachförderung nehmen wenn es bis sommer nicht besser ist.

Jetzt ahben wir in 3 wochen die U8 und ich werde mal die Kinderärztin fragen.Wobei ich jetzt schon weiß das sie bestimmt sagt, das die kleinen noch zeit haben.So war es bis jetzt immer und sie hatte immer Recht.

Meine mädels haben auch erts mit 2,5 richtig angefangen zu reden(2 wort sätze) dann mit 3 waren sie auf stand von gleichaltrigen.

So jetzt würde ich gern wissen.Müssen die das echt schon können?

lg yvonne mit cécile und selina

Beitrag von abenteuer 31.03.11 - 18:47 Uhr

Huhu
Die meisten Kinder in dem Alter können das zwar schon, doch ich denke deine Mäuse werden das schnell aufholen können. Ich finde dieses ewige vergleichen doof- jedes Kind hat eben sein eigenes Tempo.

Wenn sie sagen: "Ich habe gegesst" , dann antwortest du: "Ja, du hast eben gegessen!" So lernen sie das ganz automatisch richtig ohne sich verbessert zu fühlen.

Ich habe auch Zwillinge. Die beiden sind nun 2,5 Jahre alt. Vergleiche ich sie mit dem Großen in dem Alter, können sie nicht mithalten. Macht nichts. Ich spreche einfach viel mit ihnen und vertraue darauf, dass sie Syntax, Semantik etc. schon lernen.

lg abenteuer

Beitrag von yvschen 31.03.11 - 18:55 Uhr

danke für deine antwort

genau ich korigiere sie indem ich den satz richtig wiederhole.Aber nicht sage das es falsch ist was sie sagen, sondern einfahc nur das gleiche richtig wiedergeb.

Hab mir schon eiwg keine gedanke wegen der entwicklung gemacht und nun kommt sowas...Hab eiegntlich nicht gedacht das es irgenwas zu "bemängeln" gibt.

lg

Beitrag von abenteuer 31.03.11 - 19:14 Uhr

Och- irgendetwas müssen die Erzieherinnen ja finden, wenn es sonst nichts zu besprechen gibt ;-)

Beitrag von mamavonyannick 31.03.11 - 18:51 Uhr

Hallo,

ich finde nicht, dass das Grund zur Sprachförderung ist. Scjließlich geht es hier ja nicht um die Aussprache von Lauten sondern schlichtweg um grammatische Sachen. Mein Sohn wird im August 5 und hin und wieder muss ich ihn noch korrigieren, aber ich denke, dass wirst du auch machen. Also bevor ich meine Kinder in eine Sprachföderung schicken würde, würde ich mit dem Arzt sprechen und erstmal in Erfahrung bringen, WIE sie denn deine Kinder die richtige Grammatik beibringen wollen.

vg, m.

Beitrag von yvschen 31.03.11 - 18:57 Uhr

Danke auch für deine antwort

Das aussprechen von lauten klappt nämlich alles super.Kein sprachfehler , kein lispeln und kein nuscheln.
Die kindererzieherin hat gesagt mit 5 jahren muss die sprachlische entwicklung abgeschlossen sein.

Dann bin ich mal gespannt was dann die ärztin zur u8 sagt.Vielleicht findet sie das ja auch schwachsinn

lg

Beitrag von jenx 31.03.11 - 21:14 Uhr

Pft, da hat sie recht! Mit 5! Nicht mit 4! Wir wissen ja wohl alle, wie sich Kinder innerhalb eines Jahres entwickeln können...

Mein Großer war mit 3 Jahren bei einem Psychologen. Sie bescheinigten ihm dort, dass er einen geradezu unglaublich großen aktiven Wortschatz hat und seinem Alter auch von der Nutzung der Grammatik her weit voraus ist. Und trotzdem muss auch ich ihn so 1-2 Mal am Tag bei einer Zeitform oder einer Pluralbildung noch korrigieren... Das ist doch ein Lernprozess...

Die sprachliche Entwicklung, die abgeschlossen sein soll, bezieht sich hier übrigens auf die fehlerfreie Lautbildung. Oder glaubt die Erzieherin, dass man nach dem 5 Geburtstag keine neuen Wörter mehr lernen darf? Oder die höheren Formen der Grammatik schon mit fünf beherrscht? Da sagen doch viele Kinder noch: Das ist dem seiner (grusel)! Solche Dinge brauchen Zeit...solange du sie verbesserst, ist doch alles super!

LG
Jenny

Beitrag von fruehchenomi 31.03.11 - 19:31 Uhr

Also Enkelmaus Leonie ist grammatikalisch FAST richtig orientiert - von kleinen Ausrutschern mal abgesehen, auch beim Plural....sie möchte immer so gerne zu den "Hünden" vom Nachbarn :-p #huepf
Also zur Sprachförderung würde ich mit Deinen nicht gleich flitzen - probier es doch mal mit nachhaltigem spielerischen Üben, Verbessern, wiederholen lassen. Das funktioniert bei Leonie eigentlich ganz gut. Sie singt auch sehr gerne und da lernt sie auch sehr viel.
So wie ich das sehe, haben Deine beiden doch keinen "Sprachfehler" - sondern eben ein paar GrammatikproblemCHEN - muss man da schon zur Sprachförderung? Ich weiß nicht....
Also lass ihnen Zeit und lerne spielerisch mit Äppeln die Einzahl und Mehrzahl - dann wird das schon. Gegenwart und Vergangenheit geht auch gut mit erzählen, was es zu essen gibt/ gab:
Gestern gab es Spaghetti, heute gibt es Suppe......auf alle Fälle etwas, was sie sich vorstellen können. Darf nicht zu theoretisch sein.
LG Moni

Beitrag von yvschen 31.03.11 - 19:38 Uhr

hallo moni...hab vorhin gerade mit cécile noch mal gesprochen und sie auch über apfel und äpfel gefragt.Da hat sie es gewusst.
Vor den entwicklungsgesprächen werden sie ja immer getestet von der erzieherin. Vielleicht hat sie sich das mit den äpfeln shcon gemerkt.
Die sprachförderung wäre ja im kindergarten direkt(ist ein integrationskindergarten) demnach für mich keine rennerei.
Ich korrigier sie beide immer shcon indem ich den satz als antwort nochmal richtig spreche.

Aber die können ja auch nicht gleichzeitig alles lernen.Dafür können sie ja nun super malen und abzählen.

Ach bemängelt wurde auch, das sie zuwenig kraft in dne händen haben. Muss aber dazu sagen das meine mädels fast nur rollenspiele spielen.Also wenig kneten und sachen mit dne händen machen. Ich soll mit dne zuhause üben. Aber ich mein woher soll die kraft auch kommen, wenn sie dazu noch so dünn sind.

Lg

Beitrag von anarchie 31.03.11 - 20:15 Uhr

Hallo!

ich finde das NULL bedenklich!
Mein Sohn, 3.5, macht das auch.
Er sagt auch Dinge wie " Da bin ich einafch mal hingelauft!"

Das finde ich völlig unproblematisch.

lg

melanie mit 4 Kindern(8,7,3,1)

Beitrag von meldo 31.03.11 - 20:28 Uhr

Also meine Große macht das auch immer mal wieder. Ich finde es auch nicht bedenklich, hab vom Kiga da auch noch nichts dazu gehört. Wir haben aber jetzt im April eh diesen Sprachtest (Delfin?) Lass mich mal überraschen was die sagen.
lg
meldo

Beitrag von kleine1102 31.03.11 - 21:31 Uhr

Hallo yvonne!

Ja, sie "könnten" das mit knapp vier Jahren bereits seit längerer Zeit "können" ;-). Aufgrund der Tatsache, dass sie so viel zu früh geboren wurden und entsprechend Zeit brauchten (und sicher auch noch ein Stück weit brauchen), finde ich es in der von Dir beschriebenen Ausprägung jedoch völlig "im Rahmen". Das sind Kleinigkeiten, viel wichtiger finde ich, dass sie sich gut artikulieren können.

Andererseits würde die Sprachförderung sicher nicht schaden, wobei diese sich bis Sommer sehr wahrscheinlich als "noch weniger notwendig" heraus stellen wird :-).

Lieben Gruß #blume,

Kathrin & zwei Mädels

Beitrag von sterni84 31.03.11 - 21:37 Uhr

Hallo Yvonne,

Leonie macht das auch ab und zu noch, bei bestimmten Wörtern. Ich finde das auch nicht schlimm.

Ich wiederhole es dann immer richtig, ohne sie dabei zu korrigieren.

Wie Du weißt muss Leonie ja am Mittwoch zur Sprachstandsfeststellung, danach sind wir schlauer - sofern sie da mitmacht.

LG Lena

Beitrag von gabi2211 31.03.11 - 21:53 Uhr

Hallo,

mein Sohn Lennard wird im Juli 4 Jahre alt (Kann das wirklich sein, dass er schon 4 wird !?!?!? ;-) ). Wir waren vor 3 Wochen bei eine Sprachheitslehrerin im Kiga. Er wurde dort vorgestellt, weil er sch noch nicht richtig spricht (teilweise), oder auch w in der Wortmitte usw.

Die Sprachheitslehrerin empfand alles als völlig normal für dieses Alter.
Er sagt z.B. auch "heute habe ich alles geesst". Aber sie meinte, das sollte sich in den nächsten 4-5 Monaten verbesser, dann ist alles ok. Wenn keine Besserung zu merken ist, könne ich ja den Doc ansprechen bei der U8 wegen Frühförderung. Ansonsten wird sie Lennard nochmal in nem halben Jahr anschauen.
Ich soll ihn nun nicht "korrigieren" in dem Sinn, sondern einfach den Satz nochmal rihtig wiederholen.

Hab auch das Gefühl in diesen 3 Woch hat sich schon einiges verbessert ...

LG Gabi

Beitrag von yvschen 01.04.11 - 05:14 Uhr

Ich möchte mich hier nochmal für alle antworten bedanken

Ihr habt mir sehr geholfen.

Jetzt bin ich auch beruhigter.#schwitz

Ich schreib dann in 3wochen wieder wie die u8 war.

Danke danke danke

lg yvonne

Beitrag von shiningsun 01.04.11 - 06:15 Uhr

Fiona wurde Anfang März 4 und ist sprachlich genauso weit wie deine beiden!

Überhaupt bei der Vergangenheitsform sagt sie Sachen, da muss ich mir öfter das Lachen verkneifen! Sie hat letztens zum Beispiel "den Osterhasen erwuschen" anstatt erwischt!
Auch Wörter, die sie sich einmal falsch "eingelernt" hat, werden wir nicht mehr los...
z.B.: verkältet

LG Viola

Beitrag von yvschen 01.04.11 - 12:12 Uhr

;-)
danke für deine antwort.

Beitrag von taricha 01.04.11 - 12:12 Uhr

"Auch Wörter, die sie sich einmal falsch "eingelernt" hat, werden wir nicht mehr los...
z.B.: verkältet"

Hi,hi, unsere Kleine sagt immer "meine Nase läuft aus". Stimmt ja auch irgendwie ;-)