Streptokokken - Ansteckungsgefahr - Geschwisterkind

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von simaic 31.03.11 - 19:05 Uhr

Hallo,
unser Sohnemann hat Streptokokken. Hat gestern nachmittag die erste "dosis" Penicilin bekommen. In den Kindergarten geht er erst am Montag wieder. Das ist lt. Kinderarzt auch so ok. Aber was mach ich mit meiner kleineren Tochter? Sie geht eigentlich in die Kinderkrppe. Soll ich sie dann einfach daheim lassen? oder kann ich sie trotzdem hingeben? Was meint ihr? Sie hat keinerlei anzeichen, dass sie irgendwie krank wäre. Aber irgendwie hab ich ein komisches Gefühl.
Ich frage auch nur, weil ich morgen zur Arbeit muss und eigentlich nur eine BEtreuung für meinen Sohn habe.
Was würdet ihr tun? Die KLeine hingeben oder daheimlassen?
Wäre euch für Tips dankbar.
Grüße
simaic

Beitrag von rissa06 31.03.11 - 19:09 Uhr

hallo

als unsere Mädels Scharlach hatten, kam auch erst die Kleine damit an und die Ärztin meinte meine große Tochter könnte weiterhin gehen, solange sie symptomfrei bliebe.

Geholt hatte die Kleine es sich eh in der Kita also ging auch die Große weiterhin - bzw wäre weiterhin gegangen aber sie hatte es auch direkt. Also so oder so angesteckt.

lg

Beitrag von butler 31.03.11 - 19:19 Uhr

Unsere waren auch nacheinander mit Streptokokken und MOE krank. Der große ist in die Kita gegangen mein Enkel war bei mir.Bis meiner dann krank wurde (4 Tage)
Nun hatten beide 1 Woche zeit sich zu erholen und gehen ab Montag wieder zusammen
LG

Beitrag von bensu1 31.03.11 - 19:19 Uhr

hallo,

mein sohn hatte auch vor ca. zwei wochen scharlach (ist ja auch eine streptokokkeninfektion). aufgrund einer operation anfang des jahres ist er zur zeit eher immunschwach.

der kinderarzt hat bei meiner tochter auch einen rachenabstrich gemacht, der jedoch negativ ausfiel. bis jetzt hat sie keine symptome, somit hoffe ich, dass "der kelch" scharlach an ihr vorübergezogen ist..

lg und gute besserung!
karin

Beitrag von simaic 31.03.11 - 20:52 Uhr

Hattest Du dann Deine Tochter trotzdem im Kindergarten?

Beitrag von bensu1 31.03.11 - 20:58 Uhr

ja, war kein problem.

Beitrag von bensu1 31.03.11 - 20:59 Uhr

noch was: mein mann und ich haben uns ebenfalls einen rachenabstrich machen lassen...

Beitrag von simaic 31.03.11 - 21:19 Uhr

Ok. wir waren im krankenhaus mit unserem sohn. Und die meinten wenn sie keine anzeichen zeigt, braucht man auch nix machen. D.h. der Abstrich wäre erst positiv, wenn die Krankheit bereits ausgebrochen ist. Vorher könne man da nix feststellen. Echt blöd..... Aber ich werd sie dann morgen schon hinbringen... Man muss ja nicht immer vom schlimmsten ausgehen oder?

Beitrag von bensu1 31.03.11 - 21:54 Uhr

der rote rachen und kopfschmerzen sind sicher die ersten anzeichen. ich wollte auf nummer sicher gehen, weil's bei meinem sohn sehr schnell gegangen ist.
nicht alle geschwisterkinder stecken sich bei scharlach an. die tochter einer freundin war auch die einzige von drei geschwistern...

wird schon klappen, ich drück die daumen!