Frage an die Hundebesitzer

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von -.jacky.- 31.03.11 - 20:01 Uhr

Ich habe eine Frage. Und zwar habe ich vor 5 Wochen einen Sohn zur Welt gebracht und wir haben einen 3 Jahre alten Mischling. Total lieb und er hört auch gut. Nun ist es aber so, wenn der Kleine schreit und sich nicht beruhigen lässt, dann steht der Hund immer auf, legt die Ohren an und kommt zu uns. Wir schicken ihn dann wieder auf seinen Platz, weil wir dabei sind das Kind zu beruhigen. Warum macht er das?

Beitrag von forfour 31.03.11 - 20:06 Uhr

Hallo,

weil er ein Tier ist und das einen Beschützerinstinkt hat.

Ist es eine Hündin? Dann kommt noch extrem der Mutterinstinkt durch.
Ich rate dir allerdings davon ab den Hund gleich weg zu schicken. Lass ihn zu Euch kommen und zeigt ihm das alles in Ordnung ist. Das Tier war vor dem Baby da und sollte nicht ohne einen Blick auf dieses weggeschickt werden.
Unser Zweiter kam da war unsere Hündin 3 Jahre alt. Wenn der weinte kam sie die ersten Wochen immer und mußte gucken was los ist. Ich hab den Kleinen dann runter gehalten das sie schnuppern konnte und hab sie gestreichelt und ihr gesagt das alles gut ist. Dann hab ich sie wieder schlafen geschickt.

VG forfour

Beitrag von flaemmchen 31.03.11 - 20:08 Uhr

joo! wir schicken sie auch nieee so weg.
supi Antwort!!

Beitrag von forfour 31.03.11 - 20:11 Uhr

Danke. Ich denke das es wichtig ist um den Hund nicht ins Abseits zu drängen und den bekannten "hass" auf den Drängler in der Rangfolge zu unterbinden.

VG forfour

Beitrag von flaemmchen 31.03.11 - 20:07 Uhr

Hi!

Ich schätze er empfindet das einfach als ungewohntes Geräusch und will nachgucken was da los ist und wird ein wenig Zeit brauchen um sich dranzugewöhnen..

Unsere Hündin war beim 1. Geschrei auch ganz verwirrt (war irgendwann mal in der 12. Lebenswoche) und ist auch gleich gekommen und hat sich bei mir rangedrückt und dann es Hinterköpfchen geschleckt um es zu trösten..

schönen Abend
Andrea

Beitrag von -.jacky.- 31.03.11 - 21:05 Uhr

Nein es ist ein Rüde. Danke für die Tips. Ich werde es beim nächsten mal versuchen.

Beitrag von felicia2010 31.03.11 - 21:43 Uhr

Machen unsere Hunde auch, die wollen das Baby beruhigen. Meistens hört die kleine auch auf mit weinen wenn die Hunde kommen und lacht wieder :-)

Beitrag von dominiksmami 31.03.11 - 22:10 Uhr

Huhu,

ohne jemanden enttäuschen zu wollen...aber Beschützerinstinkt etc. ist verdammt unwahrscheinlich.

Mal aus Sicht des Hundes.

- Bezugsperson ist monatelang verändert, riecht komisch, verhält sich komisch etc.

- dann kommt ein neues, kleines, undefinierbares Etwas ins Haus das plötzlich die meiste Aufmerksamkeit auf sich zieht

- als wäre das nicht nicht genug, schreit das kleine Dingelchen auch noch in derart schrillen Tönen das es jedem normalen Hund heftig in den Ohren weh tut.

Ja... da würde ich auch gucken was da los ist und meinen "Hundeeltern" signalisieren das ich das unheimlich finde und das sie "das Ding da" ( so guckte mein Hund anfangs immer auf Laura) doch bitte SOFORT abstellen mögen.


Ich würde ihn, wenn er dabei friedlich ist, nicht wegschicken sondern zuschauen lassen wie ihr den Kleinen beruhigt und immer mal wieder einen Streichler für den Hund abzwacken.

Mit ein wenig Geduld kannst du ihm beibringen sich bei solchen Gelegenheiten einfach in deine Nähe zu legen, das gibt auch dem Hund Sicherheit.


Bitte nicht falsch verstehen unter Umständen, wenn der Hund zum Hüten neigt, kann selbstverständlich so etwas wie ein beschützerinstinkt entstehen, aber das braucht a) Zeit und ist b) nich zwangsläufig so positiv wie viele wohl meinen.
Ganz im Gegenteil daraus kann ein ernsthaftes Problem werden.


liebe Grüße

Andrea

Beitrag von pama86 31.03.11 - 22:30 Uhr

meine eine hündin geht immer sofort zu meinem kleinen wenn er wein und schleckt ihn ab (sie ist übrigens durch den kleinen scheinschwanger geworden:-( -vermute ich das es an ihm liegt). ich glaube die zwei werden später ganz dicke zusammen#verliebt.

meine andere maus interessiert sich kaum für den kleinen. er wird mal abgeschnuppert und die windeln sind auch super wenn sie voll rumliegen;-), aber sonst...

beide machen zum glück auch keinerlei anstalten wenn andere hunde oder menschen an den kleinen gehen.