Ritalin

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von katel84 31.03.11 - 20:31 Uhr

Gibt es hier Mütter die ihren kindern schon sehr früh angefangen haben Ritalin zu geben ´?
Mein Sohn bekommt seit einer woche zapelinis und heute schläft er das erste mal ohne probleme.. wer hat erfahrungen mit zapelinis ...
meine Kia meinte das wen das zapelini nicht helfe gäbe es noch was un der nächste schrit wäre ritalin wo ich total abgeneigt von bin und ich erst darüber nachdenken würde wen er in die schule geht ,,

Beitrag von melmystical 31.03.11 - 20:35 Uhr

Dein Sohn ist noch keine 4 Jahre alt und bekommt schon solche Medikamente? Warum denn das um Himmels Willen?

Beitrag von emmely 31.03.11 - 20:46 Uhr

das geht gar nicht.

ich bin erzieherin und arbeite mit verhaltensauffälligen kindern und jugendlichen. daher habe ich etwas erfahrung damit. bei dem alter deines kindes geht das gar nicht.
vorallem finde ich es unmöglich wenn irgendwelche kinderärzte solche medikamente verschreiben.
ist dein sohn ausgiebig getestet worden. das heißt EEG, EKG, großes blutbild ausführliche gspräche-die in dem alter natürlich nicht möglich sind.

an deiner stelle würde ich erst einmal in eine KJP- kinder und jugend psychatrie fahren oder zu einem kinder psychologen gehen.

wo liegt denn die problematik deines sohnes?

Beitrag von katel84 31.03.11 - 21:06 Uhr

Sind im förderzentrum getestet worden doch haben einen termin in der kinderpsych
Mein Sohn kommt nie zur ruhe das heißt er beschäftigt sich maximal 20 min am tag macht sehr viel kaputt hat massive schlafprobleme er schläft nicht vor 23 uhr ein schläft nicht durch, hat ganz wenig schmerzempfinden und dementsprechend geht er auch mit anderen kindern um . er isst so gut wie gar nix
er springt von tischen geht über stühle und bänke unser kiga nimmt ihn nur stunden weiß auf weil er zu anstrengend ist ,, er geht nach den sommerferien in den förder kiga

Beitrag von emmely 31.03.11 - 21:16 Uhr

na dann war das ja ein missverständnis :-)

wie gesagt kinderpsychologe hört sich gut an. vieleicht bringt bei deinem sohn ja auch eine verhaltentherapie was, o.ä.

ich betreue einen jungen der ist 12 jahre alt und hat extremes ADHS, so schlimm das sogar die kinderpsychologin sagt, dass sie noch nie einen so schlimmen fall hatte.
dieser junge ist erade zu einer ADHS kur, 6 wochen lang. diese kur bekommt ihm ausgesprochen gut.
vieleicht gibt es sowas ja auch für kleine kinder mit ihren müttern?

ich finde es gut das du dich ersteinmal gegen ritalin stellst. das kann nicht die lösung sein. die kids werden ruhiggestellt, aber das bringt ja nix, sie müssen ja ihr verhalten ändern.

Beitrag von katel84 31.03.11 - 21:23 Uhr

Wen ich zu diesem termin gehe werde ich das mit der kur mal ansprechen . Ja ich möchte ihn weder ruhig stellen noch unterdrücken doch mein Schatz muss lernen zur ruhe zu kommen . den mitlerweile leiden meine nerven sehr darunter nicht daran das er am tag keine ruhe hat damit kann ich mitlerweile umgehen und hab mich dran gewöhnt anderst wie der kiga oder die oma lol,, aber das abends nicht schlafen bringt mich an die grenzen ,, Hoffe der termin bringt uns was,,,

Beitrag von emmely 31.03.11 - 21:47 Uhr

ich hoffe für dich das der nächste termin was bringt.

wenn du magst kannst du mir ja schreiben und mitteilen was der doc gesagt hat. bin ja neugierig was man mit kids in dem alter anstellt. in den meisten fällen wird es ja erst zum schulalter behandelt.

Beitrag von katel84 31.03.11 - 22:04 Uhr

Ja werde mich die nächste woche noch mal melden wie es weiter geht ,,,

Beitrag von 3erclan 31.03.11 - 21:54 Uhr

Das Kind wird nicht ruhig gestellt mit Ritallin!!!!!!!!!!!!

Habe 2 Adhs Kinder die große bekommt schon und der kleien wird mit 6 Jahren eingestellt.

lg

Beitrag von emmely 31.03.11 - 22:02 Uhr

es gibt kinder für die sind diese medikamente wirklich ein segen.
aber es bekommen genug kinder ritalin, medikinet usw. damit sie ruhig gestellt werden. und es lassen sich leider auch immer wieder genug ärzte darauf ein.

Beitrag von katel84 31.03.11 - 20:54 Uhr

Mein Sohn bekommt kein Ritalin er bekommt zappelinis ..
ich möchte mich hier mit eltern austauschen die diese erfahrungen schon gemacht haben auch mit ritalin ..
ich möchte meinem sohn definitif kein ritalin geben . tendiere zur pflanzlichen art und ernährung ..

Und wen man nicht weiß wie es ist mit einem Kind zu leben das nie ruhig sitzt nicht beim essen nicht alleine spielt alles kaputt macht keine nacht durch schläft und nicht vor 23 uhr einschläft ,, sollte man ruhig sein ...

Beitrag von emmely 31.03.11 - 21:01 Uhr

oh wir werden gleich patzig. dann ist ein forum wohl nicht der richtige ort für so eine frage, wenn du keine antworten akzeptieren kannst die dir nicht passen.

vorallem weiß ich nicht, wo ich dich persönlich angegriffen habe.
waren alles nur vorschläge.

Beitrag von katel84 31.03.11 - 21:08 Uhr

lol das sollte nicht an dich gehen an die über dir :-) :-)

Beitrag von alpenbaby711 31.03.11 - 20:44 Uhr

Mein Sohn ist ADHSler und das wurde vor dem 5. Jahr festgestellt. Er war gerade mal knapp über 4.5 Jahre. Aber es wurde auch vom Kinderpsychiater und einer ADHS Ärztin festgestellt. Daher weiß ich das man das durchaus auch früher verlässlich feststellen kann nicht erst im SChulalter. ABer vom KiA weiß ich nicht ob dsa so gut ist. Schließlich gehört zum Bild von ADHS nicht nur die Unruhe. Lass es von einem guten Kinderpsychiater feststellen wenn es dann nötig ist Ok dann probiere es mit Medis. Ich selbst sag das muß nicht sein und ist sicherlich auch nicht immer die Lösung oder ein Allheilmittel. ABer bei meinem sohn war es eine Erleichterung auch für ihn selbst.
Ela

Beitrag von katel84 31.03.11 - 20:58 Uhr

Wir sind im förder zentrum da wurde er schon mal gestestet doch werden jetzt in die kinder psychologie gehen ..
ich bin nicht für ritalin werde alle wege gehen das ich ihm das nicht geben muss ,,
hast du selber andere dinge zuvor versucht ,,, wie verhält sich dein kind im alttag

Beitrag von alpenbaby711 01.04.11 - 10:49 Uhr

Bei uns ist es so das mein Sohn zu ADHS auch noch Frühkindlichen Autismus hat wo das ganze eh schon etwas anders läuft. Sicherlich versteh ich dich das du nicht für Ritalin bist. Gibts oder gäbs ne andere Möglichkeit würde ich die sicherlich auch versuchen. Wir haben auch versucht durch gleiche Abläufe ( wegen Autimus) und gewissen Ruhepolen manches reinzukriegen. Aber das half nichts. Man merkt einen ganz deutlichen Unterschied zu Medi oder eben nicht Medis. Da ist die Konzentration total weg, er hampelt und ich weiß nicht noch was alles. Mit dem Medikament, bei uns isses Aphetaminsulfat, läuft alles besser.
ela

Beitrag von spatzl27 31.03.11 - 22:08 Uhr

Hallo,

also erstmal stellt sich mir die Frage, warum Dein Sohn Zappelin bekommt.
Es muss ja außer dem Schreien noch Anhaltspunkte geben, die einen Arzt zu dem Schluss kommen lassen, das Ganze auf Ritalin zu erweitern!!!

Einfach so Ritalin zu geben ist für mich in Bezug auf den Arzt, ohne genaue Untersuchung, Tests einfach verantwortungslos.
Ritalin ist kein Bonbon. Das fällt unters Betäubungsmittelgesetz. Zappelin ist frei käuflich. Also man sollte sich schon einfach mal diesen Unterschied vor Augen halten.

Bevor ich mein Kind auf Ritalin einstellen lassen würde, möchte ich eine genaue Diagnose eines auf ADHS sprezialisierten Kinderpsychiaters. ADHS ist nicht gleich wild sein, schreien... ADHS ist komplex. Da spielen mehr Faktoren hinein. Die Diagnose wird nicht bei einem Arztbesuch durch Abhören des Brustkorbes gestellt. Das schließt eine Zusammenarbeit mit Eltern, Kindergarten ein zudem Konzentrationstests.
Also bitte, wenn dieser Kinderarzt meint, wegen der Schreierei auf Ritalin zurückgreifen zu müssen, dann würde ich mir hiermit erlauben seine Kompetenz in Frage zu stellen.

Versuch doch erstmal Ursachenforschung zu betreiben, warum er schreit. Kindergarten alles ok? Nahrungsmittel, die er nicht verträgt? Habt Ihr Rituale? Gibt es familiär Stress? Erstmal da ansetzen, bevor die BTM auch nur ansatzweise in Betracht gezogen werden.

Ich habe nichts gegen Ritalin bei ADHS-Kindern. Dort ist es eine Unterstützung gerade in der Schule. Aber diese Kinder haben eine fundierte Diagnose! Das ist der Unterschied. Und diese Kinder werden vom Facharzt auf Ritalin eingestellt und überwacht!

In diesem Sinne, schaut erstmal im näheren Umfeld. Wenn das nichts hilft, geht zum Facharzt, wenn Ihr Euch unsicher seid...

LG Spatzl

Beitrag von katel84 31.03.11 - 22:14 Uhr

Lese mal alles durch da werden deine fragen beantwortet ..
wir gehen erst mal in die psychologie und auch ins schlaflabor .. ritalin wird er nicht bekommen..

Beitrag von spatzl27 31.03.11 - 22:19 Uhr

Sorry, sollte kein Angriff sein. Ich habs durchgelesen.. Ich hab nur meine Meinung geschrieben. Sorry...

Beitrag von katel84 31.03.11 - 22:22 Uhr

Kein Prob ;-)

Beitrag von kleine_kampfmaus 01.04.11 - 09:47 Uhr

Hi,

ich muß mal sagen, ich find es unmöglich von den meisten meiner Vorrednerinnen hier direkt mal wieder auf die Mutter einzuhaken.

Sie und der Doc werden dem Kind mit Sicherheit mal nicht eben nur w/ein paar Schreiattacken Medikamente geben! Habt ihr eigentlich eine Ahnung davon, wie belastend es für Eltern und das KIND ist, wenn es nicht zur Ruhe kommt, so gut wie nie schläft, nur schreit, Wutanfälle hat, sich auf nichts konzentrieren kann etc.?!

Vielleicht überlegt ihr euch bevor ihr solche Antworten schreibt mal, dass es sich die Eltern bestimmt nicht einfach machen und ihr Kind direkt mit Medis zuknallen um mal in Ruhe ausschlafen zu können o. fernsehen zu können.

Wir selbst haben diese Belastung seit mittlerweile fast 5 Jahren und damit meine ich nicht unseren Sohn, den wir abgöttisch lieben, sondern die Tatsache, dass er leider ein absolutes Schreikind ist. Und sorry, aber wenn eine Mutter miterleben muß, wie ihr Kind sich jede Nacht verzweifelt schreiend um die Ohren schlägt, weil es einfach nicht zur Ruhe kommt, tagsüber total überdreht und unkonzentriert ist und dadurch unglücklich und verzweifelt dann muß sie etwas unternehmen. Und da ist es bestimmt nicht hilfreich, wenn sie hier als unverantwortliche Mutter abgestempelt wird, die ihr Kind mit unnötigen Medikamenten abfüllt.

Gruß
Kleine Kampfmaus

Beitrag von katel84 01.04.11 - 13:52 Uhr

Sehr schön gesagt :-) Vorallem hat keiner gesagt das er einfach ritalin bekommen würde man sollte wen erst mal lesen dan weiter reden ,.....
Aber wie gesagt die mütter die nicht in so einer situation sind können wohl nicht anderst ...
Mal tv schauen oder mal mit einem Buch in die wanne was für andere normal ist gibt es bei mir nicht ausser er ist mal bei oma