Augenarzt und 3 verschiedene Meinungen! :(

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von steinbergi 31.03.11 - 20:39 Uhr

Hallo,

Ich brauche einwenig eure Erfahrungen und vieleicht einen Tipp, was man machen oder wo man hingehen könnte!?!?!

Meine Tochter ist jetzt 27 Monate alt und seit Nov. 2010 haben wir festgestellt, dass ihr linkes Auge manchmal stehen bleibt, obwohl die rechte sich weiter bewegt ! Daraus bin ich zum Augenarzt: erstmal hieß es: Muskelschweche des linken Auges. Keine Übungen, nichts. Nach 4 Wochen nochmal kommen! Da hieß es: sie muss operier werden, da sie jetzt schielt und es wäre schon 20 % Abweichung von normal. Überweisung ins Klinik bekommen...

Daraus bin ich zum anderem Augenarzt hingegangen... OP wollte ich nicht! Und 2. Meinung schadet ja nicht! Die hat gesagt, ja sie schielt, aber noch keine OP notwendig! Aber das rechte Auge jeden Tag für 1 Stunde zukleben... In 4 Wochen müssen wir nochmal hin!

Heute war ich ja in dieser Klinik (hatte schon vor dem 2 Augenarzt ein Termin gemacht). Dort hieß es: sie braucht eine Brille, kein Zukleben und keine OP. Aber die Brille wird dann für immer (Ausage des Arztes):(

Jetzt bin ich total unsicher: was hat Brille mit den Schielen zu tun? Wer hat Recht?
Wenn ich noch zu einem gehe, wahrscheinlich sagt es mir noch irgendwas anderes!

Ich bin echt Ratlos und weiß echt nicht, was man noch machen könnte!!
Danke für eure Hilfe!!

Grüße!

Beitrag von majasophia 31.03.11 - 21:06 Uhr

deine situation ist echt schwierig...

gibt es einen arzt, dem du besonders vertraut hast?

ich würde einen mit den 2 anderen behandlungsmethoden konfrontieren und mir genau erklären lassen, warum man was machen sollte...

ich persönlich denke, dass die in der klinik am besten bescheid wissen, denn meistens sind die auf dem aktuellsten Stand (da sie ja ständig frisch studierte ärzte zu sich bekommen und weiter ausbilden....würde mich aber echt richtig aufklären lassen und genau nachfragen, ob es alternativen gibt und warum die anderen ärzte was anderes geraten haben...

liebe grüßle

Beitrag von steinbergi 31.03.11 - 22:09 Uhr

Den 2 find ich am vetreutesten. Der hat nicht sofort eine OP oder eine Brille angeboten! Er versucht mit Übungen, die auch Anschlagen.... es ist auch besser geworden, sie versucht beide Augen auszugleichen.

Bei der Klinik hatte ich so ein Gefühl, dass da jeder eine Brille bekommt. Vor uns und nach uns waren kleine Kinder, die schon eine Brille aufhatten! War irgendwie auffällig!:(

In 2 Wochen habe ich bei dem 2. Augenarzt wieder ein Termin. Ich werde ihm auch wegen der Brille fragen!

Gruß!

Beitrag von sterni2009 31.03.11 - 21:12 Uhr

Hallo, mein Kleiner schielt auch. Er ist jetzt 22 Monate und mit 20 Monaten fing das Schielen an. Bei ihm kam es so, weil er extrem weitsichtig ist und beide Augen sich um 3 Dioptren unterscheiden. Nun trägt er eine Brille die die untershiedlichen Augen aneinader "anpasst", so dass das Schielen mit Brille weitgehend weg ist. Ohne Brille schielt er allerdings unentwegt.
Wo kommst du her? Wir haben nach langer Suche einen super AUgenarzt in München gefunden.
Wünsche euch alles Gute und ich würde mit einer OP auch abwarten.

Beitrag von steinbergi 31.03.11 - 22:03 Uhr

Danke für Deine Antwort!
Unsere Tochter schielt nur dann, wenn sie müde ist und wenn jemand direkt neben ihr sitzt.... Dann geht der Auge weiter und weiter nach aussen! :(

Wir wohnen in Frankfurt am Main! München ist einwenig weit von uns! Echt schade! Ich wünsche mir echt einen guten Augenarzt!!!:)

Dir und Deinem Sohn wünschen wir auch alles Gute!
Gruß

Beitrag von marlene95128 01.04.11 - 07:48 Uhr

Ich schiele selbst und komme aus der Nähe von Frankfurt (bei Hanau).
Die Augenklinik in der Uni fand ich sehr kompetent. #winke

Beitrag von tineee79 31.03.11 - 21:13 Uhr

Hast du eine überweisung in eine augenklinik bekommen oder in eine ganz normale klinik. würde nämlich an deiner stelle nur in eine spezielle augenklinik gehen. meine stiefmutter ist krankenschwester und die hat zu mir gesagt, sobald man was ersteres an den augen hat, sollte man sich an die wenden.