Toll jetzt alle drei Monate zum Zuckertest

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von corry275 31.03.11 - 21:17 Uhr

Hi,

komm grad von der Ernährungsberatung und hab grad wieder erfahren, dass ich nach der Geburt u.U. gleich wieder in die Klinik muss.
Hab jetzt zum zweitenmal den Verdacht auf ein Insulinom bekommen und darf bei der Anmeldung in der Klinik gleich vorsorglich Glucoseinfusionen für mich mitbestellen.

Und dazu noch alle drei Monate zusätzlich Blutabnahme, um die Langzeitzuckerwerte zu kontrollieren.

Klasse, ich freu mich drauf.

Sorry für das #bla#bla, aber hätte mein HA früher reagiert könnt ich mir das alles sparen

Beitrag von didyou 31.03.11 - 21:23 Uhr

Huhu,

das tut mir leid für dich.

Aber was genau ist das denn was du da hast? Ich habe SS-Diabetes und möchte mich einfach informieren. Kann man das was du hast durch sowas bekommen?

Würde mich freuen wenn du antwortest.

LG und alles Gute für dich!

Didyou

Beitrag von corry275 31.03.11 - 21:32 Uhr

Hi.

Danke für die Anteilnahme.

Habe genau das Gegenteil einer Diabetes. Meine Werte sind permanent zu niedrig.
Z.B. Trink ich ein Glas Cola, worauf mein Zucker kurz nach oben schiesst und nach ner Stunde ist mein Wert niedriger als vorher.

Verdacht besteht auf ein Insulinproduzierendes Geschwür in der Bauchspeicheldrüse, wodurch mehr Insulinprodziert wird als eigentlich benötigt wird.
Heisst für mich alles was Diabetiker nicht dürfen, darf ich in dreifacher Menge. Ne Flasche Malzbier, oder ne Tafel Schokolade ist so schnell verbraucht, dass ich gleich wieder essen kann. Gleiches gilt für Obst, da hab ich grade erfahren, dass ich das nur noch in Kombi mit Joghurt oder als Nachtisch darf.

Leider gibts dazu im Internet bzw. allgemein nicht viel Informationen, da es nur sehr selten vorkommt.

Falls du aber Fragen zur Diabetes hast steh ich dir gern zur Verfügung.

LG

Beitrag von didyou 31.03.11 - 21:40 Uhr

Nichts zu danken :-)

Also zu meiner Diabetes habe ich soweit keine Fragen, aber danke für das Angebot!

Ich hoffe das sich das bei dir wieder einpendelt und du das von dir beschriebene nicht hast!

Alles Gute nochmals!

Didyou

Beitrag von corry275 31.03.11 - 21:41 Uhr

#bitte

Leider sieht es bei mir schlecht aus. Hab es heute von zweiter unabhängiger Seite gesagt bekommen.

LG

Beitrag von hasengesicht 01.04.11 - 11:37 Uhr

:-(Das tut mir leid für Dich, dass es sich nun doch so entwickelt hat... Hatte Dir Daumen gedrückt, dass Du nach der Geburt zumindest noch einige Wochen oder Monate Zeit hast.
Was hat denn der HA versäumt bzw. anders machen müssen?:-[

Lieben Gruß

Beitrag von corry275 01.04.11 - 15:52 Uhr

Hallo,

mein HA hätte mich schon vor 10 Jahren zum Diabetologen/ in die Diabetesklinik schicken müssen, da die Werte viel zu niedrig waren/sind.

Untere Grenze liegt bei nem HbA1c von 4,6 (also nem normalen druchschnitstswert von ca. 72), den hab ich jetzt in der SS grade so erreicht. Davor lag ich zwischen 3,8 (ca. 41 als Dauerduchschnitt) und 4,2 (54) also im Kritischen Bereich und hätte jederzeit umkippen können, ohne das man gewusst hätte warum.

Gefahr liegt jetzt darin, dass das Insulinom jetzt maskiert sein könnte und ich bei der Geburt dann komplett weg kippe und dann sofort gehandelt werden muss. Ernährungsberaterin hat jedoch auch die Hoffnung, dass die Schwangerschaftshormone in den ersten sechs Monaten nach der Geburt noch ausreichend sind, um den Rest abzufedern.

Liebe Grüße