Er will nicht essen

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von twins-08 31.03.11 - 21:18 Uhr

Mein Sohn ist jetzt 6 Monate und ein paar Tage. Ich habe schon zweimal (im Abstand von paar Wochen)versucht ihm Gemüsebrei (selbst gekocht) zu füttern. Er ißt zwar am ersten Tag immer ganz gut aber ab dem zweiten Tag dann nich mehr. Ich hatte beim ersten Mal Kürbis u beim zweiten Mal Pastinake.
Soll ich einfach noch weiter abwarten oder nochmal versuchen und dabei bleiben, auch wenn er Tagelang nur ein/zwei Löffelchen ißt?

LG Gesine

Beitrag von sunflower.1976 31.03.11 - 21:31 Uhr

Hallo!

Die Essensmenge ist gerade zu Beginn der Beikost völlig egal. Es heißt ja BEIkost und ist keine ERSATZkost für die Milchnahrung.
Das Wichtigste ist, dass Dein Kind Interesse und Spaß am Essen entwickelt. Daher...wenn Dein Sohn schon bei den ersten Löffeln gar nicht mag, setz nochmal ein, zwei Wochen ganz aus. Findet er ein paar Löffel Brei interessant, gib ihm die, hör aber sofort auf, sobald er zeigt, dass er nichts mehr möchte.
Mein großer Sohn hat drei Monate lang - also bis er 9,5 Monate alt war - pro Mahlzeit nur wenige Probierhäppchen gegessen. Die paar Häppchen fand er toll, aber seine Nahrung war MuMi.

LG Silvia

Beitrag von twins-08 31.03.11 - 21:35 Uhr

Ja so hab ich es jtzt schon zweimal gemacht...immer nur so lange was gegeben wie er wollte u als er dann nach paar tagen kaum noch mochte habe ich einige wochen pause gemacht udn wieder nur milch gegeben.

ich bin mir so unsicher,ob ich ihn noch lassen soll und einfach warte bis er richtig sitzen kann und ein/zwei monate älter ist oder nochmal versuchen soll?!

Beitrag von sunflower.1976 31.03.11 - 22:09 Uhr

Es ist völlig okay, wenn Dein Kind noch keinen Brei möchte. Es ist wesentlich stressfreier für Euch beide, wenn Du seine Bedürfnisse beachtest, ihm also weiter Milch gibst, als wenn Du ihn "mit Druck" dazu überredest, etwas zu essen. Letzteres klappt sowieso nicht und verstärkt die Probleme höchstens noch.
Zeigt Dein Kind denn richtig deutlich Beikostreife, d.h. möchte er z.B. unbedingt etwas von Eurem Essen haben, quengelt er, wenn er nichts bekommt und würde er die Nahrung auch in den Mund stecken? "Kaut" oder schmatzt er, wenn er Euch essen sieht? Nur neugierig schauen ist alleine kein Zeichen für Beikostreife.

Warte einfach nochmal ab und lass Dich nicht stressen! Mein großer Sohn wollte ja - wie schon geschrieben - erst spät Brei, hat aber im Kleinkindalter ganz unkompliziert jedes Lebensmittel gegessen, auch Sachen die er nicht kannte.

Beitrag von twins-08 31.03.11 - 22:50 Uhr

Naja,er guckt schon u wen ich ihm mal so nen krümel von unserem essen in den mund gebe dann schmatzt er auch lange danach. in mund würde er es sich bestimmt stecken da er sich alles in den mund steckt...hihi.

hmm...ich bin mir eben sehr unsicher. ich gebe erstmal weiter milch.

Danke

Beitrag von kerstin231281 31.03.11 - 21:38 Uhr

Hallo Gesine!

Hier war es anfangs genauso. E. hat immer 1-2 Tage super gegessen und dann wollte er nichts mehr. Ich hab dann immer wieder so 3-4 Tage abgewartet und es dann wieder versucht. Irgendwann ging's dann.

Pürierst du das Essen oder siebst du es noch durch? Meinem war das pürierte, denk ich, noch nicht fein genug. Ich hab es dann immer noch durch einen Sieb gedrückt #schwitz Dann hat er besser gegessen.

Beitrag von twins-08 31.03.11 - 22:04 Uhr

der brei ist ganz fein auch ohne es durchs sieb zu drücken...also sind keine stücke drin.

hhmm....na mal sehen ob ich doch noch etwas abwarte.;-)