Gelbkörperschwäche? bei normaler Zykluslänge ... was hilft?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von fliederbluete 31.03.11 - 21:42 Uhr

war heute bei der Hausärztin, die die Hormonchecks gemacht hat: und zwar 5. Tag, ES, ES + 8, und bei den letzten Analysen ES + 8, bin ich deutlich unter dem Wert! 7,98 statt mindestens 10 von 28 möglichen!

positiv ist, die Analysen bestätigen das, was ich ahnte

negativ ist, das was ich ahnte, ist wahrscheinlich, das heißt, dass auch ein befruchtetes Ei sich nicht einnisten kann (nun auch nachgelesen - und es auch zu FG führen kann) - wie bei mir 2009 in der 9ssw

und dann machte es mich sehr traurig, :-( #heul denn, wer weiß, wie viele Eizellen #ei #ei schon befruchtet #sex wurden #schwanger und sich nicht einnisten konnten! #wolke #klatsch #heul

und ich hab es auch der FÄ damals (vor 2 1/2 Jahren) und beim KIWU (vor 1 1/2 Jahren) gesagt, dass ich das "Gefühl" hab, dass es mit der Befruchtung klappt und "NUR" ?! mit der Einnistung nicht klappt, und gefragt was man da tun könne ... auf die Idee ES+8 kamen sie nicht :-( #heul


******

laut www und urbia, hilft "utrogest" in der zweiter Zyklushälfte.:-)
hat jemand vo euch damit Erfahrungen???

mein Zyklus ist bald um, 4-6 April rechne ich mit der Mens,
aber ich geh nochmal zu meiner FÄ und zeig ihr die Analysen #bla und frage #bla wie das mit Utrogest ist. #pro


hoffe auf hilfreiche Antworten und Ermutigung
LG fliederbluete

Beitrag von marilama 31.03.11 - 21:50 Uhr

Hallo,

bei mir hatte der FA auch erst Gelbkörperschwäche diagnostiziert (später war es dann PCO).

Das Problem bei Gelbkörperschwäche ist, dass es wohl verschiedene Gründe haben kann.

1. Du hast einfach nur das Problem, dass dein Körper zuwenig Progesteron in der 2. Zyklushälfte bildet, das bedeutet, dass Utrogest (=reines Progesteron) deine Probleme lösen würde.

2. Deine Gelbkörperschwäche passiert schon bei der Eizellenreifung, d. h. die Eizelle reift schlecht heran und deshalb hast du in der 2. Zyklushälfte keine brauchbaren Gelbkörper. Das bedeutet, dass dein Problem mit Medis, die die Eizellenreifung unterstützen, behoben werden könnte (z. B. Clomifen, dann evtl. auch kombiniert mit der Einnahme von Utrogest).

Grüße

Beitrag von patricia0910 31.03.11 - 21:51 Uhr

ich hab selbst utrogest nehmen müssen nachdem ich dann schwanger war.
meine cousine aber hat auch utrogest genommen ab es, glaube ich.
was dir hilft ist eine kiwu-praxis.

viel glück#klee
patti mit babygirl 32+4