Wie lange noch???

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von *grummel* 31.03.11 - 22:03 Uhr

Hallo!

Ich bin mit einem verheirateten Mann zusammen.
Bevor jetzt alle gleich lospoltern:
Madame hat sich nach 15 Jahren und 2 Kindern getrennt, wollte aus dem gemeinsamen Ehehaus ausziehen (mit den Kindern).

Nach der Trennung haben wir uns wiedergesehen (kannte ihn flüchtig von früher...) - und uns halt verliebt.

Da ich keine Lust hatte, mich zu verstecken, hat er ihr nach zwei Monaten gesagt, dass er eine Freundin hätte.

Seitdem passiert ......... Nichts!
Sie will nicht mehr ausziehen. Sie will keine Scheidung. Die Anwaltstermine torpediert sie. Alle außergerichtlichen Angebote lehnt sie kategorisch ab.

Ist es denn wirklich so, dass die Ehe erst auf Antrag des Mannes (der ist gestellt....) nach Ablauf von einer Frist von 3 (!!!) Jahren nach Ablauf des Trennungsjahrs geschieden werden kann????
Abgesehen, dass sie ihn finanziell auszieht, weigert sie sich, das Ehehaus zu verlassen (die angebotene Unterhaltszahlung ist mehr als großzügig, ein (anderes) lastenfreies Haus war Bestandteil!), weil sie verhindern möchte, dass ich dort gleich einziehe.
Das hab ich nicht im Entferntesten geplant, davon mal abgesehen,....

Letztendlich läuft die Geschichte jetzt fast 10 Monate und es ist einfach nur nervig, sich ständig im öffentlichen Leben zu sehen, nie privat, weil auch ich in meiner Wohnsituation etwas eingeschränkt bin.....

Wie halte ich diese drei Jahre denn nun durch?

Wenn mein Freund auszieht, verliert er laut Anwalt wohl auch den Kampf um das Haus, was beruflich gesehen quasi sein Untergang wäre....

Beitrag von gh1954 31.03.11 - 22:10 Uhr

Du hättest nicht so drängen sollen, dass er sich öffentlich zu dir bekennt, sondern abwarten, bis der Auszug gelaufen ist.
Dumm gelaufen.

Beitrag von *grummel* 31.03.11 - 22:15 Uhr

Bis die Unterhaltsfragen geklärt sind usw. hätte das auch mindestens ein halbes Jahr gedauert. So lange mag doch keiner verleugnet werden.

Beitrag von gh1954 31.03.11 - 22:25 Uhr

Du siehst ja jetzt, was du davon hast.
Es geht ja nicht um verleugnen, sondern um geschicktes Vorgehen.

Beitrag von darkblue81 31.03.11 - 22:18 Uhr

Na ja ...

Hättest du ihn nicht unter Druck gesetzt, hätte seine (zukünftige) Ex-Frau nicht Lunte gerochen und wäre nun nicht zickig = alles in Butter

Grüße

Beitrag von imzadi 01.04.11 - 00:09 Uhr

Hast du deinen neuen denn schon gesagt das Alkohol für immer Tabu ist, wenn ihr ein niveauvollen Leben führen wollt?

Jetzt bin auch ich mir sicher das du ein Fake bist...

Beitrag von *grummel* 01.04.11 - 19:33 Uhr

äh......was????

ich hab hier gerade das erste mal seit wochen geschrieben.........

.....und alkohol ist bei uns beiweitem nicht tabu. wat soll man denn sonst trinken, wenn die beziehung zumeist in restaurant und bars abläuft?!?!