Statt abgepumpte MuMi, jetzt Pulvermilch bei Oma, nur 1-2 x pro Woche?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von zauberli 31.03.11 - 22:52 Uhr

Huhu #winke

Charlotte ist jetzt 5 Monate alt und ich geh schon seit einiger Zeit 1 x pro Woche für ca. 5 Std. arbeiten.

Bisher hab ich immer auf der Arbeit Muttermilch abgepumpt, welche meine Mutter ihr dann in der Flasche gegeben hat.

Nun muss ich gestehen, ist mir das zu lästig geworden und auch die Zeit in der ich abpumpe kann ich auf der Arbeit besser nutzen und meine Frage ist jetzt:

Kann meine Mum ihr jetzt Milchpulver geben, für die Zeit in der ich nicht da bin?? Wie gesagt, dass ist nur 1 x pro Woche und auch nur 1 Fläschen...

Und was für Pulver muss ich da kaufen?? Ich habe keine Ahnung!!

Lg

Beitrag von nadineriemer 31.03.11 - 23:13 Uhr

Hey,
aber die eine Flasche kannste doch abpumpen!


Nadine

Beitrag von zauberli 31.03.11 - 23:19 Uhr

Danke für Deine Antwort.

Hmmmm.... ja neee, ich mag net mehr pumpen. Immer diesen riesigen Koffer mitschleppen :-( (Mietpumpe) Dann den ganzen Driss reinigen, etc.

Ich finds irgendwie mühseelig... Und für meinen Mann ists auch "beruhigender", wenn was zu Essen für die Kleine im Haus ist. Und dann die wertvolle und emsig gewonnene, gefrohrene Milch auftauen, "falls das Kind doch hunger bekommt", ist mir zu schade.

Deswegen dachte ich, es sei eine gute Lösung, einfach Milchpulver zu nehmen.

Lg #winke

Beitrag von fanny31 31.03.11 - 23:15 Uhr

Hallo!

Also mein Kleiner bekommt die 1er Milch von Beba ( steht von Geburt an drauf).
Allerdings musst du das Milchpulver innerhalb von 14 Tagen aufbrauchen, wenn du es geöffnet hast. Steht glaub unten auf den Packungen drauf. Denke das wird auch bei allen anderen Marken so sein.

LG

Beitrag von zauberli 31.03.11 - 23:20 Uhr

Danke für Deine Antwort. :-)

Das ist ja blöd, innerhalb 14 Tage... gibts da keine Einzelportionen oder so??

Lg #winke

Sarah

Beitrag von fanny31 31.03.11 - 23:24 Uhr

Also leider weiß ich nicht ob es Einzelportionen gibt. Die Beba ist in zwei seperaten Beuteln verpackt ( also je 300g). Denk das die alle so verpackt sind.

Beitrag von nadineriemer 31.03.11 - 23:27 Uhr

Hey
es gibt einzelne Portionen von Aptamil,also jeweils für eine Flasche.Ich weiß nicht ob es von anderen Marken auch welche gibt.


Nadine

Beitrag von zauberli 31.03.11 - 23:30 Uhr

Ja, das ist ja supi :-)

Danke für den Tipp. Das werd ich mal probieren #huepf

Schönen Abend, bzw. gute Nacht

Beitrag von zauberli 31.03.11 - 23:27 Uhr

Und wieviele Portionen bekommt man mit diesen 300g ca.?

Beitrag von fanny31 31.03.11 - 23:30 Uhr

Mein Kleiner bekommt so wie´s auf der Packung empfohlen ist 5 Flaschen am Tag á 180ml ( sind je 6 Löffel Pulver). Weiß jetzt nicht genau wie viele Portionen die 300g ergeben. Mir reicht das glaub so 3-4 Tage. Hab da noch nicht so genau drauf geachtet.

Beitrag von montana82 31.03.11 - 23:29 Uhr

ich habe schon mal welche im Laden gesehn, weiß jetzt aber nicht welche Marke. (ich galube Aptamil) Schau dich einfach um. Da die Kleine das Pulver nur einmal die Woche bekommen sollte, ist die Marke ja egal.

Ich habe ein paar einzelne Portionen (Beba) vom KiA, die lagen da im Wartezimmer.

Beitrag von zauberli 31.03.11 - 23:32 Uhr

Huhu #winke

Vielen Dank für Deine Antwort. Ich werd gleich morgen mal losdackeln und mich mal schlau machen.

Gute Nacht :-)

Beitrag von ellannajoe 01.04.11 - 07:39 Uhr

Hallo,

wenn du einmal pro Woche arbeiten gehst, kannst du doch die ganze Woche sammeln für den Tag. Wäre wahrscheinlich sogar schon an einem Tag erledigt. Dann bräuchtest du auf Arbeit gar nicht pumpen.

Warum musst du denn gerade auf Arbeit pumpen, hab ich einen Denkfehler?

#winke

Beitrag von zauberli 01.04.11 - 10:36 Uhr

Huhu und danke für Deine Antwort #winke

Den "Anfangsbestand" abzupumpen fand ich zu beginn echt aufwendig, weil Charlotte alle 2 Stunden hunger hatte und das Abpumpen echt gedauert hat, so war ich mit dem Pumpen fertig und mein Kind hatte ne 1/2 Std. später schon wieder hunger. So hab ich damals auch den ganzen Tag gesammelt, um eine Portion zu bekommen. War echt mühsam!

Deswegen hab ich auf der Arbeit abgepumt wenn meine Mutter gefüttert hat (sie hat dann immer angerufen und bescheid gesagt), weil ich dann direkt eine Portion innerhalb 15min. pumpen konnte. So war das für mich einfacher und Charlotte musste auch auch keine Milch verzichten. Ich hatte immer das Gefühl, wenn ich abgepumt hatte, war weniger Milch da und sie wurde nicht richtig satt. Weil sie halt auch so oft hunger hatte.

So war das. Und nun, nach ca. 3,5 Monaten abpumpen, hab ich keinen Bock mehr ;-)

Lg #winke

Beitrag von ellannajoe 01.04.11 - 16:33 Uhr

Hihi,

aha. Ich musste echt überlegen, habe nämlich damals auch zusätzlich gepumpt, um einen Vorrat anzulegen.

#winke

Beitrag von binipuh 01.04.11 - 09:06 Uhr

Hallo Zauberli!

Von Hipp gibt es Einzelportionen im Tetrapack.
Für einmal pro Woche sind die auch halbwegs erschwinglich.

Gruß

Bini

Beitrag von zauberli 01.04.11 - 10:26 Uhr

#winke

Hallo und danke für Deine Antwort! Ich hab diese Tetrapack auch schon entdeckt. Ich werde heut gleich mal losziehen und schauen, wo es die im Geschäft gibt. Und für 1 oder 2 x pro Woche find ich das jetzt auch finanziell machbar :-) Und einfacher als anzurühren ;-)

Lg

Beitrag von lady_chainsaw 01.04.11 - 10:09 Uhr

Hallöchen,

bei uns war es ähnlich, nur habe ich schon wieder Vollzeit gearbeitet.

Ich bin nach 6 Monaten wieder voll arbeiten gegangen, mein Mann hat dann ein halbes Jahr Elternzeit übernommen #pro

Bei uns war es so, dass ich den Kleinen morgens gestillt habe, den Rest des Tages bekam er dann "Tütensuppe" vom Papa (also Pre ;-)). Sobald ich zu Hause war, gabs halt wieder das Original, ebenso das komplette Wochenende. Abpumpen wäre mir persönlich hier im Büro zu stressig und auch zeitlich nicht vereinbar gewesen.

Hat bei uns bestens funktioniert #huepf

Gruß

Karen

Beitrag von zauberli 01.04.11 - 10:24 Uhr

Danke für Deine Antwort!!

Das hört sich ja supi an! Bei uns wäre das ja quasi nur 1 x pro Woche und auch vielleicht nur 1 Fläschen.

Ich werds ausprobieren.

Dank Dir #winke

Beitrag von nele27 01.04.11 - 10:39 Uhr

Hi,

Du musst schauen, ob sie die Pre auch mag (schmeckt ganz anders als Mumi... bitterer *würg*)

Ich habe bei meinem Großen Vollzeit gearbeitet und Vollzeit abgepumpt #schwitz Stressig, aber hat sich gelohnt :-) Wollte keine Fertigpampe geben...
Allerdings würde ich an Deiner Stelle auch nicht das Mietgerät nehmen, sondern für 80 Euro die Medela Mini Electric anschaffen. Mit der ists viiiiiiel einfacher!

Ich würde auch das eine Fläschen weiter abpumpen... macht doch nicht viel Arbeit. Und ich denke, wenn man mit Pulvermilöcher erstmal anfängt, verlockt das dazu, das Zeug dann alle Naselang zu geben, weil man gerade keinen Bock hat zu stillen. Du schreibst ja schon selbst: Die Oma kann mal, der Papa kann mal... Und Ruck Zuck ist die Stillbeziehung durcheinander.

Musst Du natürlich wissen. Aber ich würde weiter abpumpen. Du kannst ja nächsten Monat auch schon die eine Flasche durch Brei ersetzen. Es handelt sich daher doch eh nur um wenige Wochen...

LG, Nele

Beitrag von zauberli 01.04.11 - 11:31 Uhr

Huhu #winke

Danke für Deine Antwort!

Also, ich habe nur keinen bock mehr abzupumpen und den ganzen Driss zu reinigen, etc.

Stillen ist für mich nicht lästig, da das bei uns auch nur 10min. dauert. Also überhaupt keinen Aufwandt für mich. Und ich finds auch schön.

Davon mal abgesehen. Es geht ja nur darum, wenn ich arbeiten bin oder mein Mann mit ihr alleine ist, damit er auch was da hat und sich sicherer fühlt. Er gerät nämlich immer schnell ins schwitzen, wenn ich "außer Haus" bin und er alleine ohne Muttermilch (im Gefrierfach eingefrohren).

Ich habe mein "Ziel" auch quasi schon erreicht, dafür dass ich erst nur ein paar Wochen stillen wollte, um das mal auszuprobieren... Man weiß ja nie vorher was auf einen zukommt.

Mit Brei hab ich letzte Woche schon angefangen und ihr schmeckts echt lecker. Aber das ist ein anderes Thema. Das ist auch der Mittagsbrei und der ersetzt auch noch nicht die Mahlzeit. Das wird auch noch ein bissel dauern. Ich werde auch weiter stillen, ich denke mal bis Ende des Jahres. Aber mal schauen was kommt.

Und das Milchpulver, soll ja nur die paar Male sein, die ich nicht zur Verfügung stehe, weil ich alleine außer Haus bin ;-)

Lg

Beitrag von hebigabi 01.04.11 - 10:43 Uhr

Wenn es denn so sein soll dann fang unbedingt mit einer PRE an.

Du wirst schon erleben, ob dein Kind es mag- weil viele die Nahrung nach MM verweigern, weil der Geschmack halt völlig anders ist.

LG

Gabi

Beitrag von zauberli 01.04.11 - 11:17 Uhr

#winke

Vielen Dank mit dem Tipp. Ich werds einfach versuchen

1 Woche nach der Geburt musste ich zwecks Ausscharbung zurück ins KH und da musste ich auch 24 Std. abpumpen und wegschütten, wg. der Vollnarkose. Da hab ich dann auch Fläschchen gefüttert und sie hats gut angenommen.

Lg :-)

Beitrag von hebigabi 01.04.11 - 11:18 Uhr

Da das aber schon ewig her ist kannst du nicht davon ausgehen, dass sie es jetzt anstandslos annimmt.

Toi-toi-toi wünscht

Gabi

Beitrag von zauberli 01.04.11 - 11:19 Uhr

ja das stimmt, für sie ist das eine gefphlte Ewigkeit :-)

-ich versuchs einfach mal.

Danke für Deine Antwort :-)

  • 1
  • 2