ich glaub ich brauch rütters hilfe

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von seinelady 31.03.11 - 23:51 Uhr

ach mensch, ich weiß echt nicht weiter.
naja unser jack russel durfte bis jetzt ziemlich viel, außer "nein" "schluss" "sitz" "leg dich hin" "bleib" "komm" musste er nie was können, naja ab und zu dann noch ein "gib" beim spielen. so nun schiebe ich so langsam eine dicke murmel vor mir her, und baby kommt im september. und da wollte ich ihn schon immer mit nehmen zum spazieren, das problem ist nur er zieht richtig doll an der leine..
und mit kinderwagen und ziehenden hund wirds schwer.
irgenwie begreift er auch nicht wirklich was ich will:-[
M.Rütter---> ich glaub nur er kann noch helfen:-( oder habt ihr eine idee?
lieben gruß tiny

Beitrag von joy1975 01.04.11 - 04:13 Uhr

Also sorry, aber da hast Du Dir einen Hund angeschafft, der von der Rasse her schon eine ziemlich konsequente Erziehung fordert und hast es schlichtweg versäumt, ihm "Manieren" (hier Leinenführigkeit) beizubringen.
Eine Jackie ist nicht dumm, er wird schon verstehen, was Du von ihm willst, aber er ist halt auch ein echter Dickkopf, der erstmal lange versuchen wird, seinen eigenen Willen durchzusetzen, ehe er Deinen akzeptiert. Hier gilt es die besseren Nerven zu haben und ultra-konsequent zu sein.
Du brauchst nicht Martin Rütter (mal abgesehen davon, dass ich von ihm nichts halte, wäre das mit Kanonen auf Spatzen geschossen).
Such Dir einen vernünftigen Hundetrainer in Deiner Umgebung oder jemanden, der sich gut mit Hunden auskennt. Ich habe seit 20 Jahren Hunde (auch viele verkorkste Pflegehunde) und Leinenführigkeit ist nur wirklich ein "Klacks" verglichen mit manch anderen Defiziten, die Hunde haben können.
Du solltest Dich aber umgehend darum kümmern, im September ist es zu spät.

Beitrag von gibbetdat 01.04.11 - 06:25 Uhr

Hallo,

geh mal in eine Fressnapf Filiale. Die haben da Starter DVDs von dem Rütter, die sind zwar nur für den Welpenclub, aber vielleicht hast ja Glück und eine der Verkäuferin gibt Dir trotzdem eine.

... und so weit ich gestern gesehen habe, haben die auch momentan Bücher von Martin Rütter im Angebot.

Aber trotzdem würde ich Dir raten in eine Hundeschule zu gehen, noch hast die Zeit und dort können die Dir sofort professionell helfen ohne das Du Dich erst durch lesen musst.

Viel Glück #klee

Beitrag von pechawa 01.04.11 - 08:43 Uhr

Hallo,

Zitat "irgenwie begreift er auch nicht wirklich was ich will"
es gibt keinen Hund, der nicht begreift, was der Mensch will - wenn der Mensch ihm das richtig vermittelt ;-)
Kaufe dir mal ein gutes Hundebuch, damit du verstehst, wie Hunde ticken
http://www.amazon.de/s/ref=nb_sb_noss?__mk_de_DE=%C5M%C5Z%D5%D1&url=search-alias%3Dstripbooks&field-keywords=hundeerziehung&x=15&y=24
ich kann dir das hier empfehlen "Ich lauf schon mal vor...: Hundeerziehung und vieles mehr von Thomas Baumann"
Wie alt ist dein Hund? Je älter er ist, desto mehr Arbeit wird es!
Du kannst dich beim Fernsehsender Vox bewerben, um Hilfe von Martin Rütters. Da aber die Wartelisten dort wahrscheinlich sehr lang sind, würde ich an deiner Stelle einen guten privaten Hundetrainer in eurer Gegend beauftragen, es muss ja bis September was passiert sein! Ausgewachsene Jack Russels, die nicht erzogen sind, keine Auslastung haben und keine Kinder kennen, sind eine Gefahr für Babys + Kinder - leider ist es so!

LG

Beitrag von seinelady 01.04.11 - 10:07 Uhr

danke für den buchtipp.
und mein watson ist sowohl ausgelastet, liebt kinder und babys :-) drum mach ich mir keine sorgen. er ist so ja gut erzogen, hört bei den sachen aufs wort. nur das leine ziehen..

Beitrag von windsbraut69 01.04.11 - 12:35 Uhr

Einen Hund, der so wenig leinenführig ist, würde ich nicht als gut erzogen bezeichnen.

Gruß,

W

Beitrag von pechawa 01.04.11 - 12:51 Uhr

Dann ist es ja gut - nur wegen mangelnder Leinenführigkeit würde ich keinen Martin Rütters beauftragen ;-)
Hast du eine Flexileine? Weg damit und mit einer normalen Hundeleine + Halsband gehen. Dann fängst du an, dass du ihn bei Fuß rufst. Er wird wahrscheinlich ziehen und nicht hören. Du drehst dich wortlos um und gehst in die andere Richtung. Er muss dir folgen, er ist an der Leine! Dann gehst du solange weiter, bis zu der Sekunde, wo er wieder anfängt zu ziehen. Sofort in dieser Sekunde wieder umdrehen und andere Richtung gehen, usw.....
Es kann sein, dass du am Anfang keine 5 Meter von der Stelle kommst, weil der Hund ständig zieht und du dann die Richtung wechselst. Ganz wichtig ist, dass du ihn nicht maßregelst, wenn er zieht, ihn aber lobst, wenn er bei dir bleibt. Und so wenig wie möglich reden, sondern den Hund beobachten. Du wirst erstaunt sein, wenn er nach einiger Zeit anfängt, auf dich zu achten und so geht, wie du, denn dem Hund ist das ständige Richtung wechseln auch lästig.
So kann man mit ein bisschen Üben einen schönen Spaziergang machen, ohne Zieherei an der Leine. Wichtig ist aber, dass dein Hund - am besten vor dem Gassi gehen - durch Wurf / Schnüffelspiele o.ä. seine überschüssige Kraft los werden kann, sonst wäre sein Leben zu langweilig, nur an der Leine!

Viel Glück!

Beitrag von julie1108 01.04.11 - 08:51 Uhr

Hi,

ich verstehe dein Problem, habe selbst zwei Hunde und mein Rüde kann auch ganz schön sturr an der Leine sein, gerade, wenn die Hündinnen mal wieder gut riechen und er unbedingt an dieser Stelle noch schnüffeln will. Aber hey, du hast "nur" einen Jack Russel, den bekommst du doch sogar gehalten, auch wenn er noch so zieht. Nimm die Leine kurz und lass nichts rechts und links durchgehen, dann wird er schon sehen, was er davon hat.

LG

Beitrag von manu582 01.04.11 - 08:52 Uhr

huhu,
Rütters kenn ich gar nicht, und ich hab auch keinen Hund, hatten früher welche.
Der Spitz von meiner Oma war 12Jahre alt, als er das bei fuß gelernt hat.
Ich hab damals eine lange leine genommen und bin immer ein viereck abgelaufen, hab damals nicht geguckt was er macht, und bin immer gelaufen, auch wenn er sich mal verheddert hatte (man muss ja nicht den Hund aufs schlimmste hinterherziehen) hab ich ihn nicht beachtet, bin höchstens stehen geblieben bis er sich selber befreit hatte. Das ganze hat dann eine halbe Stunde gedauert bis er mich soweit beachtet hat, das er wirklich bei fuss lief... aber ich denke sowas wird nicht von einem Tag auf den nächsten.
Am besten suchst du dir eine gute Hundeschule, die haben qulifizierte Trainer die dir auch in weiteren Fragen helfen können.
Gruß Manu

Beitrag von simone_2403 01.04.11 - 13:53 Uhr

Hallo

Du brauchst nicht Rütter in Person.Es gibt Schulen die nach seinem Konzept trainieren.

http://www.ruetters-dogs.de/

Klick mal rechts auf "Standorte" vieleicht findest du einen in deiner Nähe.

Gruß

Beitrag von primeltopf 04.04.11 - 13:23 Uhr

Eigentlich ist es garnicht so schwer Deinem Hund das Ziehen abzugewöhnen.
In unserer Huschu gehen wir dafür auf einen großen Platz und baumeln eine Schleppleine an den Hund.
Kann auch ein Seil der Tau sein,egal nur lang sollte es sein.

Linke Hand Leine,rechte Hand Leckerchen und dann munter los marschiert.

Zügiges Tempo und dann läufst Du einfach draufzu,mit Wendungen ect.
Sowie er vorrennt und zu ziehen beginnt machst Du auf dem Absatz kert und rennst in die andere Richtung.
Am besten Du läßt es garnicht soweit kommen das er die Chance bekommt vorzurennen.
Jede Kontaktaufnahme seinerseits belohnst Du mit Leckerchen.
Aus dieser Übung kannst Du später auch das *Fuss* aufbauen.
Dazu sollte er aber schon durchwegs auf Dich gerichtet sein.

Allerdings denke ich das die Übung mit einem schwangeren Bauch
zu anstrengend ist.

Beitrag von amadeus08 04.04.11 - 13:34 Uhr

also www.ruetters-dogs kann ich auch empfehlen. Wir hatten dann eine Trainerin hier für dreimal und sie hat uns schon ziemlich weitergeholfen, obwohl ich damals mit unserem Hund in der Hundeschule war etc.


Falls Du das nicht willst, dann solltest Du Dir mal gaaaaaanz viel Zeit nehmen für die nächsten Spaziergänge und folgendes üben.
Zieht der Hund, bleibst Du stehen (besser noch läufst Du rückwärts),.....geht er normal, gehst Du wieder vorwärts weiter.
Wenn Du das einige Zeit durchziehst, sollte es klappen mit dem nicht mehr so stark ziehen.
Er muss natürlich aber auch ausgelastet werden (also er muss Spiele haben, bei denen er rennen darf etc)

Lg