Frage an die erfahrenen.

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von erdbeerchen89 01.04.11 - 07:38 Uhr

Guten Morgen,

ich habe nun eine frage die beschäftigt mich schon länger da ich auch langsam mal alles erledigen möchte,

Ich bin ab dem 10.7.11 im Mutterschutz, (6 wochen vor der Geburt) da müsste ich doch ende Juli noch mein Grundgehalt (ohne zuschläge bekommen da ich noch 10 Tage gearbeitet habe?) und ende august müsste ich doch noch ein Teil von meinem Grundgehalt bekommen da ja der AG (6 wochen noch zahlen muss, z.B. bei normal kranken? )

Und dannach gibts das Elterngeld?? Wo und wann muss ich es beantragen? Möchte es auf ein Jahr nehmen, und dannach wieder auf 400 € basis arbeiten?

HILFE sooo viel neue sachen und ich kenne mich nich aus.

Beitrag von mariju 01.04.11 - 07:53 Uhr

Guten morgen!

Glückwunsch zur SS (ich will auch wieder)!

Also mein Muschu hat "damals" mitte August angefangen. Bis mitte August habe ich von meinem AG anteilig das Gehalt bekommen bis zum letzten Arbeitstag.
Die 6 Wochen vor der Geburt habe ich als erstes die Zahlung der KK bekommen. 13€ pro Tag und für die 6 Wochen direkt zusammen. Der Bescheid der KK ging automatisch an meinen AG und ich habe von ihm den Restbetrag zu meinem Grundgehalt auch für die 6 Wochen komplett bekommen. Nach der Geburt musste ich die Geburtsurkunde an die KK schicken, gleiche wie vorher, nur 8 Wochen. Also mindestens 14 Wochen bekommst du dein komplettes Gehalt. Wenn du über ET gehst bekommst du zu den 8 Wochen Muschu nochmal einen Ausgleich für die Tage von ET bis zur Geburt.

Das Elterngeld kannst du bis 3 Monate nach Geburt beantragen.
Wir haben damals von der Elterngeldstelle des Jugendamtes einen Brief bekommen mit Antrag drin. Also du muss nicht vorher den Antrag besorgen, der war bei uns etwa eine Woche nach dem unser Sohn angemeldet wurde in der Post. Du musst dir auf dem Standesamt auch keine zusätzliche Geburtsurkunde für das EG ausstellen lassen. Bei uns (ich weiß aber nicht ob das in allen Bundesländern so ist) war ein Anschreiben dabei wo alle Daten unseres Sohnes drin standen und das musste nur mit dem Antrag zurück geschickt werden.
Auf dem Antrag gibt es auch nur 2 Möglichkeiten zum ankreuzen, entweder komplett auf 1 Jahr oder geteilt auf 2 Jahre.

LG

Beitrag von mariju 01.04.11 - 07:55 Uhr

Ach noch was. Du kannst dir ab 7 Wochen (wirklich erste ab dann, vorher bekommst du keins) vor ET beim Arzt das Atest besorgen über der vorraussichtlichen ET. Ich habe das am gleichen Tag schon bei der KK abgegeben und pünklich zum ersten Muschu Tag war das Geld der KK schon auf dem Konto.

Beitrag von binipuh 01.04.11 - 08:26 Uhr

Hallo Erdbeerchen!

Kleine Ergänzung zu meiner Vorschreiberin:

Ich würde mich nicht darauf verlassen, dass der Antrag zugeschickt wird.
Bei uns ist nicht das Jugendamt, sondern das Versorgungsamt die zuständige Elterngeldstelle.
Da kann man die Anträge abholen oder...viel praktischer....sie aus dem Internet runterladen.

Gruß

Bini