Von wegen soviel Spucken ist normal.....

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von lenilina 01.04.11 - 09:21 Uhr

Hallo

ich habe doch immer wieder geschrieben, dass meine kleine soviel spuckt.
Alle haben mir den tollen Rat gegeben es zu akzeptieren und durchzuhalten, ja von wegen....

Ich bin seit drei Tagen mit meinem Baby im KH. Sophia hat eine schwere Milcheiweissallergie und wird momentan auf NEOCATE eingestellt.

Durch diese Allergie ist ihre Magenschleimhaut total angeschwollen. Ebenso der magenpförtner. Der Magenpförtner lässt nur noch kleine Nahrungsmengen passieren, da er so geschwollen ist.

Wenn sich nun mit Neocate das nicht bessert, dann wird meine Kleine operiert. dann bekommt sie eine Sonde in den Darm und wird solange über diese sonde ernährt, bis sich die Magenschleimhaut regeneriert hat.

Also soviel zum Thema starkes Spucken ist normal.....
Wenn ihr ein kind mit starkem Spucken habt, dann geht lieber zum KIA oder in eine kinderklinik und lasst das abklären.

Sophia spuckt momentan trotz Neocate immer weiter und hat weniger bis gar keine nassen Windeln.

Lt. Doc hätte ich das mit stillen nicht verhindern können.


LG Kati mit Elina *28.06.07 und Sophia *12.01.11

@emmy06 von Dir will ich keine Antwort....

Beitrag von neroli83 01.04.11 - 09:28 Uhr

Oje.....#schmoll
Ich kann nichts zum Thema sagen, aber ich möchte deiner kleinen Maus alles Gute wünschen, hoffentlich kann ihr die Nahrungsumstellung helfen und es geht ihr bald wieder besser! #liebdrueck

Beitrag von yaisha 01.04.11 - 09:30 Uhr

Huhu!

Oje das ist ja nicht schön.. :(

Ich hatte was ähnliches mit Durchfall, den hatte meine Kleine plötzlich ganz schlimm, ich war im KH, hab jede Woche meinen Kinderarzt angerufen und jedesmal kam "wenn der Allgemeinzustand gut ist, sie genug trinkt und kein Fieber hat ist das alles okay". Nach 3 Monaten kam dann raus dass es eine Lactoseintoleranz ist..

Wünsche dir und deiner Kleinen alles Gute und dass sie nicht operiert werden muss!

LG
Yaisha + Clara *14.07.2010

Beitrag von marlen77 01.04.11 - 09:38 Uhr

Naja, wir sind alle keine Ärzte hier und in den meisten Fällen ist es auch normal, allerdings gibt es immer einen kleinen Teil der Kinder, bei denen es behandelt werden muss. Mein Sohn damals hat auch soviel gespuckt, bis er ins Krankenhaus musste, weil er nicht mehr zugenommen hat.
Man kann sich hier Tipps holen, aber bei gesundheitlichen Problemen, sollte man sich lieber beim Arzt Rat holen.

Gute Besserung für deine Kleine!

Beitrag von lenilina 01.04.11 - 09:45 Uhr

Das habe ich auch getan.
ich nerve meinen KIA seit der U3 mit diesem Spuckproblem. Ich habe alle 2 Tage beim KIA angerufen, bis er mich in die Kinderklinik überwiesen hat.

Ich wollte mir hier lediglich Rat holen und bin zum Teil richtig blöd angemacht worden....

Beitrag von marlen77 01.04.11 - 09:50 Uhr

Ja das kenne ich, mir hat damals auch keiner geglaubt. Bis man dann gesehen hat, dass der Schließmuskel noch nicht gut ausgebildet war ( er kam 4 Wochen zu früh). Dann mußte er erst mal 2 Wochen künstlich ernährt werden.

LG

Beitrag von hoffnung2011 01.04.11 - 09:59 Uhr

oh, ws hat dir die Emmy getan ?!??!

Hi,
das tut mir aber sehr leid!!! Ich halte deinem Zwerg die Daumen, dass sie sich bald erholen kann. Es ist unheimlich schwierig zu entscheiden ,was manchmal ,,normal´´ ist.

LG

Beitrag von happy.young.mum 01.04.11 - 10:10 Uhr

Das ist nicht dein Ernst das du Urbia dafür schuld gibst, dass du keinen Rat bekommen hast zum KiA oder ins KH zu fahren??
Also wirklich wenn du dich immer zu 100% auf Urbia verlässt da kann man dir ja sonst was vom Pferd erzählen #augen
Internet ist Internet , Real ist Real!!!

Nächstes mal gehe gleich zum Arzt, wenn du dir nicht sicher bist.
Hier sind keine Ärzte sondern viele erfahrene Muttis, die können dir nur den einen und anderen Rat oder Tipp geben.Wieso sollten sie denn gleich vom Schlimmsten ausgehen wenn man hört das ein Kind öfters spuckt? Passiert manchmal und geht auch vorrüber!


Trotzdem wünsch ich deiner Tochter eine Gute Besserung #klee

Beitrag von lenilina 01.04.11 - 11:16 Uhr

Na da hat aber jemand gute laune.

Das habe ich auch getan. ich war mehrmals beim Kia.
ich nerve meinen KIA seit der U3 mit diesem Spuckproblem. Ich habe alle 2 Tage beim KIA angerufen, bis er mich in die Kinderklinik überwiesen hat.

Ich wollte mir hier lediglich Rat holen und bin zum Teil richtig blöd angemacht worden....

ich wollte eigentlich hier nur warnen. hier wird alles "normal" abgetan.

UND NEIN ICH GEBE NICHT URBIA DIE SCHULD.......

Beitrag von mary1225 01.04.11 - 10:11 Uhr

Hallo,

wollte dir mal schreiben, das mein Sohn auch eine Milcheiweissallergie hat und auch ziemlich viel gespuckt hat. Allerdings war es bei ihm richtig schwallartig, deshalb wusste ich gleich das es nicht normal sein kann.

Er bekommt seit der Diagnose (da war er 4 Monate) Aptamil Pepti und wir haben keinerlei Probleme mehr.

Wünsche euch alles gute und wenn du Fragen hast, kannst du dich gerne melden.

Gruß
Mary

Beitrag von lenilina 01.04.11 - 11:21 Uhr

Bei Sophia war das auch richtig schwallartig und aber auch einfach nur "spuckeln". Es lief halt dann einfach so aus dem Mund.
Mein KIA hat mir lange nicht geglaubt. Ich habe so oft beim KIA angerufen und war auch sehr oft dort.

Hier wollte ich mir nur rat einholen.

Beitrag von fellfighterin 01.04.11 - 12:23 Uhr

Hallo Kati,

also stillen hätte nicht geholfen um es zu verhindern. Mein SOhn leidet auch unter einer Kuhmilchallergie. Bei ihm haben wir es erst mit 7,5 Monaten festgestellt als ich ihm Abendbrei mit Folgemilch gegeben habe. Bei ihm hat es sich mit AUsschlag und Atemnot geäußert. Aber in der NotfallKlinik und die damalige KiÄ haben in keiner Weise an Kuhmilch gedacht sondern es auf Getreide geschoben. Ich habe es dann selber herausbekommen das es Kuhmilch sein muss und es wurde dann durch den Allergologen bestätigt.
Seitdem bekommt er Kuhmilch und Soja freie Ernährung. Letztes JAhr war er dann bei der Provokation und nun mittlerweile reagiert er erst ab 70 ml Kuhmilch also in Spuren verträgt er es schon. Dieses JAhr steht auch wieder eine Provokation an.

Alles Gute für die Kleine und keine Sorge man lernt sehr schnell damit umzugehen und achte ganz selbstverständlich darauf das es Milchfrei ist.
Wenn irgendwo Milchzucker drauf steht dann kann dein KInd es trotzdem bekommen.

LG Felli

Beitrag von 5678901234 01.04.11 - 14:54 Uhr

bist du sicher dass es bei urbia war?

hier rennt doch jeder, echt naherzu jeder wegen jedem quersitzenden furz zum arzt...

mein kind hat 37,5 temperatur und es ist es freitag abend - was soll ich nur machen? na klar, ab ins KH und dem notdienst damit aufen sack gehen.

mein kindhat vor einben halben stunde gehustet. was, da bist du etwas noch nicht sofort beim arzt gewesen?

da stellen sich mir als krankenschwester echt die nackenhaare hoch...

gute beserung für deine maus!

vlg