missed abortion

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von constantini 01.04.11 - 09:51 Uhr

Hallo!

Ich möchte euch fragen, wie ihr euch nach einer missed abortion gefühlt habt.
Ich habe selbst mein Baby in der 13. ssw verloren, da kein Herzschlag mehr da war.
Mittlerweile ist dies 2 wochen her und ich habe das Gefühl, dass die ganze Trauer, etc. jetzt erst rauskommt. Wie war das bei euch?
Ganz liebe Grüße!

Beitrag von dydnam 01.04.11 - 10:03 Uhr

Hallo,

ich dachte jetzt nach der 3.FG auch erst, dass ich es diesmal ja ganz gut weggesteckt habe. Natürlich habe ich am Tag, als es endgültig war, viel geweint, aber schon am nächsten Tag nach der AS konnte ich schon sehr ruhig und reflektiert darüber reden. Und doch merke ich v.a. in den letzten Tagen verstärkt, dass ich mich wieder mehr damit beschäftigte, und mir öfters wieder die Tränen in die Augen schießen, obwohl ich es gar nicht möchte. Vielleicht auch, weil wir wieder üben, und die Angst vor einem erneuten Fehlschlag einfach riesig ist.

Eine Freundin hat vor ein paar Tagen ihr Kind auf die Welt gebracht, meine "geliebte" Schwägerin ist in ca. 3 Monaten auch dran. Irgendwie wird einem gerade dann erst wirklich bewusst, das der eigenen Körper wieder gescheitert ist, und was einem selbst vergönnt wurde. Und das tut verdammt weh. #heul


Liebe Grüße

Mandy mit
Silas (*06.12.08) und Tamino (*12.06.10) an der Hand und 3 #stern (Okt. 2007, April 2009, Februar 2011) im Herzen

Beitrag von sonnenstrahl70 01.04.11 - 10:19 Uhr

mir hat es total den Boden unter meinen Füssen weggerissen und das obwohl ich schon einige FG eigentlich gut weggesteckt hatte....

Ich bin Konzertgeigerin, habe aber all meine Konzerte abgesagt - und obwohl es jetzt schon fast 4 Monate her ist habe ich noch nicht wieder angefangen zu musizieren...

LG #sonne mit 3 #verliebt an der Hand und 10 #stern tief im #herzlich

Beitrag von 1978-1992 01.04.11 - 11:57 Uhr

Hallo
Meine AS ist jetzt eine Woche her, von dem kleinen pünktchen das Herzchen hat aufgehört zu schlagen.
Es lief von Mittwoch Nachmittag bis Donnerstag ein Film bei mir ab wo ich dachte ich wäre die Hauptrolle.
Donnerstags dann auch direkt die AS, ich konnte so gar nicht wirklich realisieren was passiert ist.
Freitags ging es mir noch gut, ich dachte man du steckst das aber ganz gut weg, klar war ich traurig aber nicht so das ich habe weinen müssen.Dan kam das Wochenede wo eine Heulatacke der nächsten folgten und ich einen tiefen Schmerz in mir fühlte. Dieser Schmerz immer noch da und vor allem ich trage eine leere in mir die ich mir vor her nicht vorstellen konnte. Am Montag war ich dan beim FA zu Kontrolle die mich auch noch zum Glück die ganze Woche Krankgeschrieben hat, anschließend bin ich zum Dom gefahren und habe eine#kerze für unser pünktchen angezündet es hat mir etwas geholfen aber ich glaube ich werde noch eine weile dran zu knabbern haben.
Da es auch mein erstes#sternchen ist.
Lg
1978-1992

Beitrag von knuddelmaus17kiel 01.04.11 - 15:37 Uhr

hallo,

ich komme auch gerade von meiner op... ich wurde in der 8 ssw ausgeschabt da kein herzschlag vorhanden war... hmm.. ich fühl mich auch überhaupt nicht traurig, gestern als die entscheidung war das ich zur as soll da habe ich den ganzen tag geheult aber heute ist alles weg... ich kann nicht mal weinen... ist das normal??


das ist meine 3 fehlgeburt... aber die erste as, die anderen sind so abgegangen und ach das isz alles so schrecklich,... habe richtig angst es wieder zu versuchen und wieder das selbe durchmachen muss das auf und ab und dann doch verlieren...

ich wünsche mir doch so sehr ein baby und alle meine freunde bekommen ein kind... hmm... weiß gar nicht ob ich montag zur arbeit kann... mal sehen...

euch weiterhin viel glück und wir hoffen mal das wie irgendwann unser baby im arm halten...

Beitrag von bina-1983 01.04.11 - 18:10 Uhr

Hey,
lass dich mal #liebdrueck. Unser Sternchen ging vor etwas mehr als 5 Wochen. Und noch heute bin ich traurig, könnte ständig weinen. Das ist glaub ich normal. Lass es raus, wenn dir danach ist, und unterdrücke auf keinen Fall deine Traurigkeit. Du brauchst auch nicht zu grübeln, ob das nun normal ist oder nicht. Es ist etwas schreckliches passiert und keiner kann es nachvollziehen. Ausser wir hier.

Sprich oder schreibe, wenn dir traurig ist, das wird dir helfen.

Wünsche dir alles Gute und dass du auch bald positiv in die Zukunft blicken kannst!

Liebe Grüße Sabrina

Beitrag von tanzmaus80 02.04.11 - 12:18 Uhr

Wir haben unser Kleines am 27.12. verloren. Eigentlich hatte ich nur einen normalen Termin beim Frauenarzt, damit mein Mann auch mal das Herzchen sehen konnte. Leider schlug es nicht mehr und das war für uns der absolute Schock. Was danach kam habe ich irgendwie nur vage wahrgenommen....Untersuchung im Krankenhaus, Ausschabung am nächsten Tag und dann Tage voller Trauer, Wut, Enttäuschung, absoluter Leere und Verzweiflung. Mittlerweile muss ich nicht jedesmal losheulen wenn ich eine Mama mit Baby sehe oder wenn ich meine kleine Nichte in den Arm nehme. Die Familie hat mir viel Unterstützung gegeben, aber es vergeht kein Tag ohne das ich daran denken muss. Jetzt sind wir wieder am Üben und hoffen das es das nächste Mal gut geht!!!#stern

Beitrag von bluecuracao1979 03.04.11 - 18:57 Uhr

Hallo constantini,

fühl dich erstmal gedrückt! Mir ist genau dasselbe Mitte Dezember 2010 passiert. Mein Sternchen war auch in der 13.SSW gestorben, allerdings wurde erst in der 16 SSW bei der Routineuntersuchung entdeckt, dass das Herzchen nicht mehr schlägt. Es tut sich natürlich ein riesiger Abgrund auf, zumal es auch ein absolutes Wunschkind war und die Schwangerschaft bis dahin einfach traumhaft war. Das unangenehme war zu der Zeit einfach, dass Weihnachten vor der Tür stand und dass wir unseren Freunden und Familie auch erst in der 14 SSW von unserem Familienzuwachs erzählt haben. Zu dem Zeitpunkt war unsere kleine Maus ja schon leider tot.

Aufgrund der Größe unseres Sternchens und auf "Empfehlung" der Ärztin habe ich unser Baby mit Wehenmitteln auf die Welt gebracht und anschließend wurde vorsorglich eine AS gemacht, um Gewebereste und so weiter auszuschließen. Wir haben den Fötus aber nicht untersuchen lassen, da man uns gesagt hatte, dass man das erst nach mehreren FG macht. Aber jetzt im Nachhinein hätte ich schon gern gewusst....Man grübelt eben doch sehr darüber nach, warum es passiert ist.

Mental habe ich eher kurz und heftig getrauert und bin auch gleich Anfang Januar 2011 wieder arbeiten gegangen. Erst zur Beerdigung unseres Sternchens Anfang März kam nochmal eine Trauerphase auf (das Kankenhaus macht alle 3 Monate eine "Sammelberdigung", ich war erstaunt und auch schockiert, wievielen jungen Pärchen dasselbe passiert ist)

Heute geht es mir wieder einigermaßen, ich habe nun vorsorglich eine Blutuntersuchung machen lassen, ob meine Schilddrüse ordentlich arbeitet. Und siehe da, ich habe eine leicht Unterfunktion, so dass ich erstmal auf Medikamente eingestellt werden muss.

Tja, danach gehts dann wieder ans Üben...hoffentlich mit mehr Glück diesmal!

Schönen Sonntag!