Eigenbluttherapie

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von plaume81 01.04.11 - 11:04 Uhr

Hallo,

Zwergi hat am Oberkörüer Dellwarzen. KIA hat uns jetzt 3 Möglichkeiten gesagt:

1. warten, mit Glück werden sie nicht mehr und verschwinden irgendwann von selbst (sind aber schon mehr geworden und er hat auch eine beim Auge)

2. aufzwicken sodass sie sich entzünden, dann gehen sie weg, aber kommen vermutlich an einer anderen Stelle wieder

3. Eigenbluttherapie, er hat gesagt, bis jetzt hatte er damit 100% Erfolg.
und dann kommen Sie auch nicht mehr.

Wir haben und jetzt für die Eigenbluttherapie entschieden, kann jemand die Erfolgsquote bestätigen oder seine Erfahrungen berichten?

danke

LG

Beitrag von andrea761 01.04.11 - 13:40 Uhr

Hallo
Eine Eigenbluttherapie unterstützt den Körper, sich selbst zu heilen und kann bei vielen Krankheiten helfen. Ich habe 17Jahre beim Hautarzt gearbeitet und wir haben diese Therapie nie bei Dellwarzen angewandt, nur bei Allergien und da lag die Erfolgsrate bei ca.60%.
Auch wenn du dich schon entschieden hast, solltest du das doch nochmal überdenken, ob du deinem Kind das wirklich zumuten willst. Eine Eigenbluttherpie wird ja nicht nur einmal gemacht, sondern regelmäßig-das heißt deinem Kind wird Blut abgenommen und dann wieder in den Muskel gespritzt-Bedeutet 2 Spritzen pro Sitzung und das mehrmals!
Willst du das wirklich?
Wir haben die Dellwarzen immer mit Emla+Pflaster (Betäubende Creme) einwirken lassen und dann mit einer Curette (scharfen Löffel) abgekratzt und gut war es. Es bedeutet 1Sitzung und keinerlei schmerzen fürs Kind.
Ich würde mir das echt nochmal überlegen
lg

Beitrag von plaume81 01.04.11 - 14:10 Uhr

Hallo,

nein, nicht keine Injektionen, die Ärztin hat gesagt, dass wir das im Form von Tropfen geben müssen, es wird einmal einmal ein paar Tropfen Blut abgenommen.

Habe schon so oft gelesen, dass die Warzen dann an anderer Stelle wieder gekommen sind, nachdem sie entfernt wurden?

LG

Beitrag von andrea761 01.04.11 - 14:19 Uhr

Ah ok diese Art von Eigenbluttherapie kenne ich nicht, hört sich somit auch nicht schlecht/schlimm fürs Kind an. Bei uns wurde dann wie schon beschrieben, Blut abgenommen und dann wieder in den Muskel gespritzt.

Es kann passieren, dass die Warzen immer wieder kommen-ganz egal, wie man sie entfernt oder wegbekommt. Es ist ein Virus (auch ansteckend) und solange der Körper keine Antikörper aufgebaut hat, können sie jederzeit wiederkommen. Allerdings bilden die meissten Kinder bis zum spätestens ca.10Lebensjahr Antikörper und bekommen sie nie wieder.
lg

Beitrag von plaume81 01.04.11 - 14:29 Uhr

danke für deine Antwort!

Ich werd das jetzt einfach probieren, wenns nix hilft, müssen wir sie eh wegmachen assen.

LG