hallo!!Bin neu hier!

Archiv des urbia-Forums Leben mit Handicaps.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Leben mit Handicaps

Stolpersteine im Leben sind manchmal überwindbar, manchmal muss man sich mit ihnen arrangieren. Hier ist der Ort, um darüber zu sprechen: Entwicklungsverzögerung beim Kind, ADHS, das Down-Syndrom, Spina Bifida, Leben im Rollstuhl ...

Beitrag von mausi-1998 01.04.11 - 11:14 Uhr

Hallo!
Ich bin neu hier.Und habe ein roblem wo ich mal andere Meinungen brauche.Meine Tochter ist 6 Jahre alt.Sie geht in die 1.Klasse.Seit geraumer Zeit hat sie die Angewohnheit ständig zu Husten.Waren beim Arzt,der hat nichts gefunden.Danach klang das Husten etwas ab und sie fing an mit ihrem rechten Fuß das linke Bein zu streifen.Das tut sie nun mittlerweile seit ca. 1/2 Jahr.Mittlerweile ist es so schlimm,das sie sogar beim Radfahren anfängt das zu tun.Das bein ist natürlich rot und brennt,da sie ja ständig,egal ob mit oder ohne Schuhe dranreibt.War beim Kinderarzt der zu mir sagte das Kind hat kein Problem.Ihr würde nur autoritäre Erziehung fehlen.Seit ein paar Wochen ist es auch so das sie starke Trennungsängste hat.Wenn ich außer Haus gehen will,oder wenn sie mich ruft und ich nicht gleich antworte fängt sie sofort an zu weinen.Schule gehen ist auch jeden morgen ein Kampf-Dazu muß ich sagen das sie am Anfang von der Schule eine zeitlang Ärger mit einem Mitschüler hatte,wobei es auch zu Bein kicken,Haare ziehen kam.Mittlerweile wurde das geklärt und kam laut ihrer Aussage auch nicht mehr vor.Daher könnte ich ja die Angst in die Schule zu gehen noch verstehen.Aber dieses Bein streifen und Husten hatte sie davor schon.Ich bin mit meinem Latein am Ende.Fühle mich von dem Arzt alleingelassen.Was habt ihr für Tips was man machen kann.Über Antworten würde ich mich freuen.
Danke euch schonmal-
LG Jacqueline

Beitrag von louis2005 01.04.11 - 12:24 Uhr

Ich würde an Deiner Stelle das Verhalten weiterhin genau beobachten und unbedingt einen anderen Arzt hinzuziehen. Warst Du beim Kinderarzt? LG

Beitrag von mausi-1998 01.04.11 - 13:08 Uhr

Ja ich war beim Kinderarzt.Am Mittwoch erst wieder.Sie meinte das Kind wäre gesund.Sie bräuchte nur Struktur und eine Autoritätsperson.Muß dazusagen das meine große (12) ADS hat-Wurde bei ihr mit 6 festgestellt.Aber sie hat es ned so wie man es vom Fernsehen her kennt.Sie ist halt unkonzentriert,verliert schnell die Geduld.Neigt zu Panik und Angstzuständen wenn eine neue Situation kommt.Sie ist aber in Behandlung.Macht gerade eine Verhaltenstherapie.Und mit dieser Therapeutin stehe ich ja in Kontakt,und da kam noch nie der Spruch:es fehlt an Struktur.Die kleine war schon immer auffälig.Ein geringes Schlafbedürfnis,als Kind wollte sie auch nie angeschnallt werden.Badewasser was für uns normale Temperatur hat,empfindet sie als zu heiß.Ich möchte jetzt mal einen Kinesiologen ausprobieren.Was haltet ihr davon?

Beitrag von corinna2202 03.04.11 - 21:11 Uhr

hallo!

sowohl das husten als auch das streifen des beines würde ich jetzt, anhand deiner kurzen schilderung als sogenannten "tick" einstufen. leider sind da die kinderärzte bald mal überfragt, da es ja eigentlich oder nur selten einen medizinischen grund hat.

du schreibst deine große hat ads und ist in therapie, vielleicht fühlt sich deine kleine nicht genug "beachtet" und entwickelte deswegen diese ticks. klar aus sicht der eltern schenkt man jedem kind gleich viel liebe, aber oft kommt es bei den kindern nicht so an. vielleicht magst du ja mal darüber nachdenken.

sind ticks erst mal da sind sie nur sehr schwer wieder loszuwerden, oder sie werden von einen anderen tick abgelöst. wie z.b vom husten zum beinstreifen etc. der tick gibt deiner tochter sicherheit. und sicherheit aufgeben liegt nicht in der natur des menschen!!!

ich kann dir empfehlen mit der homöoathie zu arbeiten, such dir aber einen wirklich guten, da liegen zwischen den einen und den anderen homöopathen WELTEN! auch unbedingt empfehlen würde ich dir eine cranio sacral osteopathie!

um ein bißchen in die seele deiner tochter blicken zu können kann ich dir empfehlen sie malen zu lassen. z.b ihre familie als tiere. male gemeinsam mit ihr (also du malst auch ein bild, achte aber darauf, dass sie zuerst anfängt damit sie nicht deine zeichnung kopiert ;-) ) nimm dir zeit und dann besprecht was sie gemalt hat und warum sie dieses tier für dieses familienmitglied genommen hat. das ist wirklich eine ganz tolle erfahrung für mutter und kind!

ich wünsche dir viel kraft und geduld, gerne kannst du mich auch privat anschreiben!
corinna2202