Verhältnis Süßigkeiten / gesundes Essen

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von nineeleven 01.04.11 - 11:58 Uhr

Hallo zusammen,

meine Tochter (wird im Sommer 5) geht tagsüber bis nachmittag halb 4 in den Kiga. Wir frühstücken zu Hause. Meist gibt es Toast, aber auch mal Knusperbrot oder Corni's. Es ist aber immer ein süßes Frühstück mit Honig, Marmelade, Nutella oder Zucker. Dazu gibt immer ne Tasse Kakao oder Fruchtmilch (selbst angerührte). Im Kiga selbst gibt es dann nochmal ne Obstpause und selbstgekochtes Mittag, wobei unsere Köchin auf Abwechslung schaut. Für Nachmittag zum Vesper bekommt sie dann ein Teil Brot (Toast oder Knusperbrot mit Süßes drauf) ein Obst und ein Monte oder Fruchtzwerg oder nen Actimel mit. Das isst sie in der Regel auch meist alles auf.

Sobald wie aber zH sind liegt sie mir ständig in den Ohren "darf ich was naschen?". Meist darf sie dann einen oder zwei Schokoriegel oder mal ne kleine Tüte Haribo, ab 1 Std vor dem Abendbrot nichts mehr. Zum Abendbrot selbst eiert sie dann rum, brauch für ne halbe Stulle ne kleine Ewigkeit, "nascht" zw.durch immermal wieder kleine Tomaten, n Stück Gurke oder Radischen. Ist aber auch nicht die Welt. Nach dem Abendbrot will sie aber wieder naschen. Wenn sie gut gegessen hat und/oder vorher nichts genascht hat darf sie dann auch mal.

Trotzdem finde ich es im Verhältnis recht viel, denn schon unser Frühstück ist ja recht süß. Aber was anderes kriegt sie nicht runter. Und dann sieht sie das Nutellabrot ja nicht als Nascherei an, sondern nur die Riegel.

Mich interessiert mal wie ihr das so handhabt. Ich weiß dass zuviel Zucker hibbelig macht und sie ist auch sehr wuselig. Deshalb die Süßigkeiten am Nachmittag streichen? Würde ein zuckerfreier Tag, also auch zum Frühstück, pro Wo was bringen? Würde mir sicherlich nach der SS auch ganz gut tun #schein M.M.n isst sie noch zu wenig Obst und Gemüse, obwohl ich ihr immer wieder was anbiete.

Was gibt es als Alternativen zum süßen Frühstück? Ich gucke schon dass wenigstens das Brot variiert, mal Vollkorn mal Buttertoast usw.

Freue mich über viele Antworten #danke

LG
nineeleven #winke

Beitrag von marion2 01.04.11 - 12:16 Uhr

Hallo,

du solltest dringend die Ernährung umstellen. Du provozierst eine Diabetes bei deinem Kind.

Der Zuckeranteil in euren Essgewohnheiten ist deutlich zu hoch.

Monte, Fruchtzwerg, Actimel sind Süßigkeiten und keine Lebensmittel. Gewöhne dir bitte an, Quark (fetten) oder Joghurt (fetten) mit Früchten der Saison anzurühren. Bei Magerquark und magerem Joghurt musst du zu viel Zucker verwenden um Geschmack hinein zu bekommen.

Erklär deiner Tochter, dass Nutella eben auch nur Schokolade ist. Man schmiert Nutella aufs Brot, weil Schokoriegel so schlecht streichbar sind.

Alternativen zum süßem Frühstück gibts viele: Rührei, gebratener Speck etc.

Ein Tag pro Woche zuckerfrei wäre ein Tag pro Woche, der entspannter laufen könnte.

Gruß Marion

Beitrag von nineeleven 01.04.11 - 12:22 Uhr

#zitter
>>>Alternativen zum süßem Frühstück gibts viele: Rührei, gebratener Speck etc. <<< #zitter

Sorry, es ist sicher gut gemeint, aber zum Frühstück Speck mit Rührei? Das krieg nicht mal ich runter.

Danke trotzdem #herzlich

Beitrag von sissy1981 01.04.11 - 12:24 Uhr

Ich bekomm auch kein Köse-Kiwi-Brot runter und meine Kinder lieben es.

Mein Geschmack muss doch nicht der Maßstab sein?

Und nun seien wir mal ehrlich besser als Zucker auf Zucker ist es allemal solange es nicht nach Fett trieft

Beitrag von marion2 01.04.11 - 12:32 Uhr

Hallo,

ich hab ein bisschen gegoogelt: http://www.brigitte.de/rezepte/rezepte/fruehstueck-herzhaft-51012/

LG Marion

Beitrag von nineeleven 01.04.11 - 12:39 Uhr

#huepf #freu #danke

PS: meine Tochter mag so schon keinen Speck und Rührei nur mit langen Zähnen. Egal zu welcher Tageszeit :-p

Beitrag von 1familie 01.04.11 - 12:48 Uhr

es gibt doch auch Menschen, die mögen morgens noch nichts herzhaftes.
Muss man denn nun verlangen, das sie das essen?

Beitrag von marion2 01.04.11 - 20:50 Uhr

"Muss man denn nun verlangen, das sie das essen?"

Nee - natürlich nicht, wenn sie mittags, abends und zwischendurch vernünftig essen ;-)

Meiner Erfahrung nach bekommt Kindern ein herzhaftes Frühstück einfach besser. Die Heißhungeratacken, die die TE beschrieb, fallen weg.

#winke

Beitrag von anarchie 01.04.11 - 15:57 Uhr



Man kann auch gesunde vollkorn-pfannkuchen machen mit Früchten...
oder haferflocken mit Obst...
haferbrei mit früchten...
ein bananenbrot? Süss und gesund...

lg

melanie

Beitrag von marion2 01.04.11 - 21:32 Uhr

#koch lecker

#pro

Beitrag von mondfluesterin 01.04.11 - 13:55 Uhr

Diabetes mellitus Tpy I wird nicht durch zu viel Zucker ausgelöst... Du redest vom sogenannten Altersdiabetes. Bei Kindern ist das eher selten und die Gefahr besteht nur, wenn Kinder wirklich arg übergewichtig sind.

Beitrag von leni.pfeiffer 01.04.11 - 15:35 Uhr

Leider nimmt die Typ 2 Diabetes bei Kinder rapide zu und insgesamt macht diese Form der Diabetes etwa 95% aller Faelle aus. Es geht meist mit Uebergewicht einher, aber Ernaehrumgsgewohnheiten werden in der Kindheit gelegt und - da muss ich Marion recht geben - Monte, Fruchtzwerg und Nutelle sind auch Suessigkeiten.
Die Ausmasse, die Typ 2 Diabetes in den letzten 20 Jahren angenommen hat, sind besorgniserregend, daher ist es enorm wichtig schon bei Kindern auf die Ernaehrung zu achten.

LG, Leni

Beitrag von mondfluesterin 01.04.11 - 20:27 Uhr

Natürlich sollte kein Kind sinnlos mit Zucker vollgestopft werden... und natürlich können dadurch gesundheitliche Probleme auftreten. Aber nochmal: Es gibt etwa 25.000 Kinder in Deutschland, die an Diabetes mellitus leiden - allerdings überwiegend (!) am Typ 1. Und dieser Typ Diabetes ist eine Autoimmunerkrankung und hat deshalb nichts mit der Ernährung zu tun.

Beitrag von leni.pfeiffer 01.04.11 - 21:25 Uhr

Mir ist klar, dass momentan Typ 1 Diabetes den grossen Teil der Diabeteserkrankungen bei Kindern ausmacht.

Es gibt aber einen rasanten Anstieg von Typ 2 Diabetes in Kinder und Jugendlichen, der ernaehrungsbedingt ist. Ausserdem spielen die erlernten Essgewohnheiten eine nicht zu unterschaetzende Rolle bei einer spaeter entwickelten Typ 2 Diabetes. Und Uebergewicht (nicht nur Fettleibigkeit) ist einer der entscheidenden Risikofaktoren.

Nicht ohne Grund spricht man nicht mehr von Altersdiabetes.

LG, Leni

Beitrag von marion2 01.04.11 - 21:31 Uhr

Kinder mit Typ 2 sind zudem nicht immer stark übergewichtig.

LG Marion

Beitrag von josili0208 01.04.11 - 17:02 Uhr

Ich weiss nicht unbedingt was jetzt besser ist: Unmengen von tierischen Fetten, von denen jedes Gramm 9kcal hat oder Zucker mit 4kcal pro Gramm. Und das Fett aus Joghurt, Eiern und Speck ist so ziemlich das allerschlimmste, was man essen kann #klatsch

Beitrag von marion2 01.04.11 - 21:30 Uhr

Sch*** auf die Kalorienzählerei. Kinder haben das bei ausreichender Bewegung nicht nötig.

Fett ist besser im Sättigungsgrad.

Das allerschlimmste was man essen kann, ist fettfreier Mist mit 0,irgendwelchen Prozenten.

Beitrag von josili0208 02.04.11 - 00:39 Uhr

schlimmer als ein bisschen versteckter zucker? darum ging es doch...

Beitrag von marion2 02.04.11 - 15:15 Uhr

Das ist nicht "ein bisschen" das sind Massen.

Beitrag von cocoskatze 02.04.11 - 09:05 Uhr

Du vergisst aber zwischen tierischen und pflanzlichen Fetten zu unterscheiden.

Der Sättigungsgrad der Fette spielt eine große Rolle.

Und wo stecken die ungesättigten Fettsäuren in deinem gebratenen Speck?

Beitrag von marion2 02.04.11 - 13:27 Uhr

Du brauchst auch gesättigte Fettsäuren in einer gesunden Ernährung.

Beitrag von cocoskatze 02.04.11 - 09:00 Uhr

Na sehr gesund, dein Tipp#rofl

Besonders der gebratene Speck. Da gibts dann wohl doch besser das Nutella Brot zum Frühstück ;-)

Beitrag von marion2 02.04.11 - 13:26 Uhr

Ja, mein Tipp ist sehr gesund.

Besonders der Speck hat deutlich mehr Nährstoffe als Schokoladenpampe.

Beitrag von sissy1981 01.04.11 - 12:23 Uhr

Mr persönlich wäre das zuviel.

Süßes beim Frühstück Jeden Nachmittag eine süße Mahlzeit und Süßigkeit (Monte/Fruchtzwerg/Aktimel) und dann noch weiteres Naschzeug ist nicht unbedingt optimal.

Ich würde - gerade wenn du selbst findest, dass sie zu wenig Obst isst anstelle Marmelade oä einfach Obst mit Quark/Frischkäse aufs Brot geben - es hätte den Vorteil, dass die Grundgeschmacksrichtung nicht geändert wird, aber der Nährwert wesentlich erhöht wird. Auch würde ich in der Nchmittagsmahlzeit nicht per Se eine Süßigkeit integrieren.

Beitrag von 1familie 01.04.11 - 12:25 Uhr

Hallo,

meine Söhne mögen in der Woche Cornflakes zum Frühstück und am WE Bröchen mit Nutella
Der Grosse isst dann in der Schule seine mitgebrachten defitgen Brote und MIttag in der Schule.
Der Kleine geht in eine Vollwertkita und bekommt dort nichts Süßes, da achten die penibel drauf.

Vesper ist dann daheim und klar dürfen sie Kuchen oder Süsses essen, wenn sie dann möchten - möchten sie auch ;-)

Dann gibt es erst wieder Abendessen und danach essen sie noch Obst.
Zum Abendessen trinken beide Actimel, ansonsten aber meist Wasser oder mal ein Saft.

ICh habe die Süßigkeiten nicht alle im Schrank, ein paar liegen in der Schale auf dem Tisch.

Süsses ab 17 UHr gibt es hier gar nicht, weil mein Grosser dann bis in den späten Abend tobt und nicht schlafen kann.

LG