Beleghebamme

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von babydanny1 01.04.11 - 11:58 Uhr

Hallöchen,

ich war ebend beim Still Cafe meiner Hebamme war echt schön und sie hat mir eine Numemr gegebn für eine Beleghebamme die für mich in der SS und bei der Geburt zuständig ist.
Meine Frage jetzt was amcht die Beleghebamme alles so????

Beitrag von seinelady 01.04.11 - 12:02 Uhr

hallo,
also wir wollten erst eine beleghebamme, haben uns aber doch um entschieden, denn nur wenn man möchte das genau diese hebamme bei der geburt in der klinik ist, braucht man solche.
natürlich muss man einen bestimmten betrag bezahlen, damit sie auch für diese zeit bereit ist.
lieben gruß tiny und im bauchii merle

Beitrag von zuckerpups 01.04.11 - 12:03 Uhr

Sie begleitet Deine Geburt von Anfang bis Ende, ohne Schichtwechsel.
Dafür bekommt sie üblicherweise eine Rufbereitschaftspauschale (bis 500 Euro).
Man lernt sich bei der Vorsorge kennen, sie macht nach der Geburt die Nachsorge (alles Kassenleistung), kommt ggf. nach Hause oder ihr trefft Euch in ihrer Praxis. Ggf. macht sie auch Rückbildungskurse o.ä.

Ich hab das nun 2x gemacht und plane mein nächstes Kind nach den Urlaubsterminen der Hebamme, ich möchte nicht ohne sie entbinden. :-)

Beitrag von babydanny1 01.04.11 - 12:05 Uhr

Na meine Hebamme hat zu mir gesagt das die kosten die Kasse übernimmt und das sie in der SS kommt und die geburt über im KH ist.

Beitrag von zuckerpups 01.04.11 - 12:22 Uhr

die KK übernimmt die Kosten für die Geburt, aber i.d.R. nicht für die Rufbereitschaft (3 Wochen vor ET bis eben zur Geburt, die ja auch noch 2 Wochen nach ET sein kann). Entweder hast Du Glück, daß sie nichts verlangt, oder Ihr habt Euch mißverstanden.

Beitrag von zuckerpups 01.04.11 - 12:23 Uhr

http://de.wikipedia.org/wiki/Beleghebamme

Beleghebamme
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eine Beleghebamme ist eine selbstständig (freiberuflich) arbeitende Hebamme, die mit einer oder mehreren Geburtskliniken einen Belegvertrag abgeschlossen hat, oder in einem Krankenhaus mit sog. Belegsystem arbeitet.

Letztere arbeiten in der Regel im Schichtdienst von Kreißsaal, Wochenstation und/oder Kinderzimmer einer Klinik, ähnlich wie angestellte Hebammen.

Erstere bieten schwangeren Frauen eine Geburtsbegleitung von Anfang bis Ende in der Klinik an, in der sie vertraglich tätig werden dürfen. Dazu bedarf es in der Regel einer frühzeitigen Anmeldung in der Schwangerschaft, da die Nachfrage hoch ist und zudem ein Vertrauensverhältnis zwischen Hebamme und Schwangerer entstehen soll. Hebammenleistungen sind Leistungen der Krankenkasse, für die Dauerrufbereitschaft einiger Wochen rund um den Geburtstermin fällt jedoch in der Regel eine sog. Rufbereitschaftspauschale an, die regional unterschiedlich hoch ist.

Beitrag von julie1108 01.04.11 - 12:22 Uhr

Hallo,

also meine Hebamme wollte dafür 300,- € haben. Beleghebammen sind keine Kassenleistung, nur die Vorsorge und die Nachsorge sowie GVK und noch ein paar andere Sachen.

Meine konnte mir aber nicht zusichern, dass sie an meinem Geburtstermin 100 %ig Zeit hat, da der Termin sich ja auch verschieben kann und sie dann vielleicht gerade bei jemand anderem ist. Sie sagte, dann käme ihre Kollegin. Toll, dann kann ich auch jede andere kostenlos nehmen :-(. Ansonsten würde sie dich halte die ganze Geburt über begleiten, aber ich glaube das macht jede auch anders. Meine hätte mir z. B. nur im Uniklinikum Essen beigestanden, dort möchte ich aber nicht entbinden. Also hatte sich das eh erledigt. Brauche sie nur für die Nachsorge.

LG

Beitrag von nettln 01.04.11 - 12:29 Uhr

Huhu #winke

also ich habe meine Hebi (Beleghebi) angerufen, BEVOR der Test positiv (2. ss) war und ihr gesagt, das ich ohne sie in keinen KS gehe!!! Und ich bin sooo froh, das ich mich für eine Beleghebi entschieden habe. Mein Mann kannte sie auch schon vor der Geburt und unter der Geburt haben die Beiden super harmoniert.
Im übrigen habe ich NIX extra bezahlt, lief alles über die KK!!! #nanana #kratz

Ich kanns nur empfehlen, vorrausgesetzt das Verhältnis zur Hebi stimmt!
Sie hat mich dann auch im wochenbett begleitet und ich frage sie selbst heute noch um Rat, wenn ich mir wegen irgendwas unsicher bin.

Liebe Grüße,

Netti & Mika (10 Monate) & Mini (12.ssw) #verliebt

Beitrag von awachen78 01.04.11 - 12:34 Uhr

Hallo,

nachdem wir eine wirklich unschöne erste Geburt hatten und ich mich währenddessen von den Hebammen vorort im Krankenhaus wirklich allein gelassen gefühlt habe, gibt es für mich keine zweite Geburt ohne Beleghebamme.

Sie kommt bereits zu Dir nach Hause wenn die Wehen beginnen um gemeinsam mit Dir zu beschließen, wann Zeit ist ins Krankenhaus zu fahren. Dort wird sie Dir die komplette Zeit der Geburt zur Seite stehen und meine bleibt auch nach der Geburt noch so lange bei mir, bis wir auf die Wöchnerinnenstation verlegt werden.

Ich hoffe das gibt mir Vertrauen und Mut für die zweite Entbindung... lerne sie erst am 12.04. kennen. Sie arbeitet mit noch einer zweiten Hebamme zusammen die ich bereits gut kenne und auch gerne ausgewählt hätte, sie ist aber ab kurz nach meinem errechneten ET im Urlaub und das ist mir zu heikel.

Wir bezahlen für die Rufbereitschaft 250 Euro aber ehrlich, nach der letzten Geburt würde ich auch bei 2500 Euro maximal kurz schlucken. Ich brauche diesmal einfach jemanden vom Fach an meiner Seite...

LG Anita

Beitrag von juliz85 01.04.11 - 18:23 Uhr

Die Securvita Krankenkasse zahlt die Beleghebamme als glaube einzige Kasse! Kannst mit dreimonatiger Kündigungsfrist deine KK kündigen und wechseln! Lohnt sich sowieso finde ich. Hab auch ab heute Securvita...
LG