warum male ich mir immer das schlimmste aus???

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von mezzopalme 01.04.11 - 12:05 Uhr

Hallo,

man das war ein schreck am Vormittag. War mit meinem Sohn auf dem Spielplatz und da ist er von der Brücke gefallen. Er ist IMMER am Ende stehen geblieben,aber heute ist er einfach weiter gelaufen,ich stand direkt nehmen ihm,aber konnte ihn nicht mehr fassen so perplex war ich!

Das waren etwas über 2 Meter! Er ist auf den rücken auf den sand gefallen.Er fing gleich an zu weinen,nahm ihn auf dem arm,da wollte er aber nur ganz kurz bleiben,dann wühlte er rum und ich dacht e ihm tut was weh! Wollte ihn auf den boden stellen um zu schauen ob alles okay ist und was macht er?? Er zieht mich zur Brücke und will wieder rauf??? #schock

Man sind dann gleich zum arzt! Soweit alles okay,neben der nase hat er ne schürfwunde und ne dicke lippe,weiß nicht wie das passiert ist muss sich wohl überschlagen haben??? #zitter

Naja obwohl er fit ist und die ärztin alles für okay befunden hat,male ich mir hier die schlimmsten Szenarien aus! Was ist wenn er innere Verletzung hat? Was wenn ein Riss in der Lunge??? Oh man ist das normal das ich auf solche gedanken komme? Ich bekomme richtig angst wenn ich daran denke!
Das ist erst so schlimm seitdem ichhier vor kurzem gelesen habe das ein Kind mit 18 Moanten nach einer Impfung gestorbn ist,seitdem geht es mir nicht mehr aus dem Kopf! #klatsch

Ich weiß auch nicht ich glaube ich steh noch unter schock!

Sorry

Beitrag von incredible-baby1979 01.04.11 - 12:23 Uhr

Hallo,

lass dich mal unbekannterweise #liebdrueck.
Ich kann nachvollziehen, wie du dich gerade fühlst. Julian ist mal 14 Steinstufen hinuntergekugelt und ich stand direkt daneben #zitter, aber konnte ihn nicht mehr greifen #schock.
Unten angekommen, schrie er sofort los. Im KH stellten sie nichts, absolut nichts fest :-D. Er hatte nicht mal einen blauen Fleck (man muss dazu sagen, es war Winter und er war ganz dick in seinem Schneeanzug eingemümmelt).
Die Ärztin meinte, wir sollten ihn die Nacht über bei uns im Bett schlafen lassen, damit wir ihn beobachten können.

Kopf hoch und gute Besserung deinem Kleinen,
incredible mit Julian (2 Jahre), der gerade Siesta macht

Beitrag von caitlynn 01.04.11 - 12:24 Uhr

Genau DESWEGEN lese ich sowas erst gar nicht wenn die überschrift schon so horrorszenarien ankündigt.

2 meter auf sand ist wirklich kein problem.
Habe mal nen test gesehen da hat der proband ein normales hühnerei aus 10 meter höhe auf wasser fallen lassen und das ei war matsch aber als er das ei aus 10 metern höhe auf sand hat fallen lassen war nicht ein sprung in der schale zu erkennen.

Sand absorbiert eine menge der aufprallwucht. Deshalb würde ich mir da nu keinen kopf mehr machen denn dein kind ist stabiler als ein rohes ei :-)

mach dir keine sorgen die kleinen halten viiiel mehr aus als wir denken und wenn dir etwas auffallen sollte (wie unnatürliche blässe, erbrechen, ohnmacht) dann ab zum doc und wenn nicht würde ich behaupten er ist heil geblieben von dem kratzer abgesehen.


lg cait mit john 14 mon (der gestern den asphalt knutschen musste und im gesicht aussieht als wäre er untern bagger gekommen)

Beitrag von mezzopalme 01.04.11 - 12:31 Uhr

Oh man Danke für eure beiden antworten! Musste richtig lächeln!!! ;-)

Man denkt ja immer gleich man ist die mieseste Mutter der Welt,wenn sowas passiert! Allerdings ist das auch unser erster richtiger sturz,aber wahrscheinlich nicht der letzte! #zitter

Danke mir geht es schon echt besser!

Lias der Gott sei dank kein #ei ist! #huepf

Beitrag von incredible-baby1979 01.04.11 - 13:10 Uhr

"Allerdings ist das auch unser erster richtiger sturz,aber wahrscheinlich nicht der letzte"

Glaube mir, wenn er das nächste Mal fällt oder sogar nur ein bisschen stolpert, siehst du es viel gelassener ;-).

Ach ja, und man kann beim besten Willen nicht alles verhindern :-(.

Beitrag von hope001 01.04.11 - 13:03 Uhr

Das glaube ich, dass das ein Schock war.

Ich male mir auch immer das Schlimmste aus und neige dazu mich verrückt zu machen.

Ich habe das mit dem 18 Monaten alten Kleinkind auch gelesen und hatte die Nacht dann so Panik, weil mein Kleiner krank mit Fieber war.

Ich sollte mir angewöhnen soetwas nicht zu lesen.

LG, Hope mit Finn 16,5 Monate