schaue gerade RTL

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von hro-tina 01.04.11 - 12:24 Uhr

Es tut mir wahnsinnig leid für diese paar was durch ein Zunami ihre Partner und Kinder verloren haben.

Wir sollen froh sein das wir unsere Kinder haben und fest am Herzen haben.

Beitrag von emmy06 01.04.11 - 12:28 Uhr

geht mir genauso... schrecklich diese geschichte....

Beitrag von doris72 01.04.11 - 12:28 Uhr

Da hast Du Recht!!!

Schrecklich diese Geschichte... Und doch geht das Leben weiter.

Dankbar zu sein für für das was man hat, kommt im Alltag leider oft zu kurz.

LG von Doris

Beitrag von caitlynn 01.04.11 - 12:29 Uhr

Kann hier doch genauso passieren.
Eventuell nicht durch einen Tzunami aber durch ein Feuer oder Hochwasser oder ein Haus stürzt ein oder oder oder oder... Aber da schert sich wochenlang niemand mehr drum.

Natürlich ist es schlimm was die Menschen in Japan derzeit aushalten müssen, Existenzen sind vernichtet worden, Familien zerstört, getrennt, vermisst... eine atomare Katastrophe bahnt sich an bzw ist gerade dabei sich zu entwickeln...ja alles schrecklich aber ich verstehe nicht wieso die Menschen immer dann an ihre eigenen Kinder denken wenn soetwas passiert?

Ich lese zum Beispiel nie etwas von wegen: hey es passiert grade nix katastrophales und ich bin trotzdem froh dass wir alle gesund sind und meine kinder munter aufwachsen und ich wünsche mir dass das so bleibt.


Alle fangen immer damit an sich für ihr Glück zu freuen wenn andere Menschen gerade das größte Unglück erleben... das lässt mich doch nachdenken.

Wir sollten IMMER dankbar sein für das was wir haben, was wir sind und nicht nur dann wenn es anderen grade schlechter geht...


lg cait mit john 14 mon

Beitrag von sternchen7778 01.04.11 - 12:47 Uhr

Es ging nicht um Japan, sondern um ein Ehepaar, die bei dem Tsunami in Thailand jeweils den Ehepartner und zwei Kinder verloren haben, sich danach kennen- und liebengelernt haben und nun ein gemeinsames Kind haben. Die Frau hat erschreckend offen und direkt über ihre Gefühle und Gedanken gesprochen...

Beitrag von leya2008 01.04.11 - 13:45 Uhr

#pro

Beitrag von rockyve 01.04.11 - 12:31 Uhr

Hallo,
verliere auch gerade ein paar Tränen.
Waren 1 Jahr nach dem Tsunami in Thailand und haben mit Einheimischen über die Katastrophe gesprochen, einfach schrecklich!
Und jetzt das selbe in Japan, die armen Menschen!
Leider kann man seine Lieben vor solchen Naturkatastrophen nicht schützen.
Also alten wir unsere Mäuse so fest in den Armen wie wir können.

Lg Yve mit Elaine und Emily

Beitrag von haseundmaus 01.04.11 - 13:03 Uhr

Hallo!

Ich hatte schon mal ein Interview von den beiden gesehen. Finde das so erschütternd. Du fährst in den Urlaub mit deinem Partner und deinen kleinen Kindern und plötzlich werden sie dir genommen und stehst alleine da. Alle tot, das muss man sich mal vorstellen.. :-(
Das sind so Dinge, die man aber nicht beeinflussen kann. Sie waren zur falschen Zeit am falschen Ort. Man macht einmal *schnipp* und plötzlich ist nichts mehr so wie eben gerade noch. Und man kann nichts dagegen tun.

Ich finds schön, dass die zwei sich gefunden haben und zusammen sind. Und die kleine Sienna ist ja auch zuckersüß. Die ursprüngliche Familie wird das alles nicht ersetzen, aber es ist ein absoluter Neuanfang. Ich denke, sie haben eine ganz andere Einstellung zum Leben, sie werden vieles sehr intensiver wahrnehmen als viele andere Menschen.

Ich habe höchsten Respekt vor den beiden, finds super, wie sie ihr Leben meistern und wünsche ihnen sehr, dass sie nie wieder so eine schlimme Erfahrung machen müssen.

Manja mit Lisa Marie *18.09.2009 #sonne