einfach nur wild, unerzogen oder doch adhs? ...keine ahnung...

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von huehnersuppe 01.04.11 - 13:13 Uhr

täglich gibt es neue geschichten aus dem kindergarten... mein sohn, 2 3/4 zankt im kindergarten andere kinder, haut, schubst, sitzt nicht still, spielt nichts "richtiges". rennt halt rum.

zu hause ist es ähnlich, nur, dass ich sehr viel mit ihm rausgeh (wenn mir das baby (4 mon.) nicht dazwischen funkt ).

wenn besuch da ist, benimmt er sich schlimm, dass es mir schon peinlich ist.

setzt er seinen kopf nicht durch, brüllt er alles zusammen, schmeißt sich hin, kein wort dringt mehr durch.

im dunkeln hat er angst, allein einshlafen geht nicht, muss auch nicht.

er guckt sich am liebsten alles "doofe" von den großen ab, schiessen, kämpfen, ...

sprechen geht noch nicht wirklich gut, dass macht ihn auch wütend, wenn man ihn nicht versteht.

ich bin eher von der sorte "glucke".

mach mir wirklich sorgen, ob er einfach nur wild ist oder vielleicht doch hyperaktiv?

alle sagen, ich soll konsequenter sein - o mann, ich versuch es ja, aber er macht mich manchmal wahnsinnig, provoziert mich bewusst, schmeisst sachen rum, ect.

allein mit beiden wohin gehen trau ich mich gar nicht, weil ich dann echt aufgeschmissen bin, wenn er austickt.

wenn...dannn-drohungen bringen gar nichts, schimpfen ist ihm leidlich egal.

kennt das jemand? gehts nur mir so? tips?

puuuuhhh.....

und ja, er kann auch sehr süß sein, liebt seinen kleinen bruder.

Beitrag von evegirl 01.04.11 - 13:23 Uhr

Oh ja ich kenne das auch von meinem Sohn und er ist 18 Monate alt. Habe allerdings nur ein Kind.
Habe 2 Nichten und die sind ganz anders.
Immer dieses du musst konsequenter sein und und und als ob wir Mamis nicht alles versuchen sowas regt mich auf. Jedes Kind ist anders.
Mein Sohn ist auch schwer er ist öfter mal bei meiner Schwester und sie bekommt mit wie er ist und ist auch konsequent aber es bringt nix. Und wie viele auf der Straße machen das Kind hinter sich her ziehen rum schreien ne sowas tu ich meinem Kind nicht an. Wenn er bockt ich ihn an die Hand nehme er das nicht möchte schmeißt er sich auf den boden und schreit ich lasse ihn dann auf den Boden bis er allein aufsteht hinterher ziehen kommt für mich nicht in Frage ach es gibt soviele sachen.
Hoffen wir mal das es nur Phasen sind.
Beispiel auch meine Nachbarin unter mir sie hat sich schon 3 mal beschwert mein Sohn soll leiser Spielen es nervt sie... Ja und es ist ein Kind... Sie sagte wenn er dann mal was auf den Boden schmeißt soll ich es ihm weg nehmen sonst lernt es nie... äh soll ich ihm jetzt jedes Spielzeug weg nehmen... die spinnt ja und sagt wenn ich ihm alles erlaube hab ich große Probleme.. aaaaahhhhhhh es ist ein Kind da fällt mal was auf den Boden und Bausteine aus Holz sind nun mal lauter... Sorry fürs aufregen aber solche Leute gehen gar nicht. Haben keine Kinder und wissen alles besser.........
Rede mal mit deinem Arzt habe ich damals auch gemacht als Luca nicht schlafen wollte nur am brüllen war er gab mir nen super Tip und es klappte wunderbar.
Versuch dein Kind auch wenn er bockig ist schnell abzulenken mach ich auch immer mach dummheiten oder tanz verrückt und sing mach ich auch immer, aber wenn er was wirklich falsch macht sag ich es ihm auch auch wenn er so jung ist versuche ich es ihm zu erklären denke er versteht da schon einiges.

Beitrag von sweetdevil83 01.04.11 - 13:43 Uhr

Hallihallo,

sorry, aber ich denk schon, dass man in diesem Moment genau das Spielzeug wegnehmen sollte, welches er wirft (also bei uns ist nach 3 mal werfen inkl. Ermahnung Schluss) und wenn er dann andere Sachen wirft, nehm ich ihn aus dem jeweiligen Zimmer und das funktioniert super. Natürlich hat jedes Kind mal Wut wenn etwas nicht klappt und das ist auch deren gutes Recht, aber dann zeig ihm andere Möglichkeiten, diese raus zu lassen...ich hätte keine Lust, jede Woche neues Spielzeug zu kaufen, nur weil mein Sohnemann, der übrigens auch sehr temperamentvoll ist, alles durch die Gegend werfen darf! Und wenn dein Sohn sonst einiges versteht, wird er auch das verstehen...auch wenn du´s nicht hören möchtest, Konsequenz ist wichtig.
Ich würde meinen Sohn auch niemals mit nem "verrückten Tanz" belohnen, wenn er bockt, wie soll er dann verstehen, was er da macht...ist doch klar, dass er es immer wieder macht..."ich bocke und Mami tanzt..." super...
Na ja, dann weiter viel Erfolg mit deiner Methode...

So, jetzt kannst Steine werfen...

Beitrag von haruka80 01.04.11 - 13:26 Uhr

HUhu,

ADHS ist es bei den allerwenigsten Kindern, meisten fehlt wirklich eine konsequente Erziehung.
Wenne r noch nicht richtig spricht, ist sowas oft n Zeichen von: ich will Aufmerksamkeit, sprachlich schaff ichs nicht.
War er denn immer shcon so oder hat sich in der SS seit der GEburt des 2. was verändert? Für Kinder ist ein 2. Kind schlimmer als die Pubertät, da passiert so viel, dass man als Mutter nicht alles auffangen kann. Auch da helfen nur Konsequenz und sich Zeit freischaufeln für den Großen (mir graut da auch schon vor, wie das klappen wir).

Kannst du nicht mal schauen, ob du mal was alleine mit ihm machst? Oder dein PArtner? Und das ihr euch feste Regeln und KOnsequenzen überlegt?

Ich wünsch dir alles Gute, ich hab auch n sehr aktives, oft anstrengendes Kind hier, aber genau so verkuschelt wie anstrengend ist er#verliebt

Beitrag von nichtdiemaus 01.04.11 - 13:29 Uhr

Mein Sohn ist genauso, aber so langsam sind mir die Kommentare von anderen voll egal. Er ist wie er ist... Meine Sohn ist nur friedlich wenn er im Reitstall ist und in Mitten der Tiere sein darf oder wenn man ihn in den Hasenstall setzt. Zu viele Menschen oder Kinder machen ihn einfach kirre.
Habe Kontakt mit einer Mutter deren Sohn auch so war und jetzt ist er 14 und der brävste Bub, den es gibt.

LG Kerstin und ihr Wildfang.

Beitrag von polidori 01.04.11 - 13:29 Uhr

Hallo,
Das könnte ich vor 2 Jahre geschrieben habe. Mein Großer war auch so ein wilder.
Es wird besser! Er hat zwar noch immer Energie für zwei, kann das aber inzwischen besser steuern. Im Kindergarten haben sie mir auch gesagt , er hätte ADS. So ein Quatsch, das kann man erst mit 5 feststellen, sagt mein Kinderarzt. Und jetzt ist da auch keine Rede mehr von. Also: hab' Geduld mit ihm. Er musste ja auch große Veränderungen verkraften.
Grüße
Polidori

Beitrag von amadeus08 01.04.11 - 13:32 Uhr

hmm, das ist keine einfache Situation, aber mal getrennt beobachten.

Erstmal zum Verhalten in den Situationen, doch Konsequenz ist da wohl erstmal das einzige und wichtigste Mittel.
Dass er sich hinschmeißt und brüllt, wenn er etwas nicht bekommt ist völlig normal. Man umschreibt es ja mit Trotzphase und es gehört dazu, beim einen etwas ausgeprägter und öfter, beim anderen etwas weniger, aber völlig normal. Hier gibts unterschiedliche Handlungen.
Erstens: er will etwas wie zum Beispiel ein Bonbon, das Du ihm nicht geben möchtes. Er brüllt natürlich und schmeißt sich hin. Geh hin, so nah er es zulässt (unser Kleiner lässt Nähe dann nicht zu, aber er braucht trotzdem, dass man irgendwie da ist, nur er möchte nicht berührt werden), sage, wenn überhaupt etwas, dann nur immer wieder so etwas wie "ich verstehe, dass Du jetzt das Bonbon möchtes, aber ....kurze Begründung"......in dem Moment können Kinder in dem Alter noch nicht verstehen, was Du sagst, das Gehirn ist völlig blockiert, also brauchst Du auch keine großen Begründungen abgeben oder schimpfen oder so. Dann heißt es abwarten, bis es vorbei ist und das kann dauern. Bei uns dauerts auch schonmal bis zu 50 Minuten! Anschließend für das Kind da sein. Unserer braucht dann immer gaaaaaanz viel Nähe und Kuscheln.
Zweite Möglichkeit: Du willst ihn zum Beispiel anziehen, weil Du dringend weg muss und Du zwar genug Zeit eingeplant hast, sie aber nicht reicht. Dann musst Du handeln. Was getan werden muss, muss getan werden und basta, zur Not mit festhalten (natürlich ohne wehtun). Wiederum musst Du das Gebrüll aushalten, auch wenn es schwer ist.
Dritte Möglichkeit: dein Kind möchte in die Richtung, Du in die andere, aber ihr habt noch Zeit.......dann darf er halt in seine Richtung.

Dann: wenn Sachen wegfliegen, sind sie weg, spätestens nach einmaliger Drohung. Dann gibts halt keine Spielsachen mehr oder was auch immer durch die Gegend geflogen ist. Irgendwann merken sie sich das dann, auch wenn das dauern kann.

ABER: Da wäre noch die Frage, kommt es vielleicht irgendwo her oder ist er einfach so, dass er seine Gefühle mehr auslebt. Das alles könnten auch Anzeichen sein, dass, ich nenne es der Einfachheit Osteopathisch gesehen etwas nicht in Ordnung ist. Blockaden, Kiss-Syndrom etc etc etc.......es wäre sicher hilfreich, einen Osteopathen mal drüber schauen zu lassen oder habt Ihr das schon??

LG

Beitrag von stefannette 01.04.11 - 14:02 Uhr

Mein Sohn (jetzt 3 Jahre und 8 monate) war auch auffälliger als meine anderen Kinder. Auch er hat schlecht gesprochen. Irgendwann ist uns aufgefallen,das er einfach nicht gut hört (der Arme,wie soll er da sprechen lernen:-() er hat dann Röhrchen ins Trommelfell bekommen und macht seit dem richtig Fortschritte im Sprechen. :-)
Seit er sich besser artikulieren kann ist er auch etwas ausgeglichener geworden. Ich denke das macht viel aus!
Er ist auch ein richtiges "Draussenkind" und braucht viel Bewegung. Das wird sich sicher auch nie ändern.
ADHS äußert sich auch darin, das die Kinder sich wirklich ganz schlecht konzentrieren können usw. Falls Du da sehr unsicher bist, red doch mal mit dem Kinderarzt. Aber nicht alle unruhigen Kinder haben gleich ADS#liebdrueck

Beitrag von mondfluesterin 01.04.11 - 14:03 Uhr

Ich denke auch, um eine Hyperaktivität festzustellen, ist es noch zu früh. Allerdings finde ich das Verhalten auffällig. Wenn Du Dich schämst, mit ihm woanders hinzugehen und er sich selbst zu Hause bei Besuch völlig daneben benimmt, sollte sich doch drigend etwas ändern. Ich glaube nicht, dass es von allein besser wird. Und im KIGA sprechen sie Dich ja auch nicht an, um Dich zu ärgern, sondern weil es wirklich auffällt.
Wie reagierst Du denn genau, wenn er "austickt"? Wir hatten in der Krabbelgruppe ein Mädchen, die sich ähnlich verhalten hat (begann auch in dem Alter) und da die Mutter auch alles ganz normal oder sogar toll fand, haben wir anderen Mütter nach mehr als einem Jahr des Beobachtens sie "hinaus komplementiert". Das Mädchen ist jetzt vier und ihr Verhalten immer noch so schlimm. In ihrer Wohnsiedlung sind Mutter und Kind total unbeliebt und die Mutter wird als "sozial imkompetent" bezeichnet...

Beitrag von kathrincat 01.04.11 - 14:22 Uhr

du musst dich durch setzen, wenn es sich so benimmt bekommt er seinen willen bestimmt nicht, wenn er allein schlafen soll, muss er es machen, da gibt es keine spielchen von dir.

klar drohungen bringen nichts, man muss es auch machen, nicht 5 mal drohen, 1 mal sagen, 1 mal ermahnen und dann durch ziehen.

Beitrag von xyz74 01.04.11 - 14:56 Uhr

Du darfst den Faktor Baby absolut nicht unterschätzen.
Dein Großer hat gerade eine riesen Veränderung mitgemacht und ist noch mittendrin.
Der arme Kleine Mann kämpft gerade ganz viele Kämpfe

Beitrag von josili0208 01.04.11 - 16:02 Uhr

Mein Sohn (4,5) war auch so, als er 28Monate alt war, kam seine Schwester zur Welt und es war einfach unerträglich, er hat alles kaputt gemacht, nie geschlafen und nur gebockt. Wie Du beschreibst in etwa #schwitz Erst mit 3 wurde er laaaangsam ruhiger, aufmerksamer und "braver". Jetzt ist er ein richtiger Kavalier, hüpft zwar den ganzen Tag rum und kriegt auch noch ab und an Hörner, aber er ist wirklich wie ausgewechselt seit seine Schwester etwas älter ist, so dass er auch was mit ihr anfangen kann. Die beiden sind jetzt ein Herz und eine Seele und jetzt ist sie (2) in diesem furchtbaren Trotzalter #schwitz
Halte durch!
lg jo