Eisbär Knut

Archiv des urbia-Forums Medienwelt.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Medienwelt

Für alle Themen aus der bunten Film- und Fernsehwelt, für Diskussionen über Stars und Sternchen, großes und kleines Kino - aber auch für eine tolle Buchempfehlung ist hier der richtige Ort!

Beitrag von sassi31 01.04.11 - 13:24 Uhr

http://www.noz.de/deutschland-und-welt/vermischtes/53145807/knut-erlag-gehirnentzuendung-und-virus-infekt

Gestern hab ich schon gelesen, dass er zwar Wasser in der Lunge hatte, aber definitiv nicht ertrunken ist. Er wäre auch gestorben, wenn er nicht ins Wasser gefallen wäre.

Vielleicht interessiert es euch ja.

Armes Tier #kerze.

Beitrag von erdbeerschnittchen 01.04.11 - 14:31 Uhr

Gut das der Mist mit dem Eisbär jetzt langsam mal abebbt.
Nennt mich kaltherzig,aber mir ging der ganze Hype tierisch auf den Senkel.
Jetzt ist das Tier erlöst(es war ja krank)-fertig.

lg

Beitrag von scotland 01.04.11 - 14:37 Uhr

Hallo,

vielleicht hatte seine Mutter einfach einen sehr normalen Urinstinkt und hat ihn deshalb nicht aufgezogen?

Schade, dass in dem Zug niemand an die Eisbären denkt, die in der Antarktis jeden Tag ertrinken.

GLG
Scotland

Beitrag von reethi 01.04.11 - 15:14 Uhr

Ja, genau das habe ich mir auch gedacht...
Der Zwilling ist ja direkt verstorben. Ich denke auch, dass die Mutter instinktiv gemerkt hat dass etwas nicht stimmt. Auch wenn sie sagen, es käme von einem Infekt.
Es ist ja auch nachweislich so, dass 7 von 9 Nachkommen vom Vater früh verstorben sind.

Beitrag von serdes 01.04.11 - 15:22 Uhr

In der Antarktis ertrinken keine Eisbären.:-p



















http://de.wikipedia.org/wiki/Eisb%C3%A4r#Verbreitungsgebiet_und_Lebensraum

Beitrag von scotland 02.04.11 - 12:35 Uhr

LOL, Danke! Eigentlich wusste ich das (das ist doch die Geschichte mit Eisbären und Pinguinen).

Scotland

Beitrag von mama2kinder 01.04.11 - 16:14 Uhr

Ehrlich gesagt finde ich, dass Knut die Diskussion über Eisbären eher entfacht hat.

BTW: Eisbären leben am Nordpol (Arktis).

Beitrag von purpur100 01.04.11 - 22:01 Uhr

"vielleicht hatte seine Mutter einfach einen sehr normalen Urinstinkt und hat ihn deshalb nicht aufgezogen?"

wie, was? Und wieso drapiert man dann Schwangere, bei denen ne Fehlgeburt droht, ins Bett um Ruhe zu halten?
Sind diese Kinder dann später auch krank und etc. usw.?

Beitrag von cocoskatze 02.04.11 - 08:02 Uhr

Ein sehr schlechter Vergleich, aber das wird dir wohl bewußt sein ;-)

Bei Tieren sind Instinkte viel ausgeprägter. Mutter Natur hat sich was dabei gedacht. Denn bei Tieren spielt es eine große Rolle in der Evolution.

Nur die Starken können überleben.Und Tiermütter spüren eben, wenn mit dem Nachwuchs etwas nicht stimmt.

Ich lasse es mal dahin gestellt, in wie weit der Mensch das Recht hat, in die Natur einzugreifen. Aber auch ich bin der Meinung, dass Knut nicht grundlos von seiner Mutter "verstossen" bzw. aufgegeben wurde!

Mir tut leid, was dem armen Kerl in seinem kurzen Leben widerfahren ist. Er war offensichtlich unter seinesgleichen "unerwünscht", denn leicht hatte es der "andere" Eisbär definitiv nicht.

Beitrag von purpur100 02.04.11 - 15:54 Uhr

siehe meine Antwort auf ein anderes Posting
http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=42&tid=3092703&pid=19590805

"Er war offensichtlich unter seinesgleichen "unerwünscht""

".....Außer zur Paarungszeit und abgesehen von Müttern mit ihrem Nachwuchs sind Eisbären Einzelgänger......"
Quelle: http://www.zum.de/Faecher/Materialien/dittrich/Kompetenztest/der_eisbaer.htm

Kann man das bei einen Tier, das ein Einzelgänger ist, denn sagen, also daß er bei seinesgleichen unerwünscht war?

#winke

Beitrag von cocoskatze 02.04.11 - 19:47 Uhr

Da hast du natürlich vollkommen recht. Ich bezog mich dabei eher auf das augenscheinliche "Mobbing".

Denn sowas tun die Eisbären in freier Wildbahn ja auch nicht ;-)

Beitrag von scotland 02.04.11 - 12:39 Uhr

Hallo,

man "drapiert" Schwangere nicht, oft ist, wenn eine Fehlgeburt droht, etwas mit der Mutter nicht in Ordnung (vorzeitige Wehen, verkürzter Muttermund, sich ablösende Plazenta). Ich habe

Es geht hier ja nicht um die Schwangerschaft, sondern die Aufzucht eines Jungtieres hinterher. Da kann ich mir schon vorstellen, dass in der ressourcenschwachen Arktis genau überlegt wird, ob sie das "lohnt" oder nicht.

GLG
Scotland

Beitrag von purpur100 02.04.11 - 15:50 Uhr

oh, ich geb zu, ich habe, als ich mein Posting geschrieben hab, hauptsächlich an Schwangerschaften im Frühstadium gedacht, also bis max. 16. Woche oder so.

Es könnte ja durchaus sein, daß der Körper merkt, ob irgendetwas vielleicht nicht stimmt und dann...............

Wäre zumindest möglich, oder?

Nix für ungut

Beitrag von scotland 02.04.11 - 21:54 Uhr

Hi,

ich glaube nicht, dass der menschliche Körper so funktioniert. Klar, es sterben am Anfang sehr viele befruchtete Eizellen ab und werden dann ausgestoßen.

Bei mir im Bekanntenkreis kenne ich zwei Fälle: eine Frau aus unserer Gemeinde hat ein kleines Mädchen mit Trisomie 18 ausgetragen. Sie wusste, dass dieses kleine Mädchen im Idealfall einige Stunden leben würde - und sie war "normal" schwanger - bis zur 39. Woche. Leider ist das Kind unter der Geburt verstorben.

Eine andere Freundin von mir hat ein Kind mit Down Syndrom. Sie hatte eine völlig unauffällige Schwangerschaft.

Ich denke eher, dass Tiere wirklich Instinkte haben, die "gesund" und "krank" anders aussortieren. Wir Menschen haben ja ein sehr komplexes Gefühlsleben und könnten das - zumindest in unserer jetzigen Zivilisationsstufe - nicht. Wenn man nach Spartakus schaut, war es ja völlig anders.

GLG
Scotland

Beitrag von sassi31 02.04.11 - 01:09 Uhr

Hallo,

das kann gut möglich sein. Mein Chinchilla hat sich auch instiktiv nur um eines iher Babys gekümmert und die anderen Beiden ignoriert (sind dann auch bald verstorben). Grausam, aber so ist die Natur.

Ich finde den Hype um den Bären eigentlich eher positiv, weil so der Blick auf Eisbären und auch ihren natürlichen Lebensraum gelenkt wurde/wird.

LG
Sassi

Beitrag von alkesh 01.04.11 - 18:09 Uhr

In dem Artikel steht doch er sei ertrunken #kratz

Okay, er wäre später trotzdem gestorben, aber das schließt ertrinken ja nicht aus!

LG

Beitrag von sassi31 02.04.11 - 01:06 Uhr

Ja genau. In dem Artikel steht es und am Vortag hat es gehießen, er wäre nicht ertrunken.

LG
Sassi

Beitrag von alkesh 02.04.11 - 09:21 Uhr

Ah okay, kam nicht ganz so verständlich rüber ;-)

LG

Beitrag von sassi31 02.04.11 - 18:00 Uhr

Ja, stimmt. Ich hab mich da nicht wirklich deutlich ausgedrückt.

LG
Sassi