vegan... keine gewichtsabnahme... argh

Archiv des urbia-Forums Körper & Fitness.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Körper & Fitness

Sich in seinem Körper wohl zu fühlen und ihn schön zu finden, ist für fast jeden Menschen ein wichtiges Thema. Ob es um die richtige Diät und gemeinsames Abnehmen, Tattoos,  oder auch um Sport und Fitness geht, hier ist der richtige Platz dafür.

Beitrag von schwilis1 01.04.11 - 14:16 Uhr

ok, kann es mir jemand bitte erklären.
Ich hab meinen Sohn und mich die letzen 5 Wochen vegan ernährt...Seiner HAut geht es prima dadurch... aber meiner Waage :(
Nun gut ich hab nicht zugenommen. das ist shcon mal gut...

Aber Gewichtstechnisch tut sich gar nichts... :( ok es hat sich was getan... dank magendarm grippe... aber das war ja so nicht geplant.

wir haben die letzen wochen sehr viel Gemüse gegessen (zwerg dazu noch einiges an Obst) zu 95% Vollkornprodukte... sei es nun reis, nudeln, Brot, oder getreidegerichte. viel rohkost.
Sport hab ich gemacht, walken oder tanzen /zumba)
Chips gab es für mich nicht. Schokolade...ich geb es zu, hab ich mir vor 2 wochen eine Tafel gekauft und es ist noch 1 Stück übrig... aber es war eine 70% Zartbitter chokolade.
argh :(

Beitrag von olivia76 01.04.11 - 14:37 Uhr

Hallo!

Die positivste Erklärung (Du wirst mich dafür lieben): Dein Muskelaufbau durch den Sport (machst Du den erst seit der Ernährungsumstellung?) entspricht in Kilo Deinem Fettabbau. :-D

Andersrum: vegetarische oder vegane Ernährung bedeutet ja nicht gleich kalorienbewusste oder gesunde Ernährung. Der Verzicht auf tierische Produkte muss also nicht von alleine bedeuten, dass Du weniger Kalorien zu Dir nimmst. (Vielleicht kennst Du den Begriff des "Puddingvegetariers"?) Schau einfach nochmal genau hin, was jetzt alles so im Detail zu Deinem Speiseplan gehört.

Ich persönlich halte von veganer Ernährung nicht so viel, ist mir einfach zu sojalastig und man muss wirklich genau auf die Nährstoffzusammensetzung achten. War aber über zehn Jahre Vegetarier und werde es wohl auch demnächst wieder werden. Das ist für mein Körpergefühl einfach optimal.

Viele Grüße,
Olivia

Beitrag von schwilis1 01.04.11 - 14:44 Uhr

nee soja gab es bei uns nicht. da soja die selben Reaktionen der HAut hervorrufen kann wie milcheiweiß.

ich bin kein veganfan... kein herbivor... es war aber ein versuch wert und schon in den ersten 2 wochen hat man gesehen wie die haut sich vom zwerg gebessert hat.

wir haben tiereiweißfrei nach Bruker gelebt. morgens gab es für zwerg oft frischkornbrei manchmal auch nur ein ödes Brot. ich hab nur kaffee getrunken. Mittags dann was immer es gb. mit rohkost davor. von der Portion her? ich weiß es nicht... nicht außergewöhnlich viel.
Abends gab es für zwerg oft was vom mittagessen oder eben Brot. und ich hab oft ne Gemüsebrühe getrunken...

Beitrag von olivia76 01.04.11 - 15:45 Uhr

Ui, das hört sich aber eher nach zu wenig an, was Du da gegessen hast?

Also wie gesagt, die Ernährungsform allein garantiert noch nicht, dass es so auch gesund bzw. kalorienbewusst ist.

Willst Du denn primär eine Ernährunsumstellung um den Hautzustand Deines Kindes zu verbessern und ein Gewichtsverlust bei Dir wäre eine willkommene Begleiterscheinung? So hab ich Dich jetzt verstanden.

Ich bin kein Ernährungswissenschaftler, und ich hab jetzt auch keine so genaue Vorstellung von dem, was Du tatsächlich isst. Aber vielleicht wäre ja eine Alternative, die allergenen Lebensmittel (zumindest für Deinen Sohn) sinnvoll zu ersetzen, aber ansonsten eher eine Vollwerternährung anzustreben. Nur Kaffee ist da eindeutig zu wenig. Und als Frau sollte man schon auch auf eine ausreichende Calziumzufuhr achten (also nach möglichkeit auch Milchprodukte zu sich nehmen-wenn Deine Haut das verträgt).

Liebe Grüße,
Olivia

Beitrag von schwilis1 01.04.11 - 19:03 Uhr

naja... eigntlich nehm ich seit Januar ab und hab auch schon fast 14 kg runter. mit spüort eben... das problem mit dem veganen ist, naja tiereiweifrei hoert sich besser an, ist, dass es seiner HAut verdammt gut tut. nur milchfrei hat nicht gereicht... ich beziehe mich hier gerne auf einBuch: Allergien müssen nicht sein, von Bruker.

Ich hatte halt mit Logi gestartet. was auch gut funktioniert hat wie man gesehen hat. und dann hab ich so verzweifelt wie ich war nochmal vegan gemacht (wir haben damit schon einen hautausschlag ver den gesamten oberkörper befallen ahtte wegbekommen und siehe da es funktioniert. ein zweites mal)

ich moechte ihm kein Cortison geben. klar damit wäre seine haut auch geheilt.. aber die ursache nicht...

Calziu steckt auch genügend in dem vollenKorn. und in gemüse roh verzerht... man bekommt alles aus nicht tierischer Nahrung. das ist so...
ach ja kuhmilch vertrag ich nicht... ich hab ne laktose intoleranz... ja ich weiß... kauf doch -L produkte... aber mein Körper schreit ja shcon fast dass er es nciht verträgt also warum zu sich nehmen?

Beitrag von olivia76 01.04.11 - 20:22 Uhr

:-) Ja, ich wollte Dich auch garnicht irgendwie in die Richtung drängen, unbedingt Milch zu Dir zu nehmen. Es war mir nur nicht ganz klar, wie genau Deine Ernährung aussieht (ist es mir immer noch nicht). Wenn Du sagst, Du ernährst Dich (und ein Kleinkind) Vegan, dann ist das doch etwas anderes, als es sich jetzt nach Deinem letzten Beitrag anhört. Ich hab Jahre mit einem Veganer zusammengelebt, deshalb weiß ich, dass man sich eben schon sehr genau informieren muss (was natürlich für jeden gilt. Nur weil jemand tierische Produkte zu sich nimmt, heißt das nicht, dass das automatisch gesund ist, genau wie umgekehrt).

Aber das hört sich jetzt schon wieder so an, als hätte ich da was dagegen...#kratz Hab ich garnicht . Hab nur zur Zeit Schwiegigkeiten, mich unmissverständlich auszudrücken...

Deshalb wünsch ich jetzt auch lieber mal einen schönen Abend und belasse es dabei#winke

Liebe Grüße,
Olivia

Beitrag von seikon 01.04.11 - 16:21 Uhr

Wundert mich nicht, dass du nicht abgenommen hast. Du hast viel zu wenig gegessen. Mal ehrlich, nur mittags was essen und morgens und abends nur Plörre. Das wird nix. Und dann auch noch Sport?
Der Körper schaltet auf Sparflamme und wäre ja blöd, wenn er jetzt fleißig Fett verbrennt. Wer weiß, wie lang er damit schließlich auskommen muss.

Versuche mehr zu essen. 3 vernünftige Mahlzeiten pro Tag sollten es mindestens sein. Wenn du zwischendurch Hunger bekommst, dann nicht warten, sondern sofort ne Kleinigkeit essen.

Ich empfehle Patric Heizmann - Ich bin dann mal schlank. Der erklärt sehr gut, wie das im Körper so abläuft.

Beitrag von schwilis1 01.04.11 - 19:07 Uhr

im grunde weiß ich es auch. und im grunde ess ich auch mehr.a ber dieses vegane und diese viele KH (wenn man vorher logi gemacht hat) argh... irritiert mich.
Zudem.. ja ich geb es zu... ich hab keine ahnung was ne normale Menge ist.
Vor der Schwangerschaft vor 2 jahren war ich... naja... minimal essgestört... atypische Anorexie wurde nahtlos abgelöst durch Bulimie dank erfolgreicher Therapie (ich war nie wegen der essgeschichte drinnen. aber leute die sich damit nicht auskannten meinten sie müssen mir zeigen wie das geht... langer rede kurzer sinn) in der Schwnagerschaft hab ich dann 40kg zugelegt, weil ich lustig wie zu bulimie zeiten gegessen hab nur eben nciht mehr gekotzt habe...

und ja an meinen Problemen bin ich immer noch fleißig am Arbeiten... also bitte bitte bitte keine dein gewicht ist dein kleinstes Problem meinungen ;-)
danke :D

Beitrag von valentina.wien 01.04.11 - 14:42 Uhr

Mich und mein Gewicht tangiert es auch nicht in welcher Form ich Kalorien zu mir nehme,.
Ernähre ich mich (in Stresszeiten) nur von Fastfood und Kaffee, nehme ich ab. Esse ich regelmäßig und ausreichend, stagniert mein Gewicht.

Gesunde Ernährung ist für den Körper natürlich viel besser und du tust dir (und deinem Kind) wirklich was Gutes! Aber scheinbar nimmt du zuviele Kalorien zu dir, um abzunehmen.

Eine Freundin von mir hat ihre Ernährung letztes Jahr umgestellt. Sie hatte damals 90 Kilo und jetzt 85. Sie isst einfach gerne. Und jetzt halt vollwertig.

Beitrag von thea21 01.04.11 - 17:37 Uhr

Hast du dich vegetarisch oder vegan ernährt? Das ist ein himmel himmel himmelweiter Unterschied.

Beitrag von schwilis1 01.04.11 - 18:57 Uhr

tiereiweißfrei nach Bruker. aber auch ohne Sahne und Butter.
Morgens Kaffee
Mittags, was es auch immer gab für zwerg...
Abends... meistens nur Gemüsebrühe

Beitrag von sequoia 01.04.11 - 20:30 Uhr

Schoki ist aber nicht vegan, auch nicht nach Bruker ;-)

Ich denke, das es nur hilft, wenn du 100% konsequent bist, ausserdem kommt es auch auf den Zeitraum an.
So eine Ernährungsumstellung braucht Zeit.

Grüße

Beitrag von strandschoenheit 02.04.11 - 00:37 Uhr

Das kommt auf die Schokolade an. Wenn Bitterschokolade nur mit Kakaobutter gefertigt und nicht mit irgendwelchem Milchpulver versetzt ist, ist sie durchaus vegan.

Beitrag von windsbraut69 02.04.11 - 08:24 Uhr

Du willst Ihr (vor allem angesichts ihrer Essstörungen) damit aber nicht raten, länger bzw. dauerhaft von einer Gemüsebrühe und einer Mittagsmahlzeit zu leben?

LG,

W

Beitrag von sequoia 02.04.11 - 12:53 Uhr

Steht irgendwo, das sie eine Essstörung hat? #kratz

Grüße

Beitrag von windsbraut69 02.04.11 - 14:41 Uhr

Ja:
http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&tid=3092787&pid=19586103&bid=37

Und selbst, wenn sie es nicht erwähnt hätte, wäre sie mit ner Tasse Kaffee, einer Portion Mittagessen und ner Gemüsebrühe pro Tag auf dem besten Weg dahin.

LG,

W

Beitrag von sequoia 03.04.11 - 18:53 Uhr

Ah ja, den hatte ich nicht gelesen.

Nur "Vegan essen" macht ja noch keine Essstörung, deshalb war ich verwirrt. Aber wenn sies so schreibt...

Grüße

Beitrag von gruene-hexe 01.04.11 - 20:28 Uhr

Wer hat denn je behauptet, dass wenn man sich vegan ernährt, man abnimmt? Die Kolas setzen sich nur anders zusammen. Zumindest, wenn du darauf achtest dich Ausgewogen zu ernähren.

Es ist ein Gerücht, dass Veganer abgemagert und dürr sind. Die die es sind, machen was Falsch und würden auch mit jeder anderen Ernährungsform irgendwo Mangel leiden, weil sie sich nicht richtig erkundigen wie man sich Ausgewogen und Gesund ernährt.

Ich persönlich kenne keinen Veganer, der bald vom Fleisch fällt :-P

Beitrag von binnurich 02.04.11 - 22:39 Uhr

so isses

vegan heißt doch nicht, dass man nicht doch jede Menge an kcal zu sich nehmen kann: Fett, Eiweiß, kohlenhydrate alles verfügbar

und nein nein nein... nur weil du nicht 3 kg abgenommen hast, hast du nun 3 kg muskelmasse mehr.....das ist ein sich hartnäckig haltender Irrglaube

wäre ja zu schön, nur weil man mal ein wenig sich bewegt legt man ordentlich an muskelmasse zu


gerade bei veganer Ernährung kannst du sehr viele Kohlenhydrate und Fett zu dir nehmen, wenn du nicht aufpaßt (reis, Pasta etc.... ) und Gemüse kann man leicht mit Fett zur Kalorienbombe werden lassen