Unterhalt und Privat-Insolvenz

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von mini-sumsum 01.04.11 - 14:20 Uhr

Hallo zusammen,

fallls ich im "Alleinerziehend-Forum" besser aufgehoben sein sollte, bitte dorthin verschieben.

Ich lebe von meinem Noch-Ehemann getrennt; die Scheidung wird vermutlich in ca. 2 -4 Monaten erfolgen. Wir haben zwei gemeinsame Kinder.

Für die beiden Kinder zahlt er Unterhalt nach DD Tabelle. Trennungsunterhalt habe ich, bis unser zweites Kind auf der Welt war, an ihn gezahlt (hab die letzten Jahre vollzeit gearbeitet und deutlich mehr verdient als er).

In diesem Jahr endet meine Elternzeit und ich habe vor, vorerst "nur" Teilzeit (ca. 25 Std/Woche) zu arbeiten. Unser jüngster Sohn ist dann genau 1 Jahr alt.

Noch komme ich durch das Elterngeld ganz gut zurecht; aber das Teilzeitgehalt liegt dann doch deutlich darunter. Wenn ich richtig informiert bin, würde mir ab dem Zeitpunkt, wo ich zwar wieder arbeite, aber wegen der Erziehung der gemeinsamen Kinder eben nur Teilzeit, ja "nachehelicher Unterhalt" zustehen. Zum mindest, bis das jüngste Kind 3 wird, oder ich in einer "neuen eheähnlichen" Gemeinschaft lebe.

Jetzt ist es allerdings so, dass mein Noch-Mann gerade seine Verbraucher-Insolvenz angemeldet hat. Unterhalt für die Kinder zahlt er weiterhin ganz normal, und für die Gläubiger bleibt derzeit ein pfändbarer Betrag von ca. 100 Euro pro Monat.

Habe ich unter diesen Umständen überhaupt eine Chance auf Unterhalt für mich?

LG und danke im voraus,
mini-sumsum