Schwanger, Angst und viele Fragen....

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von antje803 01.04.11 - 14:32 Uhr

Hallo,

ich habe 28.03. von meiner Frauenärztiin erfahren, dass ich schwanger bin. Am 25.03. hatte ich morgens schon 2 Tests gemacht, welche positiv waren. Die Gebärmutterschleimhaut war zwischen 2,5 und 3 cm dick. Eine kleine Fruchtblase war noch nicht zu sehen, was wohl auf einen Zeugungstermin am 12.03. schließen lässt. Somit würde ich mich heute am Ende der 3. Schwangerschaftswoche befinden. Sie hat mich für den 18.04. wieder zu sich bestellt.

Ich freu mich total, hab aber auch eine Heidenangst!

Seit ein paar Tagen habe ich ein Ziehen in der Gebärmutter (wohl auch in den Eierstöcken?) in der Leistengegend, im Rücken usw. Es fühlt sich haargenau so an wie Regelschmerzen. Ich hab nun natürlich totale Angst das ich einen Abgang haben werde bzw. das ich eine Eileiterschwangerschaft habe. Innerlich bin ich total unruhig und kann an nichts anderes denken als an diese Angst vor einem Abgang oder was anderem.

Ich freu mich einerseits total auf das Kind, andererseits wird diese Freude immer von dieser Angst überschattet. Wir habt ihr es geschafft damit umzugehen???

Vielen Dank das ihr euch meine Problemchen "anhört"

LG Antje

Beitrag von taechst 01.04.11 - 14:45 Uhr

Hallo Antje,

ich denke, dass Alle mit dieser Angst leben, mehr oder weniger bedrohlich, vor allem die, die schon einmel eine FG hatten, habe ich den Eindruck, machen sich die größten Sorgen.
Vor allem die erste Zeit, wo man noch gar nichts von der Schwangerschaft spürt, ist so unsicher. Aber die Symptome, die Du angibst, sprechen stark für eine Schwangerschaft. Und positiv getestet heißt doch, dass genügend HCG da ist, so dass Du davon ausgehen kannst, dass sich da was festkrallt.
Und letztendlich ist es doch so, dass ca. 90 % aller positiven SST nach NMT zu einer intakten Schwangerschaft führen :-)

Sei zuversichtlich, vertrau Deinem Körper, dem Krümelchen und der Natur.

taechst (auch antje#winke)

Beitrag von antje803 01.04.11 - 15:02 Uhr

Hallo,

vielen lieben Dank für deine Antwort. Das baut mich schon etwas auf. Wenn man aber immer diese ganzen Bücher und Zeitschriften liest, von wegen das "Alles oder nichts Prinzip" oder der Körper macht das schon richtig, weil er spürt das was nicht stimmt usw. usf. kreisen die schlimmsten Gedanken durch den Kopf.

Die Frauenärztin hat dann auch nochmal nen Test gemacht, der eine Schwangerschaft bestätigte (HCG positiv). Hat mir Blut abgenommen usw.

Sorry, was ist NMT?

Was sind das jetzt für Schmerzen die ich hab? So in der 12 KW hatte ich nämlich auch schon diese leichten Regelschmerzen, wo ich dann dachte jetzt kommen meine Tage. Die kamen dann aber nicht, worauf ich den Test(naja, ehrlich gesagt waren es drei Tests :-D) gemacht hab am 25.03. welcher positiv war. Ich hatte vorher, am 22.03. schon 2 Tests gemacht, die waren aber negativ. In der Woche davor habe ich auch Weinschorle getrunken und zweimal Sushi gegessen. Ich glaub, ich hab so ziemlich alles falsch gemacht, was man falsch machen kann.

Danke, du hast mich immerhin aufgebaut :-)

Beitrag von taechst 01.04.11 - 15:11 Uhr

Hallo,

NMT ist der Tag, an dem Du Deine Mens erwartest. Normal Menstruations Tag viell.?
Die Schmerzen sind ganz normal, die Mutterbänder dehnen sich und die Gebärmutter wächst vor sich hin.
Das Alles-oder Nichts-Prinzip heißt doch nur soviel, dass die Einnistung nur dann stattfindet, wenn die ersten Zellteilungen gut verlaufen sind und da dies noch auf dem Weg in die Gebärmutter geschieht, kann es auch nicht schaden, Alkohol zu trinken oder Sushi zu essen, weil der Krümel einfach noch nicht mit Deinem Blutkreislauf verbunden ist. Das passiert erst mit der Einnistung und wenn die geschafft ist, bildet der Körper genügend HCG (das macht der Fetus und der Dottersack), um einen positiven SST zu erreichen.
Das alles íst bei Dir passiert und das Prinzip ALLES hat gegolten :-)

Ja, ich hab auch trotzdem immer gebibbert, ob alles in Ordnung ist und hab auch erst am Dienstag Termin bei der FÄ, aber inzwischen ist mir sowas von übel und schwindlig und müde, dass ich es endlich glauben kann.

Alles Liebe für Dich, Antje. Ganz bestimmt ist alles gut!

Beitrag von antje803 01.04.11 - 15:17 Uhr

Danke, danke, danke

Du hast mir echt geholfen. Im Moment bin ich etwas ruhiger, weil du geschrieben hast, dass bei mir schon das ALLES Prinzip gegolten hat :-)

LG Antje

Beitrag von taechst 01.04.11 - 15:16 Uhr

Im Übrigen hab ich auch drei Tests gemacht. Einen ganz normalen, dann einen digi clearblue mit Wochenbestimmung und weil ich so bekloppt bin ne Woche drauf noch einen, um zu sehen, dass die Wochenanzahl auch in steigender Reihenfolge angezeigt wird. Also, erst Woche 2-3 und dann Woche 3+
so verrückt und die Pharmaindustrie reibt sich die Hände #rofl

Beitrag von antje803 01.04.11 - 15:18 Uhr

Soll ich ehrlich sein?? GENAU das hab ich vor, der Test liegt schon in meiner Handtasche :-)))))

Beitrag von semikolon 01.04.11 - 18:13 Uhr

#rofl#rofl#rofl Hab ich auch gemacht....!
#winke

Beitrag von ladyphoenix 01.04.11 - 14:58 Uhr

Huhu
ich hab mich an einen einfachen Grundsatz gehalten: Aua ist gut, Blut ist böse ;-)
Solange du keine Blutungen hast, ist alles im grünen Bereich. Die Schmerzen sind super, du darfst/musst deine Ss spüren. Guck mal, der Körper stellt sich grade voll auf Schwanger ein. Deine Gebärmutter wächst, die Plazenta bildet sich, die Mutterbänder dehnen sich, die Eierstöcke stellen ihre Arbeit ein etc pp...
Mir hat dieser Artikel echt weitergeholfen, vielleicht auch dir ?
http://www.urbia.de/magazin/schwangerschaft/10-gute-gedanken-zur-schwangerschaft

Alles ist gut und du wirst sehen, beim nächsten Termin wirst du schon ne kleine Nuss bestaunen können #liebdrueck

Liebe Grüße
LadyPhoenix mit Lechen anner Hand und Püppi im Bauch 25.Ssw

Beitrag von antje803 01.04.11 - 15:25 Uhr

Vielen, vielen Dank für diesen tollen Artikel. Ich bin jetzt schon viel ruhiger.

Ich hatte jedes Mal Angst aufs Klo zu gehen, weil ja evtl. Blut ausgetreten sein könnte. Wie bescheuert eigentlich!?!?

Aber es tut gut, mit "Gleichgesinnten" zu reden :-)

Beitrag von septemberbauchzwerg 01.04.11 - 15:00 Uhr

Hallo,
also einen super tip habe ich auch nicht ... jeder ist halt anders.
Ich habe auch zwei Tests gemacht (obwohl mein Freund mich für verrückt erklärt hat) ;-)
Ich glaube Schmerzen sind nicht unnormal am Anfang ... hab das auch schon oft gehört, dass es sich wie Regelschmerzen anfühlt. Bei mir war es wie Muskelkater und ich habe fast jeden Tag bei bestimmten Bewegungen ein Ziehen im Unterbauch ... (bin jetzt in der 16. SSW)
Ich kann deine Ängste gut verstehen, bin auch son Schisser.
Als ich in der 9. Woche Blutungen hatte, war ich kaum ansprechbar. Noch Wochen nach Ende meiner Krankschreibung hatte ich Angst vor Allem und konnte den nächsten Ultraschall kaum abwarten ...

Ich habe mich aber jetzt im Griff, denn die ständige Grübelei und Angst bringt ja nix!

Du kannst ja verschiedene Sachen ausprobieren:

Gedankenstopp: also wenn du merkst, dass du dich wieder in negative Gedanken verrennst, in Gedanken oder sogar laut "STOPP" sagen und sofort etwas tun, dass dich ablenkt.

Oder du legst dir eine Sorgenkiste an: alle deine negativen Gefühle aufschreiben und dann den Zettel in die Kiste verbannen und natürlich wieder ablenken.

Was mir echt geholfen hat, waren Gespräche mit meiner Feundin (die ist praktischerweise auch grad schwanger) oder meiner Schwester oder meiner Mami.
Da konnte ich mich "ausheulen" und wurde nicht sofort mit so "hilfreichen" Bemerkungen: Ach, es wird schon alles gut. Du kannst sowieso nix machen, also entspann dich doch und warte ab ... ruhig gestellt. (die kamen meist, wirklich ernst gemeint! vom werdenden Papa, weil der so ein widerwärtiger Optimist ist)

Ich drück dir die Daumen und wünsch dir ganz viel Kraft!!!

Tina mit Bauchzwerg

Beitrag von antje803 01.04.11 - 15:28 Uhr

Kenn ich, ich habe auch so einen Optimisten daheim, der jetzt schon nach Kinderwägen Ausschau hält.

Ich dank dir für deine aufmunternden Worte. Es hilft wirklich, von Außenstehenden zu hören, dass es normal ist. Bin jetzt innerlich schon viel ruhiger :-)

Danke nochmals

Beitrag von lucas2009 01.04.11 - 15:20 Uhr

Wusste gar nihct das man ind er 3.SSW schon wissen kann das man schwanger ist...
Also ich habe nun zwei FG´s hinter mir und kann deine Ängste sehr gut nachvollziehen. Aber Mensartiges ziehen ist völlig normal. Hatte ich auch und habe es immernoch mal wieder. Dir wurde ja schon von meinen Vorredenrinnen erklärt, woher das kommt.
Umso weiter du in der SS bist, desto ruhiger wirdt du auch. Bei mir wurde es ab der 9.SSW etwas besser, da ich den letzten Abang in der 7.SSW hatte.
Ich darf zur Zeit noch alle zwei Wochen zum US kommen, was mich schon sehr beruhigt.
Bin jetzt 11.SSW und so langsam werde ich optimistsich.

Ich habe immer wenn ich mir wg. irgendwas unsicher war meine FÄ angerufen und sie war immer total nett und verständnissvoll. Mir hat das sehr geholfen. Ich denke eine Gewisse Angst wird man behalten aber es wird besser mit der Zeit.

LG und alles Gute

Beitrag von antje803 01.04.11 - 15:33 Uhr

Ich denke auch, dass es etwas ungewöhnlich ist.

Bei mir hat das "Zusammenspiel" funktioniert. Ich hätte so am 24.03. meine Tage bekommen müssen. Mein Zyklus war aber nie gleich. Ich hatte jeden Monat eine andere Zyklusdauer. Die kamen aber nicht

Am 21.03. hatte ich nen Frauenarzttermin, nur zur normalen Routine. Die Babyplanung sollte nämlich eigentlich erst Ende diesen Jahres beginnen.

Bei der Routineuntersuchung sagt die Frauenärztin dann, dass sich ganz leicht eine Gebärmutterschleimhaut aufgebaut hat. Sie sagte: "Nicht soviel, dass ich eine SS 100%ig bestätige, aber auch nicht so wenig, dass ich eine SS zu 100% ausschließe." Daraufhin hab ich am Dienstag, 22.03. 2 Tests gemacht (beide so um 10,- €), welche beide negativ waren.

Als dann meine Tage am 25.03. noch nicht da waren, ich aber die Regelschmerzen hatte, hab ich nochmal 2 billige Tests gemacht, welche dann positiv waren. Nachmittags dann auch nochmal einen, welcher dann auch positiv war.

Beitrag von lunakater 01.04.11 - 16:12 Uhr

Hallo Antje,
Ich bin genauso weit wie Du :-) Du/Wir bist/sind in der 5. Schwangerschaftswoche (4+6oder so).
Bei mir hat man am Dienstag bereits ein kleines Fruchtsäckchen gesehen.--> Was lt. meiner Ärztin aber nur sehr selten in diesem frühen Stadium zu sehen ist. Die Schmerzen bzw. das ziehen im Unterleib ist laut meiner Frauenärztin völlig normal und auch wichtig, der Körper wird nun auf SS getrimmt.

Leider kann ich Dir keinen Tip geben wie man mit der Angst umgeht.
Ich drücke Dir die Daumen das alles gut geht

Grüßle Lunakater

Beitrag von antje803 01.04.11 - 20:11 Uhr

Hallo Lunakater,

herzlichen Glückwunsch von mir. :-)

Schön langsam bin ich durch die Antworten von den Userinnen doch sehr beruhigt. Zum Glück! Naja, eine Schwangerschaft ist halt doch ein Ausnahmezustand für uns Frauen, unseren Körper und unsere Gedanken.

ich wünsche dir auch, dass alles gut läuft.

LG Antje