Haushaltsgeld - SCHOCK - Umfrage , wer möchte ;-)

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von sandrinchen27 01.04.11 - 16:07 Uhr

Hallo an alle hier#winke

hab seit Januar 2011 ein Haushaltsbuch geführt - und nun der Schock:
wir verbrauchen zu zweit (Mein Freund und ich) im Monat ( Im Schnitt gerechnet von Jan - März) 380,17 Euro nur für Lebensmittel .. Gut.. So Haushaltszeug wie Putzmittel, Klohpapier, Zewa usw. eingerechnet...
Ich finde es schon heftig, wobei ich eigentlich nur 4*die woche für uns beide koche... Wobei gesagt.. Ich kauf schon gerne beim Ede.. ein, weils da einfach alles gibt...

Mein Wunsch wäre es : nicht mehr als 200 Euro oder 250Euro im Monat dafür auszugeben - wie macht ihr das - Eure Tipps sind hier sehr erwünscht - und wieviel braucht ihr im Monat ?

#winke Danke für Eure Antworten :-p

Beitrag von fuxx 01.04.11 - 16:14 Uhr

bei uns sinds ca. 310 Euro. Ich gehe auch lieber in einen anständigen Supermarkt als immer zum Discounter.

Den einzigen Tip den ich habe: nur in Bar zahlen. Wenn das Wochenbudget aufgebraucht ist, dann gibt es halt nichts mehr.
Solange Du immer Dinge wie Nudeln und Reis im Hause hast, werdet Ihr auch nicht hungern ;-)

Beitrag von sandrinchen27 01.04.11 - 16:24 Uhr

Ich bezahle auch nur in bar - hebe Anfangs des Monats 500 Euro ab, und das reicht mir eigentlich für alles - und der Rest wird gespart...

Hab es mal mit Aldi, Netto usw. probiert - aber ich kauf halt auch nur wirklich Fleisch etc vom Metzger oder von der Frischwurstabteilung...und da krieg ich nie alles , was ich brauch bei Al.. oder Ne... usw.#winke..... Ab und an sind ja die Disounter net so schlecht, aber bei frischem Essen wie Wurst u Fleisch möchte ich net sparen... ;-) Ausserdem nervt es mich, wie z.B bei Aldi, wenn ich was net krieg, dass i no wo anders hinfahren muss - und dass alles krieg ich halt mal bei Edeka... wobei da schau i a auf die Preise - nimm meist alles von Gut & Günstig.. das geht ja noch...

wenn ich mit EC Karte zahlen würde - dann würde ich, glaub ich, alles sinnlos verprassen ;-)

Beitrag von mama-02062010 01.04.11 - 16:30 Uhr

Als wir zu 2 waren hatten wir immer 75 euro die woche ausgegeben haben viel Kaufland eingekauft am meisten die k-classic produkte.

Beitrag von manavgat 01.04.11 - 16:49 Uhr

Du kannst nicht wirtschaften, bzw. er auch nicht.

Wir sind zu zweit, ich + meine Tochter (18 Jahre) + Katze. Wir brauchen 240 Euro für Lebensmittel, Drogeriartikel + Katzenfutter/Streu. Ich koche frisch und gesund, manchmal auch Bio.

Vielleicht besuchst Du mal einen Kurs bei der VHS oder einer Beratungsstelle.

Gruß

Manavgat

Beitrag von sandrinchen27 01.04.11 - 17:04 Uhr

na ja - dass ich nicht "wirtschaften " kann sei nun mal dahingestellt sonstwürd ich Euch nicht fragen - dann schon eher - darum meine frage an Euch - Wie macht Ihr dass? Ich brauch bestimmt keinen VHS- Kurs oder eine Beratungsstelle - So schlimm is nun auch nicht!!! Aber weder Schulden auf der Bank noch sonst was - spare auch viel - und würde noch mehr sparen wollen -wenn s geht - darum also auch die Frage...

Beitrag von catch-up 01.04.11 - 16:50 Uhr

Wir haben auch immer bei Kaufland eingekauft.

Dort sind wir bei jedem Wocheneinkauf um die 60 EUR losgeworden!

Jetzt haben wir uns angewöhnt zu Lidl zu gehen! Dort gibts die selben Sachen für weniger Geld. jetzt sind wir bei 45 EUR angelangt!

Außerdem ist Kaufland n Grützverein! Scheiß Qualität für teuer Geld!

Beitrag von pauli1983 01.04.11 - 20:01 Uhr

Kaufland und lidl sind eine Gesellschaft. :-)

Beitrag von ayshe 01.04.11 - 17:59 Uhr

##
Ich kauf schon gerne beim Ede.. ein, weils da einfach alles gibt...
##
vllt ist das ein Fehler, ich finde den Laden echt teuer.

Ich würde an deiner Stelle jetzt mal vergleichen, was genau wo wieviel kostet, wenn du nicht bestimmte Dinge ganz streichen kannst oder willst.

Wenn man hier und da dauernd zb mind. 50 cent mehr zahlt als anderswo, kommt eine Menge zusammen.

Beitrag von ida-calotta 01.04.11 - 18:03 Uhr

Hallo!

Wir sind zu dritt (2 Erw.+1 Kind) und ich brauche im Monat zwischen 310-370 Euro. Da ist dann von Lebensmittel,Hygieneartikel und Co. wie Getränke alles dabei.

Ich koche 7x/Woche, immer frisch, tgl. Frühstück und Abendessen gibt es natürlich auch, zusätzlich nimmt meine Tochter noch ein 2. Frühstück mit in den Kindergarten.

Ich kaufe selten im Discounter, meist bei Rewe,Edeka oder Plaza. Allerdings plane ich im voraus und kaufe möglichst nur das was wir wirklich brauchen.

Kauft ihr evtl. wahllos ein, worauf ihr grad Appetit habt?

LG Ida

Beitrag von sandrinchen27 02.04.11 - 11:14 Uhr

Ne, ich schreib mir immer einen Einkaufszettel, und plane unser Essen auch, Hygienartikel und Getränke sind ja auch mit dabei... Na ja ab u an noch ein paar Zeitschriften sind da schon mal drin ;-)

Lg Sunny#winke

Beitrag von peanutbutter 01.04.11 - 18:12 Uhr

Hallo,


ja, man muß sein Geld nicht sinnlos verprassen, aber diese billig billig Mentalität - gerade auch bei Lebensmitteln - gibt es glaube ich auch nur in Deutschland.

Wenn man immer nur das billigste haben will bei Lebensmitteln, dann muß man sich nicht über Schinken und Käse wundern, die eigentlich gar nichts mehr mit dem eigentlichen Produkt zu tun haben, sondern nur zusammengepresster Chemie-Mist mit lauter E-Stoffen ist. Erdbeer-Joghurt mit natürliche Aromen - natürlich nur weil es aus Sägespänen ist, die ja "pflanzlich" sind.... Na dann Mahlzeit...

Alle wollen nen Mindestlohn, sind aber nicht bereit den Bauern/Erzeugern vor Ort auch ihr Einkommen zu sichern und für Qualität mal ein bißchen mehr zu zahlen.

Man kann an vielen Sachen sparen...Ich brauche keine Markenklamotten oder teure Kosmetik oder Putzmittel. Unsere Einrichtung ist auch nicht das teuerste...aber bei Lebensmitteln möchte ich nicht sparen.

Meine Meinung.

Beitrag von trymybest 01.04.11 - 22:08 Uhr

#winke
Geb dir vollkommen recht.

Bis auf die Kosmetik- möchte keine alten zermahlene Tierknochen auf mein Gesicht schmieren #rofl

Beitrag von manavgat 02.04.11 - 15:19 Uhr

Das ist insofern Unsinn, als das die Qualität auch bei teureren Lebensmitteln oft grottenschlecht ist.

So ist z. B. auch in der teuren Marmelade Glukose-Fructose-Sirup drin. Der findet sich mittlerweile in fast jedem Fruchtjoghurt, jeder Marmelade, jeder Wurst, jedem Fertiggericht.... Hefeextrakt (macht dasselbse wie Glutamat) ist ebenso (fast) überall drin. Teuer/Billig spielt hier keine Rolle.

Ich kaufe z. B. bei Lidl den Pic-Frischkäse. 69 Cent, glaube ich. Drin ist: Frischkäse und Salz, Geschmack sehr gut. Warum soll ich also den teuren Markenkrempel kaufen?

Merke:

je denaturierter ein Lebensmittel ist, desto teurer.

Qualität gibt es beim Hof-Direktverkauf (Fleisch) und bei naturbelassenen Lebensmitteln. Ergo: selbst kochen und das Junk-Food stehen lassen.

Ist gesünder, schmeckt besser und ist

..... günstiger.

Wer ganz wenig Geld (ALG2) hat und selten Fleisch ißt, der kann das auch beim Discounter kaufen. Das schmeckt nicht ganz so toll und man unterstützt leider die Massentierhaltung. Schlecht ist es jedoch nicht.

Gruß

Manavgat

Beitrag von molinalaja 02.04.11 - 15:30 Uhr

>Wenn man immer nur das billigste haben will bei Lebensmitteln, dann muß man sich nicht über Schinken und Käse wundern, die eigentlich gar nichts mehr mit dem eigentlichen Produkt zu tun haben, sondern nur zusammengepresster Chemie-Mist mit lauter E-Stoffen ist. Erdbeer-Joghurt mit natürliche Aromen - natürlich nur weil es aus Sägespänen ist, die ja "pflanzlich" sind.... Na dann Mahlzeit... >


Das verkaufen die teuren genauso, sie verdienen nur mehr daran und können gerade solche markenverblendeten wie dich täuschen.

Nutella ist auch nur Fett mit Zucker, da gibt es viel bessere Cremes.

Beitrag von strandschoenheit 02.04.11 - 16:59 Uhr

Hallo,

die Lebensmittelqualität in Discountern ist nicht unbedingt schlechter als die in Supermärkten und denke auch nicht, dass die Fleischprodukte im Supermarkt automatisch fairer produziert werden.

Die Lebensmittel, die von Organisationen wie z.B. foodwatch der Panscherei überführt werden, sind oft Markenprodukte.

Zu glauben, dass man automatisch bessere Lebensmittel kauft, weil man bei Edeka & Co einkauft, ist ein Irrtum.

LG,
Sandy

Beitrag von trymybest 04.04.11 - 13:08 Uhr

ne, ob ich die sachen bei lidl odr edeka einkaufe ist egal. Produkte sind fast gleich. Das ist klar. Ich kaufe beim Bauen, im Biomarkt etc. Vorallem die dinge, die von Tieren abstammen wie Eier, Milch, Fleisch. Teuer ist nicht immer gut, klar. Aber wie die Teire gehalten werden, wenn der frischkäse 69 Cent kostet, kann sich jeder denken.,

Beitrag von irish.cream 01.04.11 - 18:52 Uhr

Kaufst du alles BIO?

Wir sind (noch) zu dritt und geben rund 100 € (höchstens 120€) die Woche aus für
*Lebensmittel/Getränke
*Nikotin
*Benzin
*Hygiene (Putzmittel, Toilettenpapier, Windeln..)

Es gibt 7 Tage die Woche frisch gekochtes Essen, immer mit frisches Lebensmitteln..

und unser Wocheneinkauf fängt im Lidl an geht über Famila nach Budni usw..
man muss halt Angebote suchen :-p

LG
Tanja mit Brian (3) und Amy (ET-9)

Beitrag von manavgat 02.04.11 - 15:20 Uhr

wer qualmt, braucht kein Bio. Der ist Gift gewöhnt.

Gruß

Manavgat

Beitrag von ichclaudia 03.04.11 - 21:11 Uhr

Wer mit dem Auto Angebote einkaufen fährt und dabei 2 oder 3 Geschäfte ansteuert, hat das beim Einkauf gesparte Geld wieder an Spirt verfahren...

LG

Beitrag von derhimmelmusswarten 01.04.11 - 19:50 Uhr

Du hast dir die Antwort ja schon selbst gegeben. Wer alles bei Edeka oder Rewe etc. kauft, muss sich nicht über die Kosten wundern! Ich gehe ausschließlich zu Penny. Allenfalls würde ich noch zu Norma, Lidl oder Aldi gehen. Bei Rewe kaufe ich nur ab und zu Sachen ein, die ich im Discounter partout nicht bekomme. Ich gebe für uns (2 Erwachsene, 1 Kleinkind) pro Woche ca. 40 Euro aus. Hört sich wenig an. Aber da man doch immer nur seine Vorräte auffüllt, ist das für meine Begriffe ein normaler Betrag. Windeln (ab Werk) und Getränke kaufen wir allerdings noch extra. Ebenso Babyartikel wie Milch, die man halt im Discounter nicht bekommt.

Ich lese jede Woche die Angebotsblättchen durch und kaufe auch dann Sachen ein, die günstig sind. Dann wird eben die Schokolade gekauft, die gerade im Angebot ist oder der Joghurt etc. Das klappt wunderbar.

Ich würde empfehlen: Bei Edeka nur kaufen, was du woanders nicht bekommst, Essensplan machen, Angebotsblättchen durchgucken. Eigenmarken kaufen. Die sind fast alle brauchbar.

Beitrag von moeriee 01.04.11 - 21:20 Uhr

Hallo! #winke

Wir planen im Voraus, was wir in einer Woche kochen wollen. Dazu gehört u.a. auch, dass wir schauen, dass nicht zu viel zukommt. Z.B. gibt es bei vielen Rezepten, nach denen wir kochen (meist WW), Zutaten, von denen man nur ganz wenig benötigt (z.B. eine Karotte). Da man Karotten selten einzeln kaufen kann, wird eben ein kleiner Pack gekauft und dann geschaut, was man noch mit dem Rest Karotten machen kann. Und wenn man partout keine Lust hat, noch was mit dieser Zutat zu kochen, kann man diese ja für abends kleinschnippeln und mit Dipp beim TV schauen mampfen. #mampf Ich kaufe fast ausschließlich BIO-Obst und -Gemüse ein, hole mir die Eier beim Bauern nebenan, Milch kaufe ich nur in Tüten, weil wir die nur brauchen, wenn wir Besuch bekommen, da wir beide keine Milch vertragen. Ich backe zwar gerne, aber nicht gut. #hicks Für sonntags nehmen wir also immer noch einen Kuchen mit (wir kaufen immer samstags ein). Wir zahlen für unseren Wocheneinkauf 60 bis 80€ (inkl. Getränke), je nachdem, was sonst noch gekauft wird. Meist ist bei uns alles auf einmal leer, also müssen wir Klopapier, Küchenrolle, etc. alles auf einmal kaufen. Dann wird's natürlich teurer. Ebenso wenn wir mal einen guten Wein oder ein teures Stück Fleisch oder Fisch kaufen (z.B. Rinder- oder Lammfilet oder Thunfisch). Aber wir haben nicht mehr, als den oben genannten Betrag. Viele Produkte kaufen wir aber auch beim Discounter. Ich sehe es nämlich nicht ein, bspw. den Hochland-Käse bei REWE für 20 Cent mehr zu kaufen, als bei Penny. Ist derselbe Käse und dieselbe Menge. Und das läppert sich. Bei uns sind diese beiden Läden aber nebeneinander. Unsere Hunde rechne ich allerdings nicht dazu. Wir barfen und unsere Hunde bekommen auch frisch. Dafür gehe ich aber extra einkaufen. Das sind im Monat noch einmal etwa 75€. Aber Hund sind eben ein Luxus, den wir uns gönnen.

Liebe Grüße #herzlich

Marie

Beitrag von trymybest 01.04.11 - 22:04 Uhr

hmmm.also wir geben unser Geld gerne für gute Lebensmittel und gute Drogerieartike aus. Lieber spare ich woanders. Ich kaufe viel Bio, Fleisch ausschließlich.
Muss jeder selbst wissen, was er ausgeben mag und wieviel man sich Wert ist.

Beitrag von myimmortal1977 02.04.11 - 00:04 Uhr

Hallo!

Das sind aber keine Schockzahlen! Bzw. nichts, was eine Hausfrau nicht schon länger wissen sollte ;-)

Wenn man einen normalen Lebensstil hat rechnet man für einen Single-Haushalt pro Person rund 50 €.

Für einen 2 Personen-Haushalt rechnet man rund 80 € die Woche.

Für 3 Personen rund 100 € die Woche.

Ihr seid da noch voll im Rahmen. Solange man nicht nur nach Wochenangeboten kocht, gibt man das schon locker für Lebensmittel und Putzmittel und kleinerem Drumherum aus.

LG Janette

Beitrag von clautsches 02.04.11 - 00:07 Uhr

Hallo!

Ja, so an die 400 Euro sind´s bei uns auch.

Ich lebe mit meinem Sohn (4) zusammen, allerdings ist dann auch oft mein Freund da und ich koche mind. 1x pro Woche für meine Mama und meine Großmama mit.

Bei uns in Österreich kommt man bei einem ordentlichen Wocheneinkauf kaum unter 100 Euro weg. Aber ich kann auch auf alles andere leichter verzichten als auf hochwertiges, frisches, superleckeres Essen. :-)

LG Claudi

  • 1
  • 2