Wohnung + ALG 2

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von londonbridge 01.04.11 - 18:17 Uhr

Hallo,

wir beziehen ergängzendes ALG 2 (pro Monat 300 €).

Nun haben wir eine Wohnung angeboten bekommen, mit einem Zimmer mehr. Wir würden die Kinder gern räumlich trennen.

Diese Wohnung ist etwas größer und teurer als "angemessen". Jedoch müssten die Kinder dafür nicht den Kindergarten wechseln, da die neue Wohnung im Nachbarhaus ist.

Könnten wir die Mehrkosten pro Monat auch aus eigener Tasche zahlen, oder kann es Probleme mit der ARGE geben?

Vielleicht weiß ja jemand was ...

Danke und lG

Beitrag von thea21 01.04.11 - 18:33 Uhr

Hallo,

verbieten kann euch den Umzug niemand.

Weiterhin werden bei Ablehnung des Umzuges seitens der Arge die Kautionskosten ect pp selbst zu tragen sein.

Was ich mich frage: Seit ihr sicher, aus eigener Tasche mehr Geld für Wohnraum zahlen zu wollen/ bzw vielmehr zu können, wenn das Geld schon so knapp ist, das ergänzend ALG2 bezogen wird?

Nicht das hinterher das "KArtenhaus" zusammenbricht...?

Beitrag von londonbridge 01.04.11 - 19:28 Uhr

Hallo,

ja, wir werden es zahlen können. Es handelt sich um 50 € / Monat, die wir durch den Freibetrag des Arbeitslohnes beim ALG 2 bezahlen können.

lG

Beitrag von windsbraut69 02.04.11 - 08:59 Uhr

50 Euro KALT, oder?
Die Nebenkosten werdet Ihr dann auch anteilig tragen müssen.

Gruß,

W

Beitrag von windsbraut69 02.04.11 - 09:00 Uhr

Ich bin übrigens der Ansicht, dass Mehrkosten im Vergleich zur jetzgigen Wohnung ohnehin nur übernommen werden, wenn der Umzug vorab von der ARGE als notwendig erachtet und genehmigt wird.

LG

Beitrag von bruchetta 01.04.11 - 21:06 Uhr

Natürlich könnt Ihr die Wohnung mieten. Aber es ist davon auszugehen, dass der höhere Mietanteil nicht übernommen wird.

Beitrag von londonbridge 01.04.11 - 22:23 Uhr

das ist ja auch ok. Ich wollte nur nicht, dass wir dann Ärger bekommen mit der ARGE#zitter .

Beitrag von zahlenhexe 03.04.11 - 15:02 Uhr

Ein Umzug muss VORHER genehmigt werden, sonst kriegt ihr gar nichts mehr angerechnet. Ruf morgen bei Eurem zuständigen Vermittler an, dann geht ihr auf Nummer sicher.