wie einschlafstillen abgewöhnen?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Wann soll ich mit dem Abstillen beginnen und mit Beikost starten? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von papaj 01.04.11 - 20:48 Uhr

hallo zusammen,
ich wollte mal fragen, wie ihr das ,,einschlafstillen" abgewöhnt habt und wie alt eure babys dabei waren.
mein sohn schläft nur an der brust ein und fängt mittendrin immer kurz an zu schreien. warum macht er das, kann mir das einer sagen?
wie lange werde ich brauchen bis es klappt, das er ohne brust einschlafen kann??? schnuller nimmt er nicht!!!

Beitrag von kathyreichs 01.04.11 - 20:58 Uhr

ich hab mittags einschlafstillen betrieben. dachte, dass es schwer wird, ihn ohne zum schlafen zu bekommen, aber es hat super funktioniert. er bekommt den brei, dann noch ne flasche hinterher (schon im abgedunkelten kinderzimmer) und dann schläft er auf meinem arm ein und ich kann ihn weglegen.
meiner hat bei der "abendration brust" auch ne zeitlang geschrieen. ich hab mir das so erklärt, dass er den tag am verarbeiten ist oder so.
wie lange es brauchen wird, dass dein sohn ohne brust einschläft, wird dir wohl niemand sagen können. da ist wohl jedes kind anders.
ich wünsch dir aber viel glück!

Beitrag von matsel 01.04.11 - 21:08 Uhr

bei uns hat es einfach mal aufgehört als er ca 15monate alt war. ich habe allerdings das abgewöhnen nicht forciert. die kleine ist jetzt auch 15monate alt und wir praktizieren das nach wie vor und ich werds nicht großartig forcieren abzugewöhnen, solange es uns noch gut dabei geht.
das mit dem schreien: wenn du am einschlafen bist, verarbeitet dein gehirn ja auch die tagesabläufe. manchmal zucken wir dann ja so unkontrolliert. dein kind schreit eben noch auf, er ist ja auch noch so klein.
schnulli haben meine beiden auch nicht genommen, braucht man dann eben auch nicht abgewöhnen. wenn ich mal abends nicht da bin schläft die kleine bei papa auf dem arm ein und im kiga - zum mischlaf auch ohne stillen;-)
lg

Beitrag von wieseline 01.04.11 - 21:41 Uhr

oh man das kenne ich. nachdem mein schatz abends immer gebrüllt hat, weil er nicht einschlafen konnte, hab ich ihm vor ein paar wochen zum einschlafen gestillt. seit dem mach ich das immer. vormittags, mittags, nachmittags, abends..... echt toll, dass es ohne weinen geht, wesentlich stressfreier.

aber nun hab ich angst, wenn ich nun brei einführe und dann nach paar monaten alle mahlzeiten ersetzt habe, wie soll es dann weiter gehen...... dann gibts die brust nimmer.

hoffe dass er dann trotzdem irgendwie einschlafen kann. hab echt schiss davor.

Beitrag von muehlie 01.04.11 - 22:41 Uhr

"aber nun hab ich angst, wenn ich nun brei einführe und dann nach paar monaten alle mahlzeiten ersetzt habe, wie soll es dann weiter gehen...... dann gibts die brust nimmer."

Auch wenn du alle Mahlzeiten ersetzt hast, heißt das nicht, dass du bzw. dein Kind auf das abendliche/nächtliche Stillen verzichten müsst. ;-)

Beitrag von wieseline 02.04.11 - 10:37 Uhr

auf das nächtliche verzichte ich auch nicht, aber wenn er dann abends satt ist und nix mehr will hab ich ein problem.

Beitrag von muehlie 02.04.11 - 11:29 Uhr

Soo satt, dass er nichts mehr will, wird er sicherlich nicht sein. :-) Ich kenne jedenfalls kein Kind, das auf das Einschlafstillen verzichtet, weil es satt ist.

Beitrag von monab1978 02.04.11 - 00:37 Uhr

Hi!

genauso wie du deinem Kind das Laufen nicht beibringen musst, oder das Sprechen, das Schlafen, oder das Essen, lernt dein Kind auch irgendwann von alleine ohne Brust einzuschlafen. Die Kids machen einfach den nächsten Schritt,w enn die so weit sind.

LG
Mona