seit ca 20 wochen husten.....

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von isabellsmami 01.04.11 - 20:57 Uhr

huhu
meine 3 jährige tochter hustet nun schon seit 20 wochen mal mehr mal weniger. im mom is es ganz schlimm, hört sich fast wie keuchhusten an... hab angst dass sie wieder nen pseudokrupp bekommt.
der husten is ganz trocken, sie bellt regelrecht :-(
sie hat vor 3 wochen die polypen rausbekommen aber es wird trotzdem nicht besser.
wir waren am montag wiederholt beim kinderarzt, u der sagt jedes mal, die lunge is frei , da braucht man nix machen...
aber nach 20 wochen fehlt mir langsam die gedult :-(
während der op wurde blut abgenommen weil i auf eine allergie getippt habe, aber eine allergie besteht nicht.
brauche mal euren rat.

glg sarah mit isabell an der hand u tim aufm arm

Beitrag von picco_brujita 01.04.11 - 21:07 Uhr

ich würde an deiner stelle einen pneumologen / lungenfacharzt aufsuchen!

lg
brujita

Beitrag von isabellsmami 01.04.11 - 21:09 Uhr

das ist hir in der region nciht so einfach. haben nur einen im umkreis u der is soooo voll da müsste ich wieder 2 monate warten...:-(
werde auf jeden fall montag nochma zum ki-arzt. da sind 2 ärzte, u dann werde ich den anderen verlangen, dass der mal guckt.

Beitrag von picco_brujita 01.04.11 - 21:43 Uhr

ich würde beim lungenfacharzt anrufen, sagen, dass es ein notfall ist, der kinderarzt nicht mehr weiter weis und du eine dringende zweite meinung brauchst, da dein kind auch nicht mehr richtig schlafen kann - glaub mir, wenn es um ein kind geht, dann schieben die normal dazwischen. zumindest machen das unsere fachärzte hier so.
die kinderarztpraxis würde mich deswegen nicht mehr sehen, denn du glaubst doch nicht wirklich das der kollege seinem anderen kollegen das auge aushackt ;-)

lg
brujita

Beitrag von sister36 01.04.11 - 21:09 Uhr

hallo...

meine tochter heute 11 erging es die ersten jahre auch so. ich war ständig beim kinderarzt und der meinte immer, dass alles in ordnug sei. aber ich war auch ständig in sorge und auch echt genervt. ende von lied war, das ich zu einem kinder-und jugendlungenarzt gefahren bin. einen lungenfunktionstest kann man leider, je nach mitmachen des kindes meist erst mit 4 fast sicher diagnostizieren. aber sie bekam erst mal ein spray und tabletten. danach war es besser. das war der beweis für die ärzte, das sie wohl ein bronchialasthma zu haben scheint. als sie medikamentös richtig eingestellt war, wurde es auf lange sicht besser. als der lungentest sicher funktionierte stand die diagnose bronchialasthma fest.

ich kann dir nur raten, eine lungenarzt aufzusuchen. das soll dir keine angst machen. meine tochter hatte noch nie einen asthmaanfall, sondern durch die gute einstellung kann sie ein ganz normales leben mit sport und anstrengung führen.

wenn du noch fragen hast schreib mich über vk an..

lg manuela

Beitrag von isabellsmami 01.04.11 - 21:11 Uhr

oh danke für deine lange antwort!!!!!!!#herzlich
ich selber habe allergisches asthma u hatte früher belastungsasthma, daran hatte ich auch scon gedacht, aber sie hustet auch ohne irgendwelche anstrengung....

Beitrag von sister36 01.04.11 - 21:19 Uhr

ja das hat meine auch gemacht... sie muss ja kein asthma wegen anstrengung haben. es gibt viele arten von asthma. bei miener tochter kamen erst später die allergene dazu. im blut war nie nachzuweisen, das sie allergisch auf irgendwas reagiert. heute geht es ihr ab der blütezeit schlechter. im winter ohne pollen am besten. heute hat sie allergien gegen früh- und gräserpollen und gegen katzenschuppen, und das obwohl wir nie eine katze besessen haben. eine hypo hat sie schon durch und die nächste beginnt in 2 wochen.

dann kommen erkältungen dazu, da sind die bronchien dann auch die ersten die was abbekommen, da die ausheilung nie wirklich da war.

lass es doch einfach testen, es kann ja nicht schaden. astham kann auch genetische ursachen haben. wenn du es hast ist die wahrscheinlichkeit das die ärzte darauf tippen schon gegeben.

ich war auch schon 3 x zur kur mit ihr. da gibt es asthmaschulungen. da lernt man viel über das krankheitsbild, aber es beruhigt auch.

Beitrag von isabellsmami 01.04.11 - 21:22 Uhr

oh oki, werde den kinderarzt da montag drauf ansprechen dass mal auf asthma getestet wird.
werde dir gern berichten, was der ki-arzt gesagt hat, wenn du interesse hast ;-)

Beitrag von sister36 01.04.11 - 21:31 Uhr

na klar..gerne..mach das . und viel glück, das es das nicht ist. gibt ja echt angenehmeres. aber wenns das ist, dann geht es ja darum medikamenös schnell eingestellt zu werden.

Beitrag von haferfloeckchen 01.04.11 - 23:40 Uhr

Hi,

bei uns ist das genauso.
Meine Tochter hustet (mal mehr, mal weniger, mal "nur" ne Bronchitis, mal fast ne Lungenentzündung) ständig, seit Monaten eigentlich. Jedesmal gleiche Aussage der Kiä: Lunge soweit frei, weiterhin inhalieren. Wir machen nix anderes mehr als inhalieren. Ich werde demnächst zu einem Kinderpneumologen gehen mit ihr, und sie auf Allergien etc testen lassen. Meine Kiä ist fest davon überzeugt, dass sie keine Allergien hat.

Lg