Extreme Trotzphase 2 1/2 jähriger..

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von happymama17 01.04.11 - 21:03 Uhr

Hallo,

ich bin mit meinen Nerven echt am Ende.. Unser Sohn ist seit gut 1 Jahr in der Trotzphase doch mittlerweile wird es echt schlimm...
Entweder sagt er zu allem "NEIN" oder ignoriert alles & jeden, egal ob man ruhig oder etwas lauter mit ihm redet..
Wenn wir mit ihm auf dem Spielplatz gehen wollen, fängt es jedesmal so an das er dann einfach weg rennt vom Spielplatz so das wir hinterher müssen & er findet das dann sehr amüsant..
Er geht leider noch nicht in den Kita, da keine Plätze mehr frei sind (wohnen in Berlin), haben uns deswegen schon ans JA gewendet aber auch die erreichen nichts wegen einem Kita-Platz.

Ist das noch normal ? Wie seit ihr mit solchen Situationen umgegangen ? Bin echt langsam am verzweifeln..

Beitrag von knueddel 01.04.11 - 21:13 Uhr

#winke

Wir haben hier so ein weiblches Exemplar, auch fast 2 1/2 und Kiga_Platz im August. Treibt mich momentan auch an die Grenzen, aber mit anderen Dingen.

Solche Sachen wie Weglaufen hab ich schon früh so abgebogen, dass sie dann immer an meiner Hand bleiben muss, egal wie doof das auch ist beim Spielen oder laufen oder was auch immer.
Schreinen oder andere Wutäußerungen habe ich dann ignoriert und weiter festgehalten, ging eigentlich schnell vorüber, nur war unsere Tochter da noch jünger. Mittlerweile wäre das wahrscheinlich eher schwierig.

Wenn Du mit Deinem Sohn dann in solchen Situationen "Fangen" spielst, was anderes ist es ja nicht, wenn er dann einfach weiterspielen darf, findet er das natürlich lustig.

Ich hatte gerade heute auch mit meiner Tochter die Situation, dass sie nur Qutasch gemacht hat und die anderen in der Spielgruppe gestört hat, als wir gesungen und gespielt haben zu Anfang, dass sie da die Spiele alle an meiner Hnd machen musste. Hat ihr gar nicht gepasst, aber da sie weiß, dass sie sich das selber zuzuschreiben hat, war der Protest kurz und danach konnte sie wieder normal spielen.

LG Cindy

Beitrag von superschatz 01.04.11 - 21:17 Uhr

Hallo,

der Thread könnte von mir stammen, mein Sohn ist nun 2 Jahre und 2 Monate alt. :-)

Ja, das ist vollkommen normal, die Zwerge testen ihre Grenzen aus und das kann auch noch ein Weilchen dauern. Teilweise bringt er mich echt um den Verstand, aber was solls, da müssen wir nun durch. bei uns hilft Konsequenz ganz gut, ist aber natürlich auch ganz schön anstrengend. Wenn er draussen bzw. auf dem Spielplatz wegläuft sage ich ihm einmal ganz deutlich, dass wir reingehen, wenn er das nochmal machen sollte. Hilft mittlerweile ganz gut, wir gehen dann allerdings auch wirklich rein, wenn er nicht hört. Er kann ihr schon ganz toll frei rumlaufen, weil der Spielplatz zwischen Häusern mit großen Grünanlagen gebaut ist, allerdings sind trotzdem Straßen drumherum.

Er ist nun 2-3 Mal auf die Straße gelaufen, nicht als wir draussen spielen waren, sondern auf dem Weg zum Auto usw. Mir ist wirklich das Herz stehengeblieben, weil ich einfach damit gerechnet habe, dass er dann auch mal stehenbleibt. Ich habe ihn mir natürlich geschnappt und wir sind sofort rein. Er ist unter Brüllen die 3. Etagen hochgelaufen und ich war stinksauer. Das hat er auch sehr schnell gemerkt und hat wirklich einen Bogen um mich gemacht. Irgendwann kam er dann wieder an. Ich hoffe, er erinnert sich nun mittlerweile mal daran, dass er das nicht machen darf und es sehr gefährlich ist (das wird er wohl noch nicht verstehen).

Auch in anderen sachen bin ich konsequent, ich sage es ihm 2-3 Mal und dann wird gehandelt, sprich es ihm abgenommen, er wegeholt usw.. Ob er dann brüllt oder nicht, da muß er dann durch. Es gibt einfach Dinge, wo er nicht ran soll oder was er nicht darf. Aber grundsätzlich hat er schon einige Freiheiten.

Mein Sohn ist da echt ein Wirbelwind und dadurch, dass wir alleine sind, bin ich abends meistens echt total fertig.

Auch wir warten auf einen Kitaplatz und müssen da echt Geduld haben. keiner kann uns sagen, wann wir endlich einen bekommen.


LG
Superschatz