SS-Diabetes / Milch trinken

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von jenny133 01.04.11 - 21:27 Uhr

Hallo

Milch geht ja bei mir gar nicht :-(
In der SS mit Nico hab ich nachts so einen Durst auf Milch gehabt und konnte nicht schlafen, bevor ich nicht ein Glas getrunken habe. Hoffe das wird diesmal nicht genauso, denn bei einem Glas Milch bin ich schon über der Grenze von 130 die ich nach einer Stunde erreichen darf.
Kann das denn sein? Milch so heftig?

Wo reagiert euer Blutzuckerspiegel so heftig drauf? Natürlich ausser Süßigkeiten :-p

LG
Melanie (27+5)

Beitrag von connie36 01.04.11 - 21:34 Uhr

hi
milch ist schon erlaubt, aber milch enthält ja auch zucker.
also in maßen erlaubt.
ich habe morgens, das wurde mir von der diätärztin empfohlen, immer müsli gegessen. habe mir haferflocken pur gekauft (hat weniger zucker als die fertig-müslis) und morgens immer eine banane, einen apfel, und trauben reingemischt, süssstoff drüber, und milch.
zucker ist zwar höher gewesen, als nach einem nutellabrot, aber der zucker geht ja dafür schneller ins blut, und sinkt dadurch auch wieder schneller. bei einem nutella brot wird die zuckeraufnahme durch das fett in der margharine und in dem nutella verzögert, dh. dort hättest du einen supi wert nach dem essen, aber 3 stunden später einen super hohen zucker wert.
lg conny

Beitrag von jenny133 01.04.11 - 21:36 Uhr

Hallo Conny

hast du gespritzt oder nur die Werte kontrolliert?
Mein Diabetologe hat gesagt ich darf keine Bananen und Trauben (auch keine Ananas) essen, alles andere Obst geht...

LG
Melanie

Beitrag von diana1101 01.04.11 - 21:36 Uhr

Hi Melanie,

konnte auch keine Milch trinken in der Schwangerschaft - hatte auch Gestationsdiabetes.

Sicher kann das sein.. denn in Milch ist MilchZUCKER! Und in vielen anderen Lebensmittel sind Glucose, Maltose, Zucker drin.. und darauf reagiert der Blutzucker, bei den einem mehr bei den anderen weniger.

Äpfel/ Apfelsaft/Weintrauben/Bananen konnte ich z.B. auch nicht essen, wegen dem FruchtZUCKER.

Und noch einige andere Lebensmittel... oft macht es auch einfach die Kombination unterander..

LG Diana

Beitrag von jenny133 01.04.11 - 21:39 Uhr

Hallo Diana

Äpfel gehen gut bei mir. Ananas, Banane und Trauben hat die Diabetologin mir "verboten" und Fruchtsäfte bräuchte man selbst im gesunden Zustand absolut nicht...

Sie hat auch nicht direkt was gegen Milch gesagt, nur das es als Zwischenmahlzeit gilt. Aber ich hab immer schrecklich Hunger und von so nem Glas Milch als "Zwischenmahlzeit" werd ich unmöglich satt :-(

LG
Melanie

Beitrag von diana1101 01.04.11 - 21:46 Uhr

"Verboten" hat mir meine Ernährungsberaterin gar nichts..

..aber ich habe 3 Monate experimentiert, welche Lebensmittel ich mit anderen kombinieren kann..

Spritzt du? Oder kommt du bisher mit Ernährungsumstellung hin?

Beitrag von jenny133 01.04.11 - 22:02 Uhr

Also die Ernährungsumstellung scheint gut zu klappen. Von dem her muss ich wohl nicht spritzen. Die Diabetologin hat auch gemeint, das mein Langzeitblutzuckerwert nicht aussieht, als ob es nicht mit Umstellung der Ernährung hinhauen würde.
Ich mach das aber auch erst seit 1,5 Wochen.
Bei meinem großen war ein Wert nicht ok. Mein FA hat mich damals aber nicht gut beraten und nur gesagt ich solle Kohlehydrate meiden. Ich hab mir damals selbst ein Blutzuckermessgerät gekauft und probiert was geht und was nicht. Aber ich hab das Gefühl, das es diesmal schon heftiger ist, weil viele Dinge mehr anschlagen als in der ersten SS.

LG
Melanie

Beitrag von didyou 01.04.11 - 21:37 Uhr

Huhu,

probier mal die Milch von Alpro Soja oder wie das heisst. Ich habe mir davon auch mal eine große Packung gekauft und die hat viel viel weniger Kohlenhydrate/Zucker als normale Milch. Es gibt bei der Marke aber auch noch Unterschiede, einfach im Laden mal schauen. Geschmacklich finde ich das auch nicht sooo schlimm.

LG Didyou, die auch SS-Diabetes hat und deren Werte auch manchmal spinnen!

Beitrag von jenny133 01.04.11 - 21:40 Uhr

Danke.
Werd ich mal einfach probieren!

LG
Melanie

Beitrag von corry275 01.04.11 - 21:39 Uhr

Hi,

bis 160 ist eigentlich in Ordnung. Milch mit Kakaopulver geht bei mir eigentlich recht gut.

Darf aber generell kein Obst ohne Joghurt/Milch oder Müsli und Säfte nur zu Essen, da ich nach 30-45 Minuten meine Spitze habe und dann im Keller bin.

LG Corry

Beitrag von jenny133 01.04.11 - 21:42 Uhr

Hallo Corry

vielleicht sind die Werte beim Spritzen anders?
Wenn ich es so in den Griff bekomme muss ich nicht spritzen...
Obst geht bei mir ganz gut. Trauben, Bananen und Ananas hat die Diabetologin mir "verboten" und Säfte soll ich gar nicht trinken.

Komischerweise ist es mit Naturjogurt mit Obst ganz andersrum. Da stimmen die Werte sehr gut!

LG
Melanie

Beitrag von corry275 01.04.11 - 21:56 Uhr

Hi Melanie,

hast dich etwas verlesen. Nicht Spritzen, sondern Spitze. Hab etwa nach ner halben Stunde meinen höchsten Wert der dann absackt, bin leider anderstum gepolt und muss immer aufpassen nicht zu Unterzuckern, Werte von 50-72 sind bei mir normal und das nach dem Essen.
Mit Trauben, Bananen uns Ananas hat die Diabetologin recht. Die enthalten viel Fruchtzucker, der schnell ins Blut geht (darf ich auch nicht).

Für den Joghurt mit Obst gibt es ne einfach Erklärung: Joghurt enthält Fett und das sorgt dafür, dass der Zucker nicht so schnell in der Blutbahn aufgenommen/verarbeitet werden kann.

Versuchen sollte man einen gleichmäßigen, langsamen Abbau zu erhalten: Vollkornprodukte, Gemüse und Fleisch/Fisch.

Liebe Grüsse
Corry

Beitrag von jenny133 01.04.11 - 22:07 Uhr

Ja sorry, hab mich verlesen!
Hatte heute meine absolute Tiefstmarke bei 47. Vor dem Mittagessen, weil die mich in der Firma so geärgert haben :-(
Ich verstehe das mit den Werten noch nicht so gut bei dir. Musst du denn dann eine Diät halten, wenn du doch immer so niedrige Werte hast?

Bei meiner ersten SS ging auch super eine Kugel Eis mit Sahne (Vielleicht wegen dem Fett) Meinst ich kann das auch mal ausprobieren? Ist es schlimm, wenn der Wert ab und an mal schlechter ausfällt als er es dürfte (dann zb. wenn ich gar nicht davon ausgehe, das das was ich esse so reinschlägt)?

Beitrag von corry275 01.04.11 - 22:18 Uhr

Diät würde ich es bei mir nicht nennen. Muss zwischen 4 und 6 Mahlzeiten am Tag zu mir nehmen, um über die Runden zu kommen. Ich muss halt wie ein Diabetiker aber auch darauf achten, was ich esse allerdings nicht weil der Zucker zu lange hoch bleibt sondern immer unten ist. Dazu muss ich halt mehr essen, als ich eigentlich vertrage und darf bestimmte Nahrungsmittel/Getränke nur in Kombination zu mir nehmen.
Dein 47-Wert war bei mir wohl lange Zeit eine Dauergeschichte, die ich nicht wirklich gemerkt hab. (Langzeitwert 3,8 = ca. 45 als durchschnitts BZ).

Mit dem Eis und der Sahne is gar kein Problem.

Und zu den Werten solange sie nicht dauerhaft und permanent zu hoch sind ist es kein Problem.

Hab weiter oben grad zwei Infoseiten gepostet, da ich finde das mittlerer Weile zu viel Unruhe von den Ärzten gestiftet wird was die SS-Diabetes angeht.
Klar ist es schädlich und steht auch in Verdacht Typ I bei Kindern auszulösen, aber deswegen Frauen in die Entgegengesetzte Richtung der Unterzuckerung zu treiben ist glaub ich auch nicht gesund.

Falls noch fragen sind, steh ich dir gern zur VErfügung.

LG

Beitrag von jenny133 01.04.11 - 22:28 Uhr

Vielen lieben Dank :-)
Ja ich habe deine Links gelesen und auch dafür Dankeschön #blume

Was ich da auch rausgelesen habe ist, das ich wirklich (wieder) keine richtige SS-Diabetes habe, denn der Wert nach einer Stunde war bei 156. Die Diabetologin sagte er sei grenzwertig aber in wirklichkeit ist ja bis 180 noch massig platz. Der Wert nach zwei Stunden war 176 und damit natürlich zu hoch. Nun frag ich mich aber, ob es Sinn macht den Wert immer nach einer Stunde zu kontrollieren, denn da müsste es ja sowieso eigentlich passen?

Ist es nun so richtig?! Ohje, will ja nichts falsch machen und nur das beste machen für mein Baby!

LG
Melanie

Beitrag von corry275 01.04.11 - 22:48 Uhr

Bitte, kein Problem

Habe über drei Wochen komplette Tagesprofile gemacht mit vor dem Essen; 1h und 2h danach messen. Danach weisst du relativ gut, was du verträgst und was sich wie auswirkt. Es kommt halt immer darauf an, was man in welchen Kombinationen zu sich nimmt. Im Zweifelsfall ne Ernährungsberatung machen (wird von der KK übernommen).

Aber es ist halt wirklich viel Panik mache grade dabei.

Kann aber deine Angst verstehen. Mir ist mit meiner "Diagnose" auch nicht viel wohler und mach mir gedanken, welche Auswirkungen das auf den Kleinen Krümel hat.

LG Corry

Beitrag von jenny133 01.04.11 - 21:44 Uhr

Hallo

mir ist noch was eingefallen, vielleicht liest das noch jemand?
Es scheint zu stimmen, das die Werte über den Tag verteilt besser sind, wenn man zum Frühstück nur Obst isst (heute bei mir Erdbeeren und ein bisserl Melone) Hab dann erst als Zwischenmahlzeit ein Brötchen gefuttert und die Werte sind heute echt super gewesen.

Vor dem Mittagessen war ich aber fast im Unterzucker. Hab mich in der Firmal ziemlich ärgern müssen, da stand ich bei 47 #schock

LG
Melanie