SS-Diabetes Werte etc. - Infos

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von corry275 01.04.11 - 22:08 Uhr

Halli hallo,

da das Thema immer wieder heiß diskutiert ist und jeder Arzt was anderes Erzählt, hier erstmal zwei Links die ich recht sinnig finde um Fragen zu klären und Ängste zu nehmen:

1. http://www.diabetesinfo.de/grundlagen/hba1c.html

2.http://www.diabetes-heute.uni-duesseldorf.de/fachthemen/schwangerschaft/?TextID=842

Zur Info auch: Es gelten für Frauen, die schon vor der SS Diabetiker waren andere Grenzwerte, als für die Gestationsdiabetes.
Ebenso kann und sollte ein Langzeitwert (HbA1C) bei nicht Diabetikerinnen in der SS nicht als Indikator für eine Gestationsdiabetes herangezogen werden, da dieser durch die SS beeinflusst sein kann.

LG und viel Spaß beim weiterlesen, googlen etc.

Corry

Beitrag von corry275 01.04.11 - 22:26 Uhr

SO noch ein Link als Ergänzung:
http://www.med4you.at/laborbefunde/lbef2/lbef_hba1c.htm

Beitrag von melowyna 01.04.11 - 22:26 Uhr

Tztztz,

Ein HbA1c von 6,0 entspricht also 116mg/dl... warum zum Henker werd ich dann beim Diabetologen bei sonst super 1h Werten und unterdurchschnittlichem Bauchdurchmessers meines Sohnemanns schief angeguckt? *Regt sich nochmal über diese Praxis auf*

Das ist echt ärgerlich. Da versucht man als Schwangere alles so gut es geht im Griff zu haben, scheinbar gelingt das auch und dennoch bekommt man ein schlechtes Gewissen beim Arzt eingeredet es wäre nicht genug. Manchmal hab ich das Gefühl die müssen ihr Insulin irgendwo hin loswerden.

Sorry, aber das musste mal raus :-D

Also Mädels, allen, denen es ebenso geht wie mir: Kopf hoch!

Beitrag von muehlie 01.04.11 - 22:27 Uhr

"Zur Info auch: Es gelten für Frauen, die schon vor der SS Diabetiker waren andere Grenzwerte, als für die Gestationsdiabetes."

Echt? Wo hast du das gelesen, und welche Begründung wurde dort angegeben?
Das, was für das Baby gefährlich ist, ist doch der erhöhte Blutzuckerwert. Und wenn ein Wert von z.B. 150 mg/dl eine Stunde nach dem Essen als gefährlich für das Baby gilt, ist es doch wohl eigentlich egal, ob die Diagnose Diabetes schon vor der Schwangerschaft bestand oder ob der Diabetes erst während der Schwangerschaft aufgetreten ist oder ob überhaupt noch keine offizielle Diagnose gestellt wurde. Ich meine, die Babys von Diabetikerinnen mit bereits bestehender Diagnose sind doch nicht von Haus aus irgendwie immuner gegenüber Glukose. Oder? #kratz

Beitrag von corry275 01.04.11 - 22:39 Uhr

Link 2 ganz oben, da wird sehr viel drin Erklärt.

O.k. ich geb zu, ich beschäftige mich mit dem Thema seit ca. 8 Wochen intensiv und weiss nicht mehr alle Seiten auswendig und wo ich was gesehen/gelesen hab.

Wobei ich glaube, dass die Grenze bei Diabetikerinnen niedriger gehalten wird, um extreme Schwankungen zu vermeiden (Unterzuckerung ist genauso gefährlich).

Hab nach so Sachen wie HbA1C, Diabetes und Schwangerschaft, etc. gegooglet.