Rechte des Vaters

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von 66rosen 01.04.11 - 22:56 Uhr

Schönen guten Abend.
Wenn man getrennt ist und das Kind bei der Mutter lebt, ab wann kann bzw darf der Vater das Kind länger als einen Tag zu sich nehmen. Kann man sich als Mutter dagegen wehren, wenn man Bedenken hat, das dies für das Kind gut ist?
Danke für euer offenes Ohr.

Beitrag von ppg 02.04.11 - 10:06 Uhr

Bevor man deine Frage beantworten kann fehlen noch einige wichtige Details:

Wie alt ist das Kind?
Haben die Eltern vorher zusammengelebt?
Wielange ist die Trennung her?
Wie war der Umgang bisher?

Ute

Beitrag von lisa1990 02.04.11 - 11:21 Uhr

es kommt darauf an,ob ihr das gemeinsame sorgerecht habt,dann hat er natürlich genau die gleichen rechte wie du auch!!
wenn er "nur" die vaterschaft anerkannt hat,dann hat er auf jeden fall ein umgangsrecht und es wird für dich sehr schwer ihm das zu nehmen, da kinder das recht auf ihren vater haben und umgedreht auch!!
überleg dir bitte genau,ob du den umgang aus gründen die du hast nicht haben möchtest oder ob das zum wohl des kindes wäre

Beitrag von 66rosen 02.04.11 - 20:45 Uhr

Das Kind ist noch nicht geboren und ich möchte kein gemeinsames Sorgerecht, damit er später nicht jede Kleinigkeit mitentscheiden kann.
Es sind schon gravierendere Gründe, denn eigentlich finde ich es immer sehr schlimm, wenn Frauen ihre Männer so ausschließen und den Kontakt beschneiden. Aber es wird leider nicht anders gehen befürchte ich.

Beitrag von peppina79 02.04.11 - 20:54 Uhr

Heutzutage lassen sich die Rechte des Vaters nicht mehr so beschneiden wie früher (das hat auch gutes im Sinn). Wenn ihr nicht verheiratet seid, kann das schon mal einen Unterschied machen, aber sei dir nicht so sicher, dass du ihm alles verbieten kannst.

Beitrag von parzifal 04.04.11 - 09:57 Uhr

"und ich möchte kein gemeinsames Sorgerecht, damit er später nicht jede Kleinigkeit mitentscheiden kann. "

Wie ist es aber mit den wichtigen Dingen? Schulform, Op´s etc? Soll er diese auch nicht mitentscheiden dürfen/sollen?

Was sind denn das für gravierende Gründe zwar ein Kind mit jemandem zu bekommen diesen aber als Vater möglichst auszuschließen?

Beitrag von bruchetta 03.04.11 - 15:02 Uhr

Der Vater hat zumindest Umgangsrecht.
Und das Kind kann sicherlich auch bei ihm übernachten. Meine Tochter hat mit 9 Monaten bereits bei meinen Eltern übernachtet, ging ohne Probleme.