Überdosierung mit Ignatia C30 bei 3jährigem möglich??

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von izilein 01.04.11 - 23:18 Uhr

Hallo, ich habe einen 3jährigen Sohn, der sich seit einem Jahr mich mit seinem kleinen Bruder teilen muss. Also, er eifert etwas auf den kleinen, dann kam auch noch die Pflege der Großmutter (Uroma der Kinder) meinerseits dazu, so dass mein Sohn immer dabei war, weil er schon recht an mir klammerte. Die Uroma ist im Jan gestorben, er war fast live dabei. Ich konnte keinen Schritt alleine machen, er war immer und überall dabei. Er ging nicht mal mit dem Vater raus zum Spielen, nur mit mir. Gab ihm jetzt Ignatia C30 auf Rat einer Heilpraktikerin, habe die Globuli 6 Tage lang mit jeweils einer Tageseinzeldosis von 6 Globuli verabreicht. War das zuviel?
Mein Sohn ist seit dieser Einnahme wie ausgewechselt, er braucht mich fast gar nicht mehr, löst sich voll von mir ab, was ich eigentlich nicht so stark wollte. Was geschieht bei einer Überdosierung?? Kann ich durch sowas seinen Charakter, sein Wesen verändern? LG und Dank für Ihre Antwort.

Beitrag von widowwadman 01.04.11 - 23:43 Uhr

Zuviel Milchzucker macht Durchfall, das ist aber auch alles.
C30 = 1:10000000000000000000000000000000 (wenn ich mich nun nicht verzaehlt habe) - Wirkstoff ist da keiner mehr drin.

Beitrag von gslehrerin 02.04.11 - 13:33 Uhr

Hat die Heilpraktikerin denn nichts zur Dosierung gesagt?
Generell gibt man das Mittel nicht weiter, wenn eine Besserung eintritt. Also jetzt auf jeden Fall aufhören. Wenn man ein Mittel immer und immer wieder gibt, macht man eine Arzneimittelprüfung, da kommt dann meist das Gegenteil der gewünschten Reaktion raus. Du hast jedenfalls nicht überdosiert, weil dein Sohn dich jetzt weniger braucht, als du möchtest. Ich denke mal, dass kommt dir jetzt so vor, weil die letzten Wochen so extrem anders waren.
Verändern kann man den Charakter m.M.n. nicht, einige schon veranlagte Züge unterstützen schon.

LG
Susanne