Hilfe! Schreiendes Baby

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von winniwindel 01.04.11 - 23:40 Uhr

Wir sind am verzweifeln! DIe kleine ist nun 16 Tage alt und schreit Abends so erbärmlich vor sich hin und lässt sich einfach nicht mehr beruhigen! Alles rumtragen und schaukeln hilft nicht mehr! Wir wissen wirklich nicht mehr was wir noch machen sollen! Das sie schmerzen aht glaube wir auch nicht hunger hat sie auch nicht!

Hat jemand ne Ahnung was wir probieren können damit sie nicht mehr vor sich her brüllen muss??

Beitrag von wuestenblume86 01.04.11 - 23:50 Uhr

Stillst du? Könnt ihr Blähungen oder Koliken ausschließen? Pampers sauber? Temperaturgemäß gekleidet?


Wenn das alles zutrifft, dann dunkel alles ab in deinem Raum bis auf ein sperrliches Licht und wippe sie leicht und summe/schschsch dabei ;-) es könnte sein, dass sie so einfach grad ihre neue Welt verarbeitet.
Ansonsten hilft hier auch sehr gut eine Massage unterm Fön und vorher vll. kurz baden zur entspannung #schein mein Baby wurde schon ein paar Mal in Schlaf gefönt :-p
Und dann gibts noch die Möglichkeit dein Baby ins Tragetuch zu stecken und los laufen an frischer Luft ;-) garantierter Schlaferfolg.

#winke

Beitrag von narzisse86 02.04.11 - 01:02 Uhr

War bei unserem Kleinen genau so. Sehr gut hat die frische Luft geholfen. In Kinderwaagen oder in ein Tragetuch und spazieren, spazieren, ...... #schwitz

Er hat auch immer draußen geschlafen, außer nachts.

Pucken hilft auch sehr gut, das war unser Zaubermittel.
http://www.youtube.com/watch?v=6xgnVr09BTs

Beitrag von lena1309 02.04.11 - 01:18 Uhr

Hallo,

habt ihr mal den Fliegergriff probiert?
Dabei liegt der Kopf in der Beuge des Ellebogens und die Hand hält das Kind zwischen den Beinen. dabei kann der Handballen den unteren Bauch massieren.
Unsere beiden haben es geliebt so ganze Abende in der Gegend rum zu hängen.

Und gerade in den ersten Wochen war bei uns auch das Kuscheln auf nackter Haut beliebt. Ich habe mir beide einfach auf den nackten Oberkörper gebunden, dann konnte ich gemütlich auf dem Sofa liegen und mich doch bewegen.
Oder aber der Papa hat sich mit ihnen auf dem Bauch vor den PC gesetzt und gespielt.

Und für den Bauch hilft Fencheltee. Wenn du stillst, kannst du ihn auch selbst trinken, wenn der Zwerg ihn nicht pur mag. Dann gehen die hilfreichen Stoffe mit der Milch ans Kind.

Und Kopf hoch, dein Kind kommt gerade erst an, da ist eben vieles zuviel.

Beitrag von hardcorezicke 02.04.11 - 07:37 Uhr

Hallo

das ist eine phase...die geht auch wieder vorbei.. habt ihr vieleicht viel unternommen... aufjeden fall schreit dein kind die ganzen erlebnisse raus..
wir hatten es ca 3 wochen.. es ging jeden tag um die selbe uhrzeit los und hat bis zu 3 std gedauert.. da kannst du nichts machen ausser tragen und weiter schmusen... aber danach kommen wieder schöne zeiten.

LG

Beitrag von hebigabi 02.04.11 - 08:51 Uhr

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=9&tid=1436818&pid=9270811

http://www.kidsgo.de/hebammen-tipps/tipp-bei-koliken-und-bauchweh/31/

Oder mal osteopathisch abklären, ob Blockaden vorliegen.

LG

Gabi

Beitrag von delidazo87 02.04.11 - 09:29 Uhr

das hatten wir mit unserer Tochter auch nach zwei Wochen schrei tagebuch hat uns die Kinderärztin gesagt sie ist ein Schreikind und hat die Säuglingskolik das schreien ging manchmal 6 Stunden am stück und wir waren total am ende irgendwann konnte ich einfach nicht mehr umherlaufen mit ihr, also bin ich mit ihr ins abgedunkelte Schlafzimmer und habe sie neben mir aufs ehebett gelegt ein kleines kirschkernkissen warm gemacht und ihr ein bisschen auf den bauch gelegt. Ich lag ganz dicht neben ihr und habe ihr dann über die Wange und Stirn gestreichelt und immer wieder ganz leise und ruhig mit ihr gesprochen es hat zwar auch ein Moment gedauert aber sie hat sich dann ziemlich schnell beruhigt und ist eingeschlafen.Wir haben auch erst nicht gedacht das sie Koliken hat sie hat dann abundzu wenn es ganz doll anfing SabSimplex tropfen bekommen und die haben gut geholfen.

Beitrag von stern33chen 02.04.11 - 19:59 Uhr

Hallo!

Mein Kleiner (9 Wochen) hatte dass auch von Anfang an. Immer Abends und immer 3 Stunden lang. Rumtragen hat es bei Ihm bloß noch schlimmer gemacht. Vor vier Wochen habe ich angefangen Ihn täglich zu baden (immer wenn seine Schreiphase los ging) und zu einer festen Zeit ins Bett zu bringen. Die erste Woche brauchte er noch sehr lange zum einschlafen. Er hat in seinem Bettchen noch viel geschrieen - Schnuller half auch nicht. Bin dann einfach neben ihm gehockt und hab meine Hand auf seinen Bauch gelegt und mich leise mit Ihm unterhalten. Rausgenommen aus dem Bett habe ich ihn aber nicht mehr. Nach einer Woche war der Spuk vorbei - er schläft seitdem innerhalb weniger Minuten ein - ohne Schnuller - ohne Geschrei. Den Osteopathen kann ich aber trotzdem auch nur empfehlen - hab viel positives drüber gehört.

LG