Wohnung ohne Fahrstuhl?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von mama062006 01.04.11 - 23:41 Uhr

Hallo,

wahrscheinlich doch eher ein Luxusproblem #hicks, aber ich suche eine neue Wohnung, mit einem Zimmer mehr. Soweit so gut. Nun habe ich eine Wohnung angeboten bekommen, die mir zusagt. Sie ist in der Seitenstraße, heißt, die Kinder könnten in "ihrem" Kindergarten bleiben.

Nun ist die Wohnung allerdings im Dachgeschoss (4. Etage). In diesem Haus gibt es keinen Fahrstuhl. Mir graut es irgendwie davor, die ganzen Einkäufe oder Koffer hochzutragen (wir fahren einmal im Monat übers Wochenende weg, ab und an auch für länger). Dazu ist der Kleine (3) ab und an so müde, dass er schon in die jetzige Wohnung getragen werden will (auch Dachgeschoss, aber mit Fahrstuhl, wir müssen nur eine Etage hochlaufen).

Noch dazu macht mir Sorgen, dass uns meine Großeltern dann nie besuchen können. Sie wohnen weit weg, sind also eh nicht oft da. Noch dazu kann mein Opa derzeitig nicht lange im Auto sitzen oder laufen. Es ist recht unwahrscheinlich, dass sie nochmal her kommen, aber was wenn doch? Dann will er in meine Wohnung, sich das mal anschauen und kann nicht #schmoll ...

Wohnt ihr im Dachgeschoss und ist es wirklich so schlimm, wie ich es mir vorstelle?

Danke und lG

Beitrag von schullek 01.04.11 - 23:54 Uhr

hallo,

ich möchten nie wieder so weit oben wohnen. habe ich paar jahre lang, mit fahrstuhl!, aber muss ich nicht mehr haben. ich habe mich dann mit kind nicht mehr wohl dort gefühlt. aus mehreren gründen. was ist im notfall, einfach diese ewige höhe etc...
jedenfalls bin ich glücklich jetzt weiter unten... und eine wohnung müsste schon nen super preis haben, dass ich noch mal so weit hochziehe, auch mit fahrstuhl... zumal diese dinger zu den unmöglichsten zeiten ausfallen.

lg

Beitrag von josili0208 02.04.11 - 00:20 Uhr

never ever!
Mir hat 1 Jahr im 3.Stock (mit 3 Kindern und Hund) absolut gereicht ;-)
lg jo

Beitrag von sillysilly 02.04.11 - 08:15 Uhr

Hallo

ich habe mich total daran gewöhnt -
wir wohnen im dritten Stock ohne Lift
eingezogen mit 2 Kindern- schwanger mit dem dritten Kind und Hund

Meine Kinder sind 6, gerade noch 3 und 21 Monate

Klar nervt es Einkäufe hoch schleppen zu müssen, oder weil der kleine Mann nicht hoch läuft ............. aber es ist eine tolle Wohnung und da ist es das auf jeden Fall Wert.
Mein kleiner Sohn läuft spätestens in einem halben Jahr alleine hoch und dann habe ich die Hände auch wieder frei.

Alltagskleinigkeiten trage ich hoch - schwerere Dinge werden unten abgestellt, dann gehe ich halt nochmals runter -
ist doch auch kein Thema

und Großeinkäufe mache ich eh mit meinem Mann zusammen oder mein Mann alleine - und da tragen wir zusammen hoch

Kleinigkeiten holt sogar meine 6 Jährige hoch, und ist stolz darauf.


Bevor ich im Erdgeschoß wohne, ist mir das 10 mal lieber


aber es kommt auf Dich und Deine Einstellung an

Grüße Silly

Beitrag von unilein 02.04.11 - 08:45 Uhr

Das kommt total auf dich an. Manch einer geht ins Fitnessstudio, um dort Gewaltmärsche zu simulieren, andere machen draußen "Treppentraining". Du kannst dein persönliches Treppentraining im Alltag haben ;-)

Ich habe mal im 3. OG gewohnt und fand es beschwerlich. Habe manchmal gedacht "zum Glück wohne ich nicht noch eins höher", weil ich es grad so japsend bis zur Wohnungstür geschafft habe. Irgendwann habe ich meine Ernährung umgestellt und mehr Sport gemacht, dann war das Treppensteigen plötzlich längst nicht mehr so anstrengend. Nervig war es mit Hund aber schon. Die nächste Wohnung sollte dann 1. Stock werden und das hat auch geklappt! :-) Aber in Dresden gibts auch keinen Wohnungsmangel. Da kann man wählerisch sein. Anderswo wäre das vielleicht kein Kriterium gewesen.

LG #winke

Beitrag von geralundelias 02.04.11 - 10:20 Uhr

Hallo,

wir wohnen seit fünf Jahren im 4. OG (Dachgeschoss) und ich kann dir sagen, dass es wirklich nicht schlimm ist. Zum Einkaufen habe ich immer Taschen mit großen Schlaufen mitgenommen oder einen Rucksack...also Einkauf auf die Schulter/Rücken und das damalige Baby bzw irgendwann Kleinkind auf den Arm. So hatte ich alles in einem Rutsch oben (um dann festzustellen, dass die Handtasche noch im Kinderwagen liegt;-) )
Ansonsten rennen wir die Treppen hier inzwischen natürlich hoch und runter, während der Besuch auf halber Strecke anfängt zu schwächeln.
Man gewöhnt sich wirklich super, super schnell daran.
Wir fahren übrigens auch gerne in den Urlaub..da muss man natürlich den Kindern auch mal was in die Hand drücken zum Tragen, ansonsten eben zwei oder drei Mal gehen.
Meine Oma (86) war das letzte mal vor einem halben Jahr hier. Vorher war sie öfter mal hier, allerdings wird´s zunehmend anstrengender. Deshalb haben wir seitdem die anfallenden Geburtstage bei meiner Mutter (1.OG) gefeiert. Ansonsten muss Oma und ja nicht besuchen...wir besuchen sich dann ganz einfach.


Jetzt ziehen wir im Mai um...wieder DG,allerdings nur 2.OG.

Beitrag von brausepulver 02.04.11 - 11:07 Uhr

Ich habe zwei Jahre im DG (4. Etage) mit Fahrstuhl gewohnt und war schon bedient, wenn ich Kind und Kegel hochtragen musste, weil das Teil kaputt war (passierte zum Glück nur 1-2 Mal im Jahr).

Aber ohne Fahrstuhl? NEVER!

DG ist sowieso echt doof, weil es total aufheizt und es wirklich unertrglich warm ist im Sommer #schwitz

Beitrag von yamie 02.04.11 - 13:57 Uhr

hi,


aus deinen bereits genannten gründen würde ich NIE höher als 2. etage ziehen.




lg
yamie



_______________________

dies ist KEINE signatur!

Beitrag von delidazo87 02.04.11 - 14:38 Uhr

ich sag ganz einfach mal :"Der Mensch ist ein gewohnheits Tier"
gewöhnen tut man sich an alles.Ich selbst wohne im 6.Stock OHNE Fahrstuhl und das mit zwei Kinder(2Jahre und 4 Monate).Stören tut es mich nicht mehr . Gehe jeden Tag mit beiden runter und wieder hoch manchmal auch Einkauf dabei. Mein Mann fährt 5.00Uhr morgens los zur arbeit und ich bringe die "große" mit der kleinen zur Kita auf dem Rückweg kaufe ich ein paar kleinigkeiten ein so das ich nie einen kompletten Einkauf mit Kindern hoch tragen muss.(kurz zu mir bin 1,59 cm klein und wiege momentan 49 kg) und ich schaffe das auch super, das gute ist das ich die Schwangerschaftspfunde schnell wieder runter hatte und das Geld für ein Fitnessstudio kann ich mir auch sparen;-)
Mich stört es garnicht mehr aber wir ziehen zum Ende des Jahres auch um weil mein Mann versetzt wird und da wird es denn wohl nicht so hoch werden.
Das mit der Verwandschaft bekommt man bestimmt auch irgendwie geklärt wenn es garnicht anders geht besucht ihr mal und bringt ein Video oder Fotos von der neuen Wohnung mit.

Beitrag von miamotte 02.04.11 - 15:39 Uhr

Wir wohnen seit sechs Jahren im dritten Stock (Dachgeschoss) eines Altbau´s, sprich Deckenhöhe zwischen 3,20m (bei uns) und 4,80m (EG) und das ohne Aufzug!

Meine Maus ist jetzt gut 2,5 und es klappt ganz gut. Sie muss meißtens laufen weil ich die Hände voll habe. Man lernt einfach keinen Weg umsonst zu machen. Ich geh nicht mal eben runter zum Müll sondern erledige das wenn ich eh das Haus verlasse. Oder wenn ich eingekauft habe, bleiben z.B. meißtens die Getränke noch im Auto bis ich wieder unten bin oder mein Mann heim kommt, dann bringt der sie mit hoch.

Ich finde man gewöhnt sich an alles und außerdem hält es Kopf und Körper fit, ich habe nämlich nur einmal den Autoschlüssel oben vergessen. ;-)

LG
Katharina

Beitrag von kati543 02.04.11 - 20:55 Uhr

Ehrlich, ich denke, du hast mehr als ein Luxusproblem, wenn du in der 4. Etage ohne Fahrstuhl wohnst mit einem Kleinkind. Ich würde da niemals einziehen.

Beitrag von cori0815 02.04.11 - 21:28 Uhr

Ob mit oder ohne Fahrstuhl - ich würde nie in einer Etagenwohnung oberhalb vom Erdgeschoss wohnen wollen, schon gar nicht mit Kindern.

Denn ich brauche - obwohl ich keine Klaustrophobie habe - immer eine Tür nach draußen. Irgendwie brauche ich das, keine Ahnung warum...

Ich stelle es mir horrormäßig vor, mit Kind und Kegel tagaus tagein mit Einkäufen, Möbeleinkäufen, Müll, Shoppingtüten etc. auf der Treppe zu laufen. Schon allein der Gedanke, die Kinder können nicht einfach mal in den Garten geschickt werden, würde bei mir Bedenken auslösen. Aber da bin ich wahrscheinlich auch einfach sehr verwöhnt von unserern Wohnverhältnissen auf dem "Dorf".

Auch die anderen Gründe, die du genannt hast (Koffer, Verwandtenbesuche), würden mich von der Wohnung absehen lassen. Aber weißt du, wenn es z.B. München wäre: da darf man wahrscheinlich nicht wählerisch sein und da würde sich vielleicht jeder die Finger nach einer Wohnung lecken, bei der die Kinder weiterhin in ihren Kindergarten gehen können.

Lg
cori

Beitrag von mama062006 02.04.11 - 21:31 Uhr

es IST München #zitter#schwitz

Beitrag von cori0815 02.04.11 - 21:41 Uhr

#rofl Volltreffer!

Dann würde ich jetzt mal vermuten, dass du nicht alle 2 Tage erneut eine Wohnung zu einem annehmbaren Preis in der nötigen Größe und dem gewünschten Stadtteil angeboten bekommen wirst ;-) Also hier würde ich wahrscheinlich alle möglichen Abstriche machen - es sei denn, du hast keinen Zeitdruck und kannst in aller Ruhe suchen, bis du das Richtige gefunden hast.

LG
cori

Beitrag von mama062006 02.04.11 - 21:48 Uhr

Theoretisch kann ich schon in Ruhe suchen... Aber eigentlich würde ich schon gern hier wohnen bleiben, wir haben einen abgeschlossenen großen Innenhof, wo die Jungs nicht abhauen können ;-). Und die neue Wohnung wäre im Nachbarhaus, aber auch in unserer Wohnanlage . Abgesehen davon, KIGA, später Schule, Arbeit, alles fußläufig zu erreichen. Und KIGA-Plätze in München sind ja auch so ein Thema für sich ...

Beitrag von cori0815 02.04.11 - 21:56 Uhr

Ja, das kann ich mir vorstellen, dass die Kindergartenplätze bei euch auch genau so knapp und rar sind. Hättet ihr denn bei der Wohnung dort auch einen Hof dabei? Ich finde, sowas ist Gold wert.

LG
cori

Beitrag von mama062006 02.04.11 - 22:02 Uhr

Ja, es sind 3 Häuser, die im "Viereck" gebaut sind. Gut, an der Stirnseite ist keins, aber da ist ein Zaun. Der Hof ist abgeschlossen, also man kann nur mit Schlüssel rein oder raus. Auch ein kleiner Spielplatz mit Sandkasten und ne große Wiese.

Vor allem, dadurch, dass die WOhnung im DG ist, ist sie natürlich auch günstiger (man darf bei Dachschrägen erst ab einer bestimmten Höhe halb / ganz anrechnen). Sie hat ca. 75 m². Die Wohnung darunter mit dem gleichen Grundriss (nur nem zusätzlichen Balkon) hat irgendwas um die 90m². Also fast gleiche Fläche für bedeutend weniger Geld ...

Das Problem ist, wenn ich in ganz München oder Umkreis gucke, die Wohnungen sind meistens ab sofort ... so schnell bekomm ich aber nicht 2 neue Kindergartenplätze. Und jeden Tag 2 mal quer durch München, nur für'n KIGA ist auch blöd. Da müssen die Jungs ja schon mitten in der Nacht aufstehen ;-)

Beitrag von cori0815 02.04.11 - 22:05 Uhr

Hmm,

ich glaube, diese Entscheidung musst du ganz allein wuppen. Ich glaube, ich (aus meiner naiven Dörfler-Sicht) würde die Wohnung trotz aller anderen Vorteile nicht nehmen, eben wg. der 4. Etage und weil ich jedes Mal ein Sauerstoffzelt bräucht, wenn ich oben wäre. Ich will erst gar nicht daran denken, was wäre, wenn ich mal eine Party feiern wollte und ein paar Getränkekisten hochschleppen müsste.

Lg
cori

Beitrag von mama062006 02.04.11 - 22:07 Uhr

Hach, ich glaub' ich schlaf noch ein paar Tage drüber und lauf ab jetzt hoch / runter zu meiner Wohnung ;-) . Mal gucken, wie "schlimm" das wird. Die neue Wohnung wird eh erst zu Ende Mai frei ;-) .

Und den Grundriss lass ich mir auch erst zeigen ;-)

Beitrag von cori0815 02.04.11 - 22:13 Uhr

Ach, du hast die Wohnung noch gar nicht gesehen? Na, dann kann man doch eh noch nix sagen. Ich muss das immer sehen, muss die Wohnung praktisch "fühlen". Ich bin 13x umgezogen, bevor wir nun in unserem Eigenheim (hört sich so altbacken an) angekommen sind, ich bin also sozusagen Wohnungsprofi ;-) allerdings nicht in so heiß begehrten Städten wie München, Köln oder Hamburg :-)

LG
cori

Beitrag von mama062006 02.04.11 - 22:18 Uhr

nee, gesehen nicht. Meine Mom arbeitet in der Hausverwaltung, der meine Wohnung gehört. Und sie meinte Freitag, dass da ne Wohnung frei wird. Sie bringt mir Montag den Grundriss mit und vielleicht auch nen Schlüssel ( die Wohnung wird grad renoviert ;-) ). Aber das klingt bis auf den fehlenden Fahrstuhl super.

Zumal alle 4 Raumwohnungen hier in der 3. oder 4. Etage sind. "Mein" Eingang ist der einzige mit Fahrstuhl, aber hier gibts keine 4 Raum Wohnung ...

Beitrag von sillysilly 02.04.11 - 22:42 Uhr

Hallo

dann würde ich die Wohnung auf jeden Fall nehmen ...... außer du bist sicher, daß du durch deine Mama eine andere Wohnung mal vermittelt bekommst.

Wohnungssuche auf dem freien Markt - sie auch wirklich zu bekommen ...... #zitter - teilweise zahlen Leute sogar mehr Miete um die Wohnung zu bekommen und Andere auszustechen

und noch unwahrscheinlicher ist es, daß du in einem anderen Stadtviertel mal eben schnell 2 Kindergartenplätze bekommst ........ #winke


Grüße rüber - auch München

Grüße Silly

Beitrag von mama062006 02.04.11 - 22:45 Uhr

Naja, grundsätzlich kann ich auch später ne Wohnung von da bekommen. Aber ob die dann im gleichen Stadtteil ist, ist fraglich ... kommt ja drauf an, wann wo einer auszieht ;-) . Wir wohnen jetzt seit fast 5 Jahren in der WOhnung hier. Seit 2 Jahren soll meine Mom gucken, wann wo was frei wird - das sind die ersten beiden Wohnungen

also die Dachgeschoss und eine im 3., mit Balkon. Grundflächenmäßig gleich, aber m² bei der im 3. höher, da kein DG und somit auch höher ... und ob ich nun 3 oder 4 Etagen laufe, ist auch egal #schwitz

Naja, ich warte mal Montag ab und hoffe, dass ich sie mir dann mal anschauen kann, oder zumindest schonmal den Grundriss ;-)

Beitrag von la1973 02.04.11 - 22:09 Uhr

habe das jetzt erst gelesen...
Wir wohnen in einem 9-Parteien-Haus, sind die einzigsten mit Kind und wohnen im 4. Stock - ohne Aufzug.
Wenn ich direkt aus der Tiefgarage komme, durch den Keller, dann sind es sogar 5 Stockwerke.
Unsere Tochter ist 18 Monate alt. Wenn sie nicht selber laufen will, was ohnehin ewig dauert, dann trage ich sie hoch.
Ich kaufe nur noch mit Rucksack ein - dann hat man die Hände frei fürs Kind und lass die schweren Sachen im Auto.
Aber, man gewöhnt sich dran und außerdem spare ich mir ganz ehrlich so den Sport.
Die Wohnung liegt super zentral, ist sehr schön, Maisonette mit Seeblick, und so unschlagbar günstig, da wären wir wirklich blöd, wenn wir wegen der 4 Stockwerke ausziehen. Unsere Vermieter sind supernett und eben nicht aufs Geld der Miete angewiesen, deshalb zahlen wir so wenig
Für etwas vergleichbares in der Größe (3,5 Zimmer, 90 qm mit Tiefgarage) fangen die Mieten hier bei 600 bis 700 Euro KALT an - wir zahlen nicht mal 700 Euro warm.

Ntürlich wünsche ich mir manchmal eine Wohnung weiter unten - niemals will ich aber Parterre wohnen. Ich lass gerne mal alle Fenster und Türen auf - auch nachts, wenn es sehr warm ist oder ich mal eben einkaufen gehe. Wenn Du unten wohnst, muss man ja immer alles verriegeln und verrammeln.