Frage zu Windpocken bei Kindern

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von mami-1984 01.04.11 - 23:46 Uhr

Hallo,

habe folgende Fragen: Meine Kinder (1 und 7) waren gestern bei meiner Freundin weil ich krank war. Nun hat ihr Sohn heute Windpocken bekommen. Beide meiner Kinder hatten es noch nicht. Wielange dauert es denn bis es ausbricht? MÜSSEN sie es kriegen??
Das Problem: In 1 Woche soll mein Großer operiert werden weil er nen Leistenbruch hat und er will endlich wieder Sport machen können.
Ist es denn gefährlich wenn er den Virus in sich hat (man es aber noch nicht weiß) u er ne Narkose bekommt? Hab am Montag eh nen Arzttermin, da werd ich dann fragen. Aber mach mir schon meine Gedanken u hoffe das mir jemand helfen kann. Wenn der OP Termin verschoben wird, bricht für meinen Sohn die Welt zusammen weil er schon einige Wochen kein Sport machen kann(Er liebt Sport). Und er zählt täglich die Tage bis er sich nicht mehr schonen muss #schwitz

L.g. Sonja

Beitrag von myimmortal1977 02.04.11 - 00:17 Uhr

Sind Deine Kinder gegen Varizellen geimpft worden? Wird meistens mit der MMR zusammen gemacht. Heißt dann aber MMRV.

Guck mal in die Impfpässe, ob da Varizellen (Windpocken) mit abgestrichen oder angekreuzt sind.

Ansonsten sieht es bei Windpocken bei ungeimpften Kindern sehr schlecht aus, dass sie es nicht bekommen.

Windpocken sind hochansteckend! Werden sogar über Luftwege ohne Körperkontakt übertragen.

ICH würde die OP erstmal absagen und die Inkubationszeit abwarten. Inkubationszeit ist die Zeit von der möglichen Ansteckung zum Ausbruch.

Windpocken sind auch nicht zu unterschätzen (Hirnhautentzündung). Deshalb würde ich jetzt nichts machen, was das Immunsystem weiter schwächen könnte und eine OP ist immer schwächend.

Euch alles Gute und Daumen gedrückt, dass Euch die Windpocken erspart bleiben!

LG Janette

Beitrag von mami-1984 02.04.11 - 09:07 Uhr

Danke für Deine Antwort! Habe geschaut meine Kleine ist tatsächlich geimpft. Zweimal sind die Varizellen angestrichen. Reicht das? Bei meinem Sohn sieht es wohl eher schlecht aus :-(
Mal schauen was der Arzt am Montag sagt.

Beitrag von myimmortal1977 02.04.11 - 12:24 Uhr

Dann ist eine ausreichende Immunität bei Deiner Kleinen anzunehmen. 2 x im Impfpass abgestrichen bedeutet, dass einmal die Grundimpfung erfolgte und einmal der Booster. Mit dem Booster schließt man weitestgehend aus, dass es Impfversager gibt, sprich, dass der Körper die Chance bekam, genügend Antikörper zu bilden.

Man könnte bei Deinem Großen jetzt einen Bluttest machen. Man kann die Antikörper auf Varizella im Blut nachweisen. Man kann auch nachweisen, ob es sich um eine frische Infektion, oder eine abgelaufene Infektion handelt. Dafür werden bestimmte IG-Antikörperklassen im Blut bestimmt.

Mit ganz großem Glück hat er trotz fehlender Impfung genügend AK im Blut. Denn und das gibt es auch nicht so selten, kann eine erfolgte Ansteckung symptomlos verlaufen. Dann hatte er die Dinger schon, ohne dass er wirklich krank dabei wurde.

Wenn er aber keine ausreichende Immunität besitzt und er hatte Kontakt mit einem angesteckten Kind, ist es so wahrscheinlich wie das Amen in der Kirche, dass er sie jetzt auch bekommt.

Denn, wie ich der anderen Frau, die Dir antwortete schon schrieb, Windpocken zu bekommen ist KEINE Frage des Alters! Sondern nur und ausschließlich eine Frage der vorhandenen oder nicht vorhandenen Immunität.

LG Janette

Beitrag von corinna2202 02.04.11 - 07:37 Uhr

hi

die windpocken werden wahrscheinlich so in 1 bis 2 wochen ausbrechen!
dass sie sich nicht angesteckt haben ist höchst unwahrscheinlich, bei deinen großen (der ist ja schon 7) könnte es aber sein, dass er sie nicht bekommt, denn 7 ist schon ziemlich spät für windpocken, wenn er sie bis jetzt nicht hatte kann er vielleicht glück haben!
ich glaube, dass man die windpocken auch VOR ausbruch schon im blut feststellen kann. für die op-freigabe ist sowieso eine blutabnahme notwendig, da läßt du halt gleich nachschauen!

alles gute und vieeeeeeel geduld
corinna die bei 3 kindern windpocken im abstand von 14 tagen hatte :-(

Beitrag von mami-1984 02.04.11 - 09:09 Uhr

Hallo,

danke auch für Deine Antwort :-)
Eine Blutabnahme hätten sie nicht gemacht. Aber vielleicht in dem Fall jetzt schon. Hoffe das die dann schon das Ergebnis rechtzeitig haben. Denn Freitag ist ja der OP Termin.
Oh je oh je da hattest Du ja bestimmt viel zu tun wenn alle drei es hatten #schwitz

Beitrag von myimmortal1977 02.04.11 - 12:17 Uhr

"denn 7 ist schon ziemlich spät für Windpocken" #kratz

Sorry, dass ich Dich korrigieren muss. Windpocken zu bekommen ist keine Frage des Alters! Anstecken kann man sich auch noch mit 80 Jahren, wenn kein entsprechender Schutz besteht.

Je älter der Mensch ist, gerade im Erwachsenenalter, umso gefährlicher kann eine Ansteckung sein. Im Kindesalter besteht eher die Chance, dass die Krankheit ohne drastische Komplikationen verläuft.

Aber bekommen kann sie jeder, zu jederzeit, zu Lebzeiten, bei nicht vorhandener Immunität.

#liebdrueck Janette