Sorgerecht

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von verheiratet22 02.04.11 - 00:56 Uhr

Hallo,
weiss nicht wie ich jetzt anfangen soll,aber ich bin total ratlos.

es geht darum, bin seid juli´07 verheiratet und haben zwei kleine kinder, das jüngste wird am 11.04 8 wochen alt. bin noch im erziehungsjahr.
mein mann ist derzeit noch alleinverdiener und genau darin liegt mein prob.

bei uns stimmt schon lange nix mehr,glaube was wir uns aus einander gelebt haben und ich über lege schon seid längerem ob ich vorüber gehend aus zieh.
nur kann ich das nicht, wegen der kinder. er hat mir oft angedroht, das wenn ich mich von ihm trenne er dafür sorgt, das ich die kinder nicht bekomme.
kennt sich jemand von euch aus und kann mir sagen wie das rechtlich läuft? ist es wirklich so das ich die kinder dann nicht bekomme? er kann sich ja nicht drum kümmern, da er vollzeit arbeiten geht, ich will nach dem jahr halbtags arbeiten, vllt. auch schon eher wenn wir nen kita-platzt haben.
ich kann und will ohne meine kinder nicht leben.. glaube dann bleib ich lieber unglücklich verheiratet und habe meine kinder bei mir als wenn ich mich trenne und meine kinder nicht bekomme...

weiss jemand wie das rechtlich abläuft?

danke im voraus für die antworten

Beitrag von bin baff 02.04.11 - 06:52 Uhr

also, wenn ich es jetzt richtig verstanden hab, willst du dich trennen, ausziehen mit sack und pack und die kinder mitnehmen!
aber wenn du das tust, dann will dein mann die kinder behalten und du darfst sie nicht wieder sehen!

so einfach geht das nicht! denn in den seltensten fällen wird einer mutter das kind / die kinder weggenommen.

und nur weil du im moment keine arbeit hast, ist das auch kein grund dir die kinder wegzunehmen!

hat er was in der hand gegen dich??

du brauchst keine angst zu haben! aber geh zum anwalt, zum jugendamt und lass dich richtig beraten (anwaltskosten können beantragt werden, weiß ich von einem bekannten, aber leider nicht, wo und wie)

und dann pack die sachen und zieh weiter weg. ohne eine adresse oder so zu hinterlassen, nicht das er sich doch noch die kinder holen kann!

es gibt auch mutter kind heime!

lass dich nicht einschüchtern! du bist die mutter! und wenn du dir nichts zu schulden hast kommen lassen., dann hat auch dein momentander partner keine chance!!

ich drück dir die daumen! lass dich nicht unterkriegen!

Beitrag von silbermond65 02.04.11 - 09:08 Uhr


Wenn du dich trennen willst,laß dich von einem Anwalt beraten.Beratungsschein ( kostet 10 Euro ) bekommst du beim Amtsgericht.
Ansonsten kannst du Prozesskostenhilfe beantragen.
Und laß dich nicht von einem Mann einschüchtern.NIEMAND kann dir deine Kinder einfach so wegnehmen ,wenn du dir nichts schwerwiegendes zu Schulden kommen läßt.
Und den Tipp meiner Vorschreiberin :

und dann pack die sachen und zieh weiter weg. ohne eine adresse oder so zu hinterlassen, nicht das er sich doch noch die kinder holen kann!

den vergiss am besten ganz schnell.
Es sei denn ,du möchtest eine Anzeige wegen Kindesentführung haben.
Ihr seid verheiratet ,ihr habt beide Sorgerecht , also hat er genauso das Recht auf die Kinder wie du.
Vielleicht bekommt ihr ja doch alles gütlich geregelt .Denkt dabei an die Kinder !

Beitrag von frauke131 02.04.11 - 10:14 Uhr

Wenn Du ausziehst und die Kinder mitnimmst, tust Du genau das, was Dein Mann Dir androht! DU nimmst IHM die Kinder weg. Das ist sehr unfair von Dir. Er geht vollarbeiten und ernährt allein die Familie und genau das machst Du ihm zum Vorwurf. Du kannst Dich trennen und ausziehen, aber Du kannst nicht verlangen, dass er sich von seinen Kindern trennt. Du sagst ja selbst, dass Du ohne Deine Kinder nicht leben kannst, aber er soll das?

Dein Verhalten ist egoistisch, wie übrigens häufig bei Urbia zu lesen. Du musst Partner- und Elternebene trennen. Eure Ehe mag gescheitert sein, aber nicht die Vater-Kinder-Beziehung.

Setzt Euch zusammen, beratet, wie es mit den Kindern weitergeht. Es geht nicht darum, ob Du ohne Deine Kinder leben kannst, sondern darum, dass Deine Kinder ihren Vater lieben und brauchen!!! Meine Freundin wirft heute noch ihrer Mutter vor, dass sie ihr den Vater wegnahm. Das Verhältnis leidet sehr darunter und meine Freundin leidet heute noch unter diesem Verlust.

Schieb Deinen kindischen Egoismus beiseite ( Dein Mann ebenso) und handle ENDLICH wie eine erwachsene Frau zum Wohle Deiner Kinder und nicht allein zu Deinem.

Ich wünschte in D würde es das alleinige Sorgerecht nur in absoluten Ausnahmenfällen geben und nicht weil Frauen denken, ihre Kinder wären ihr Eigentum.

Beitrag von widowwadman 02.04.11 - 16:10 Uhr

Genau das wollte ich auch schreiben

Beitrag von xbienchenx 02.04.11 - 11:26 Uhr

<<<ich kann und will ohne meine kinder nicht leben

aber er soll ohne seine Kinder leben? Sehr egoistisch von dir!

Beitrag von gh1954 02.04.11 - 11:35 Uhr

>>>Hallo liebe Urbia-Mitglieder,

ich bin 23 Jahre alt und seid dem 27.07.07 glücklich verheiratet.<<<

Wie kann man sich in drei Jahren derart auseinanderleben, dass du eine Familie auseinanderreißen willst.?

Ist das Familie-spielen nach drei Jahren langweilig geworden?

Oder hast du "zufällig" jemanden kennengelernt?

Beitrag von rebecca2906 02.04.11 - 13:53 Uhr

Hallo!

Antworten zu Deiner eigentlichen Frage hast Du ja bereits bekommen... was mich irritiert, ist, dass Du noch ein Kind mit Deinem Mann bekommen hast, obwohl Ihr Euch auseinander gelebt habt, wie Du schreibst..

Ich kann mir nicht vorstellen, dass das Auseinanderleben erst während der Schwangerschaft passiert ist...

Für Deine Kinder wünsche ich mir, dass Ihr eine gerechte Lösung findet!!

Alles Gute,
Rebecca

Beitrag von leonie133 05.04.11 - 16:54 Uhr

Ja was soll man dir raten??

Vielleicht mal ein Paartherapie machen? Jede Therapie ist billiger als ne Scheidung...

Ganz ehrlich: Reißt euch zusammen. Wieso man mit Anfang 20 schon heiratet und dann Kinder schnell hintereinander bekommt, war mir schon immer ein Rätsel, aber das muss jede selber wissen.

Auseinandergelebt hat man sich ganz schnell mit Kleinkind(ern) das ist eben das Leben!!!

Dann setzt euch zusammen und arbeitet an der Beziehung, ihr seid Verpflichtungen eingegangen!

LG