Bin so durcheinander...

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von angy0312 02.04.11 - 10:10 Uhr

Hall zusammen,

habe eben mit Erschrecken festgestellt, dass mein Eltergeld nur noch bis zum 04.06. geht. Dachte es wäre noch bis Oktober.

Nun zu mir. Ich habe zuvor in einem Übersetzungsbüro gearbeitet, wo es aber nicht so toll zuging. Überstunden, Mobbing, psychische Gewalt (nenne das mal so). Jeder kam schon weinend aus dem Büro der Chefs. Kam dort nie pünktlich raus und musste täglich über 40 km fahren. Wie kann ich diese Stelle kündigen? Meine Elternzeit wäre noch bis August 2012.

Jetzt muss ich natürlich aber etwas dazuverdienen. Würde gerne im Ort ne Teilzeitstelle finden. WIe stelle ich das an? Meint ihr die nehmen an der Kasse jemanden der das noch nicht gemacht hat und wie formuliere ich die Bewerbung? Bin so fertig gerade, weil wir jetzt schon nicht mit dem Geld hinkommen....

Danke euch schonmal.

LG

Joana

Beitrag von windsbraut69 02.04.11 - 10:29 Uhr

Guten Morgen,

ich versteh ehrlich gesagt nicht, warum Du aus allen Wolken fällst, dass das Elterngeld ausläuft und davon ausgegangen bist, dass es länger als 2 Jahre gezahlt wird....
Den Job kannst Du während der Elternzeit mit der üblichen Frist kündigen, zum Ende hin hast Du eine Sonderfrist von 3 Monaten.
Alternativ kannst Du aber auch (mit Genehmigung des AG) innerhalb der Elternzeit bei einem anderen AG bis zu 30 Wochenstunden arbeiten, ohne jetzt gleich zu kündigen.

Gruß,

W

Beitrag von vwpassat 02.04.11 - 10:42 Uhr

Bevor man vorschnell kündigt, sucht man sich erstmal eine neue Arbeit.

Beitrag von angy0312 02.04.11 - 10:55 Uhr

Offensichtlich hast du dir das nicht genau durchgelesen. Ich will ja nen neuen Job. Nur ich muss das erstmal mit dem alten AG klären...Habe ja auch keine Möglichkeit meine Tochter unterzubringen.

Beitrag von windsbraut69 02.04.11 - 11:11 Uhr

Wirklich nachvollziehbar ist Deine Organisation aber auch nicht...
Du schreibst, Ihr kommt mit Elterngeld schon nicht klar, plant das nächste Kind, Du hast keine Betreuung fürs Vorhandene...

Gruß,

W

Beitrag von angy0312 02.04.11 - 11:15 Uhr

Auch egal...Ich regel das schon...Wollte nur nen Rat haben

Beitrag von windsbraut69 02.04.11 - 11:29 Uhr

Scheinbar ja nicht.

Beitrag von vwpassat 02.04.11 - 11:40 Uhr

Und was für einen?

Beitrag von windsbraut69 02.04.11 - 11:43 Uhr

Vielleicht wollte sie einfach ein

"Mensch Süße, das ist ja Mist, laß Dich mal drücken.
Aber Kopf hoch, Ihr packt das schon. Wenn Ihr erstmal 2 Kinder habt,
wird das alles besser."

???

LG

Beitrag von angy0312 02.04.11 - 11:59 Uhr

Danke für deine Ironie....Das bestätigt mir mal wieder, dass man in Foren keinerlei ernstahfte Antworten bekommt....Ich will arbeiten und werde das auch tun. Wollte bloß wissen ob jemand schonmal in der gleichen Situtaion war und wie das mit dem alten AG geregelt wurde....Werde mir diesen Psychischen Stress da nicht mehr antun.

Hättet ihr mal meine Visitenkarte durchgelesen, hättet ihr gesehen, dass wir eh nie auf normalem Weg Kinder bekommen können und Amy unser größtes Glück ist. Ein 2. Kind steht eh noch in den Sternen.

Vielen Dank.

Beitrag von vwpassat 02.04.11 - 12:21 Uhr

Klar hast Du ernsthafte Antworten bekommen.

Ich schreib Dir jetzt zum 2. Mal, dass Du Dir einen neuen Job suchen sollst. Dann kannst Du den anderen ja kündigen.

Zudem wurde Dir auch geraten, eine Erlaubnis einzuholen, dass Du in der Elternzeit woanders arbeiten darfst.

Was willst Du denn noch?

Beitrag von angy0312 02.04.11 - 12:21 Uhr

Das werde ich auch am Montag machen!

Beitrag von windsbraut69 02.04.11 - 12:25 Uhr

Ich habe Dir ausführlich ernsthaft geantwortet und keinerlei Reaktion geschweige denn ein "Danke" bekommen.
Deine VK HABE ich gelesen und dieser entnommen, dass Ihr plant, auf "unnormalem" Weg das zweite Kind zu bekommen sowie, dass Du zwischendurch auch schwanger warst.

Beitrag von angy0312 02.04.11 - 12:35 Uhr

Ok dann bedanke ich mich für eure Antworten. Ich möchte hier keinen Stress haben, denn den habe ich schon so genug. Es ist nett, dass ihr euch Zeit genommen habt mir zu antworten.

Wünsche euch noch ein schönes Wochenende und allse Gute weiterhin.

Beitrag von hexlein77 02.04.11 - 14:17 Uhr

'Du erwartest ein Danke von ihr weil du sie angegriffen hast und bist selber nicht dazu bereit mal Entschuldigung zu sagen weil du etwas komplett falsch gelesen hast! #kratz

Beitrag von windsbraut69 02.04.11 - 14:34 Uhr

Berücksichtige mal bitte den Diskussionsverlauf, ja?
Ich erwarte auch kein Danke aber sie hat sich beschwert, keine Tipps und sachlichen Antworten bekommen zu haben und das stimmt nicht.
Meine erste Antwort war völlig sachlich und korrekt, darauf ist sie gar nicht erst eingegangen.

"Komplett falsch gelesen" habe ich gar nichts. Die nächste Kinderwunschbehandlung ist lt. ihrer VK für "Ende 2011" fest geplant.

Dir auch einen schönen Tag noch!

Beitrag von windsbraut69 02.04.11 - 12:26 Uhr

Ist es nicht völlig egal, wer Dir schreibt, wie Du kündigen kannst oder akzeptierst Du nur Antworten von psychisch gestreßten Mobbingopfern?
Dann entschuldige ich mich, nicht gemobbt zu sein und nehme alle Aussagen zu Kündigungsfristen zurück.

Beitrag von myimmortal1977 02.04.11 - 12:48 Uhr

Wenn das Geld nicht reicht, kannst Du versuchen ergänzendes ALG II, Kindergeldzuschlag oder Wohngeld zu beantragen.

Je nachdem, was ihr für ein Einkommen habt, könnte es sein, dass einer der Sozialleistungen für Euch greift, bis Du einen Job aufgetan hast.

Du musst zu den Ämtern gehen, Dir Antragsformulare besorgen, ausfüllen, einreichen und dann abwarten.

LG Janette

Beitrag von windsbraut69 02.04.11 - 13:00 Uhr

So bedürftige werden sie ja nicht sein, wenn die nächste Kinderwunschbehandlung schon ansteht.

Gruß,

W

Beitrag von marion2 02.04.11 - 14:07 Uhr

Hallo,

Elterngeld gibt es regulär nur 10 Monate. Wenn man halbiert, verdoppelt sich die Bezugszeit natürlich nicht auf 24 Monate.

Melde dich bei der Agentur für Arbeit. Besprich deine Situation und lass dir bei der Jobsuche helfen.

Kündigen kannst du jederzeit unter Einhaltung der vertraglich vereinbarten Kündigungsfrist.

Eine Bewerbung schreibst du wie einen Brief.

Gruß Marion

Beitrag von susannea 02.04.11 - 14:36 Uhr

Bevor sie sich bei der Agentur für Arbeit meldet muss sie entweder kündigen oder eine Genehmigung vom AG haben um woanders zu arbeiten ;)

Beitrag von marion2 02.04.11 - 14:40 Uhr

Das ist doch Blödsinn. Natürlich kann sie dort auch vorher hingehen.

Beitrag von susannea 02.04.11 - 14:42 Uhr

UNd die werden sie wieder wegschicken weil sie nicht zuständig sind, denn sie hat einen Job und darf nirgends anders arbeiten!

Also zumidnest hier kümmern die sich um socleh Leute nicht, weil sie genügend anderes zu tun haben.

Was ist denn so schwer und schlimm daran vorher die Genehmigung einzuholen?

Beitrag von marion2 02.04.11 - 15:00 Uhr

"Die" werden sie nicht wieder wegschicken. Sie sind nämlich zuständig.

Die TE muss sich nur Arbeit suchend melden.

Beitrag von susannea 02.04.11 - 15:45 Uhr

Kann sie ja aber noch nicht, weil sie noch in einem Arbeitsverhältnis steht und keine Zustimmung zur Arbeit woanders hat!

  • 1
  • 2