Macht das noch Sinn? Achtung lang

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von Grübelnde 02.04.11 - 11:42 Uhr

Mein Freund hat mich ziemlich enttäuscht. Ich habe 2 erwachsene Kinder. Als meine Tochter erfahren hat, dass ich einen neuen Freund habe (ich hatte mich erst 4 Monate zuvor von ihrem Vater nach vielen Jahren Ehe getrennt), hat sie den Kontakt zu mir abgebrochen, was mich total verzweifeln lässt.

Jetzt hatte ich furchtbare Angst, dass mein Sohn auch schlecht reagieren könnte. Ich habe ihm trotzdem von meinem Freund erzählt, diesem aber gesagt, dass ich das 1. Treffen selber steuern will und dass es erst in ein paar Monaten stattfinden soll. Zumal mein Sohn diese Woche für ein Auslandssemester für ein paar Monate verreist. Am letzten tag vor seiner Abreise war mein Sohn bei mir, was mein Freund auch wuste. Mit ihm war vereinbart, das er erst kommt, wenn mein Sohn weg ist - und dass er deshalb zuvor anrufen soll. Und was passiert? Er ist einfach so erschienen, angeblich hat er gedacht, dass mein Sohn schon weg sein würde und sein Handy war kaputt, so dass er nicht vorher anrufen konnte (er kam direkt von einem Vorstellungstermin für einen neuen Job). Ich war sehr entsetzt, habe ihn trotzdem reingelassen. Dann habe ich mehrmals gesagt, dass wir (mein Sohn und ich) noch mal wegmüssen, bis wir schliesslich alle gegangen sind.

Am Abend kam er wieder und ich fragte ihn, warum er das gemacht habe. Er meint nur leichthin, dass sein Handy eben kaputt war bzw. er gedacht habe, dass mein Sohn nicht mehr da sein würde. Ich sagte ihm daraufhin, dass es Telefonzellen gibt und was er denn denke würde, wenn ich so plötzlich vor seiner Tür stünde (er lebt in einer Einliegerwohnung noch mit seiner Ex-Frau und seinen Kindern zusammen und weder seine Frau noch die Kinder wissen von mir. Die Kinder wissen sogar nicht einmal, dass die Eltern getrennt sind und er hatte mich bis vor kurzem sogar unter einem Männer-Namen in seinem Handy eingespeichert, um mich zu verstecken). Er reagierte dann ärgerlich und sagte, dass er sich das nicht anzuhören brauchte und ging. Ich bat ihn zu bleiben, um zu reden - aber vergeblich. Er rief mich dann von unterwegs an, um zu wissen, ob es denn Probleme mit meinem Sohne gegeben hätte. Aber als ich darüber reden wollte, warum er das gemacht habe, hat er aufgelegt. Dann rief ich ihn noch einmal an - und er meinte, das das alles ja wohl keinen Sinn mehr mache. ich sagte ihm dann, dass er noch Sachen bei mir habe, er sagte dann, ich solle sie ihm per Post zusenden, woraufhin ich auflegte.

Nach 1 Stunde erschien er dann bei mir, ich wollte ihn aber nicht in die Wohnung lassen und nichts ans Telefon gehen. Er blieb über 2 Stunden lang vor dem Haus, belagerte mich regelrecht, klingelte immer wieder und rief die ganze zeit an - ich ging jedoch nicht dran. Er schrieb auch SMS, unter anderen, dass er jetzt meinen Sohn (an seinem letzten Tag in Deutschland) anrufen würde oder zu ihm fahren würde, was mich in höchste Panik versetzte. Ich schrieb ihm als Antwort, das ich dann die Polizei rufen würde. Irgendwann fuhr er weg, schrieb aber auch in der Nacht SMS und rief an. Ich stellte das Telefon aus. Am nächsten Morgen rief er mich über 20x innerhalb von 1/2 Stunde an und sprach mir meinen AB voll. Ich kam mir rgelerecht gestalkt vor. Am nächsten Abend erschien er wieder und klingelte, ich ließ ihn jedoch nicht herein.

Ich schrieb ihm dann eine email, dass er mir Angst mache und aufhören solle zu stalken. Er meinte dann, das er mir damit seine Liebe zeigen wolte und wie er für mich kämpfe. Und dass die Drohnung, meinen Sohn anzurufen, nur Spaß gewesen sei.

Er schrieb mir dann auch, dass er sich komplett ändern wolle, arbeitsamer werden wolle (er lebt in den tag hinein und arbeitet sehr wenig - nicht genug), von zu Hause ausziehen wolle (zu seinem Bruder), nicht mehr von mir verlangen wolle, dass ich ihm alles mache (ich hatte ihm geholfen, eine neue Arbeit zu suchen, Bewerbungen geschrieben, ihn auf seiner alten Arbeit begleitet bei Kundenbesuchen, die Kundentermine für ihn vereinbart etc.). Er wolle die Scheidung beantragen und für klare Verhältnisse sorgen, seine Schulden bezahlen, nicht mehr anderen Frauen hinterher sehen. Ich muss jedoch sagen, dass ich ihn gar nichts mehr glaube und zu sehr verletzt bin. Er stalkt jetzt nicht mehr, schreibt mir mit nur einige wenige emails. Er schrieb mir z.B. gestern, dass er zu Hause Bescheid gesagt habe. Ich nahm daraufhin an, dass er seiner Familie von mir erzählt habe, er jedoch sagte, dass sein Privatleben seine Ex gar nichts anginge und dass er nur gesagt habe, dass er ausziehen würde. Er hatte mir nämlcih letzte Woche mitgeteilt, dass er von Mo - Fr nunmehr zu mir ziehen wollte - was ich übrigens gar nicht will. Dann behauptete er, mit seiner Tochter geredet zu haben - auf ihrem Schulweg! Als ich fragte, was er ihr denn gesagt habe, wollte er es mir erst nicht sagen. Dann behauptete er, dass er ihr gesagt habe, dass sich die Eltern trennen werden und dass es eine andere Frau gäbe, die er sehr liebe. Er schrieb mir, dass er die Tochter um 08:00 uhr zur 2. Stunde in die Schule gefahren habe. Und dass das gespräch am 30. gewesen sei. daraufhin habe ich meine eingehenden Anrufe überprüft und festgestellt, dass er an diesem Tag mich zwischen 08:09 und und 08:59 über 20x angerufen hatte. Wann hätte er also diese Gespräch führen sollen? Und selbst wenn, finde ich es fürchterlich, einem Kind so etwas auf dem Schulweg zu sagen.

Jetzt ist es so, dass ich anfangs sehr entschlossen gewesen bin, ihn nicht mehr in mein leben zu lassen. Aber er fehlt mir entsetzlich und ich bin so traurig. Aber macht es denn überhaupt Sinn, so eine Beziehung fortzuführen? Dieser Thread hier stammt übrigens auch von mir: http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=38&tid=3092810



Beitrag von mm1902 02.04.11 - 12:16 Uhr

Hallo!

Darf ich fragen, was du von diesem Typen willst?!? #schock

Der hat sie doch nicht mehr alle! #zitter

Sei froh, wenn du ihn los bist!!!

Beitrag von harveypet 02.04.11 - 13:20 Uhr

Simpel.

Pack den Kram den er bei dir hat in einen Korb un dfahr zu ihm und seiner Frau nach Hause , klingel die Beidne raus und wirf IHm seinen Krempel vor die Füße mit der Bemerkung : DAS war es mit zusammen ziehen!

Beitrag von unilein 02.04.11 - 15:36 Uhr

Hmm, komische Beziehung, die ihr da führt. In der ersten Hälfte des Textes hatte ich noch den Eindruck, dass ihr es euch beide gegenseitig viel schwerer macht als es sein müsste. Erst will der eine reden und der andere nicht, dann will der andere plötzlich die Trennung, dann wieder doch nicht und meldet sich wieder, woraufhin der erste jetzt den Kontakt erstmal völlig verweigert ... puh.

In der zweiten Hälfte des Textes hat sich die Stimmung zu seinen Ungunsten verschoben, aber das muss ja noch nix heißen, schließlich stellt der Text deine subjektive Sicht dar.

Du solltest an dir arbeiten. Daran, eine normale liebevolle Beziehung führen zu können und daran, zu erkennen, wann man mit einem Menschen eine solche nicht führen kann und dann die Konsequenzen daraus ziehen zu können. An mindestens einem der beiden Dinge hapert es bei dir.

Beitrag von juju277 02.04.11 - 20:27 Uhr

Hab ich jetzt was falsch verstanden oder hat er dich nicht schon direkt belogen, von wegen er konnte nicht anrufen weil Handy kaputt? Wieso kann er dann direkt von unterwegs aus anrufen und dich mit smsen bombardieren #gruebel?

Also seine ganzen Reaktionen finde ich total abschreckend und ich könnte mir mit so jemandem keine Beziehung vorstellen...

LG juju

Beitrag von fruehchenomi 03.04.11 - 10:19 Uhr

Wenn Du unbedingt Dauerstress, Lügen und Betrügen und Probleme brauchst - dann bitte - behalt ihn.
Ansonsten.......:-(

Mehr fällt mir dazu nicht ein, manchmal kann ich nur noch den Kopf schütteln, was sich manche Frauen freiwillig und sehenden Auges antun.
Liebe ist nicht für alles eine Erklärung oder Entschuldigung, die Grenze zur Dummheit und Selbstzerstörung ist sehr fein.
Grüße Moni