Wichtige Fragen an Katzen"Kenner"

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von russianblue83 02.04.11 - 12:23 Uhr

Mein Kater (Rassekatze Russisch Blau) ist ein absoluter Draussenkater (auch bei minus 10Grad). Hat ein grosses Aussengehege, ist tgl. von morgens-abends draussen und ist zeitweise nachdem er eine Weile draussen war, sooo suuuper unzufrieden. Er hasst andere Katzen und dreht völlig ab wenn er welche sieht (es leben 2 in der Nachbarschaft). Er hat auch schon bei uns im Haus markiert, was uns super wütend macht! :-[ Er hat 2 Jahre in der Wohnung gelebt, war nur auf dem Balkon. Dez. 2009 haben wir uns ein Haus+Grundstück gekauft. Das ungünstige ist nur, dass wir vor der Tür eine Straße haben+hinter unserem Grundstück einen grossen Hund.
Beschäftigen/bespielen läßt er sich wenns hoch kommt 2min., dann will er wieder raus. Auch wenn er z.b. 5-6 Std. im Gehege war, jault jault jault er und will rein. Wenn er dann drin ist, z.b. gefressen hat, geht das Spiel nach 5min. von vorn los!!! #schmoll Mit seiner Schwester spielt er garnicht! Sie ist das Ganze Gegenteil von ihm, fordert ihn aber auch zum Spielen auf. Das lässt ihn völlig kalt, er lässt sie stehen #aerger

Nun meine Frage...
Würdet ihr den Kater einfach so raus lassen und frei im Garten laufen lassen??? Was machen wir falsch? Hast du evtl.Tipps für uns?
Ich wäre soooo dankbar wenn jemand Tipps hat!!! #pro Achso, beim Tierarzt waren wir auch schon, alles ok. Sie meinte es ist ein sehr hyperaktiver Kater... damit ist uns aber auch nicht geholfen #heul


Liebe Grüße!
Schönes WE #winke

Beitrag von windsbraut69 02.04.11 - 12:30 Uhr

Ist er kastriert?

Ich halte Euren Kater nicht für hyperaktiv, sondern (sorry) für nicht artgerecht gehalten oder habe ich seine Artgenossen in Eurem Haushalt überlesen?

LG,

W

Beitrag von alkesh 02.04.11 - 19:49 Uhr

Ja, hast Du - seine Schwester!

LG

Beitrag von russianblue83 02.04.11 - 12:32 Uhr

Seine Schwester lebt auch mit im Haus (hab ich im Text erwähnt).
Ja, kastriert ist er auch...

Was denkst du, könnte es noch sein?


LG #winke

Beitrag von windsbraut69 02.04.11 - 12:40 Uhr

Sorry, hab ich wirklich überlesen.
Dann ist ihm wohl Wohnung/Gehege zu wenig an Auslauf.
Wie hat er sich denn verhalten, bevor er das Gehege bekam und die Freiheit so direkt vor der Nase hatte?

Tja, entweder, Ihr geht jetzt das Risiko ein, ihn komplett rauszulassen oder Ihr habt vielleicht eine Möglichkeit, den kompletten Garten katzensicher zu gestalten (Elektrozaun?)?
Ich hätte aber auch Bedenken wegen der Straße...
Schwierig, es gibt eben Katzen, die einfach nicht zufrieden sind mit dem eingeschränkten Lebensraum im gesicherten Gehege.

LG,

W

Beitrag von russianblue83 02.04.11 - 12:49 Uhr

Wenn er draussen so rumstreunern kann, merkt man richtig wie wohl er sich fühlt.
Er riecht hier und riecht da. Wenn wir ihn dann hochnehmen und ins Haus tragen, "meckert" er richtig mit uns. Er jagt sehr gern und viel. Jedes noch so kleinste Tier wird gejagt im Gehege/Haus. :-D

An einer Leine mit ihm zu gehen, ist wohl auch nicht so toll. Es ist ja eine Katze und kein Hund #gruebel

Ich würde ihn so gern raus lassen hab aber Angst das man ihn mir wegfängt, er überfahren wird oder der Hund ihn sich schnappt #zitter Gechipt ist er ja.

#kratz Abwägen: Es kann ihm was passieren, er ist aber draussen und glücklich.

#kratz Oder: im Gehege, ihn behüten und er ist unglücklich. Das ist soooo eine schwierige Entscheidung #heul


LG #winke

Beitrag von windsbraut69 02.04.11 - 13:05 Uhr

Ich kenn den Gewissenskonflikt und richtig sicher ist fast keine Wohnlage heutzutage.

Den Garten rundherum zu sichern, ist nicht möglich?
Es gibt ja verschiedene elektrische Systeme, auch mit unsichtbaren
E-Zäunen.

LG

Beitrag von russianblue83 03.04.11 - 00:26 Uhr

Mmmmhh nein ich denke das Einzäunen werden wir nicht machen.
Danke aer für die Idee.

;-)

Beitrag von duenkischott 02.04.11 - 13:08 Uhr

Hallo,
ich hätte nicht so viel Angst, dass ihm etwas passiert, sondern, dass er anderen Katzen etwas macht.

(Er hasst andere Katzen und dreht völlig ab wenn er welche sieht (es leben 2 in der Nachbarschaft).)

LG
Dünki

Beitrag von -0815- 02.04.11 - 21:03 Uhr

Lässt sich noch nanchvollziehen ob wirklich BEIDE Hoden entfernt wurden?

Ein innenliegener Hoden (Kryptochismus) könnte sowohl das markieren, als auch den Freiheitsdran und das unbändige erklären.


ANsonsten würde ich ihn evtl wirklich ganz raus lassen.





Beitrag von russianblue83 03.04.11 - 00:30 Uhr

Es sollen lt. TÄ beide Hoden raus sein. Sie hat alles kontrolliert #schmoll Ist echt doof mit dem markieren, ärgert mich schon sehr dolle!!
Mmh ich bin so "Ideenlos" weiß nicht was ich machen soll. Evtl.das Gehege schmackhaft machen? Mit ein paar netten Düften? (Katzenminze, Feliway usw.) #kratz
Mit dem komplett rauslassen bin ich mich echt unsicher #gruebel

Beitrag von windsbraut69 03.04.11 - 07:57 Uhr

Das wird nichts nützen, wenn er im "Käfig" sitzt und sieht, wie seine Rivalen draußen umherspazieren...

Wenn er wirklich unglücklich ist, würde ich wohl darüber nachdenken, ihn in eine Haltung zu vermitteln, die ihm gerechter wird mit eingezäuntem großen Grundstück oder weiter entfernt von größeren Straßen.

LG

Beitrag von russianblue83 04.04.11 - 22:52 Uhr

es werde weiterhin alles probieren! abgeben #kratz nein kann ich nicht!
ich werde weiter "probieren" feliway usw. abwarten... ;-)